Ettenkirch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ettenkirch
Ehemaliges Gemeindewappen von Ettenkirch
Koordinaten: 47° 42′ 30″ N, 9° 31′ 7″ O
Höhe: 465 m
Fläche: 17,73 km²
Einwohner: 1830 (8. Okt. 2008)[1]
Bevölkerungsdichte: 103 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Dezember 1972
Postleitzahl: 88048
Vorwahl: 07546
Karte
Lage von Ettenkirch in Friedrichshafen

Ettenkirch ist mit 1830 Einwohnern die drittgrößte Ortschaft von Friedrichshafen am Bodensee und hat eine Fläche von 17,73 km²

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Ettenkirch gibt es die Don-Bosco-Schule (Grundschule) und zwei Kindergärten. Es gibt außerdem eine Ortsbücherei.

Ortschaftsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Ortschaft Ettenkirch gehören neben dem namengebenden Ort Ettenkirch die Ortsteile und Wohnplätze Appenweiler, Batzenweiler, Bettenweiler, Eggenweiler, Ellenweiler, Furatweiler, Habratsweiler, Hinterhof, Hirschlatt (bis 1937 selbständige Gemeinde), Huiweiler, Krehenberg, Lehhorn, Lempfriedsweiler, Lindenholz, Rosengarten, Waltenweiler, Wannenhäusern, Wirgetswiesen und Zillisbach.

Nahversorgung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Ettenkirch gab es von 2003 bis Mai 2014 das "s’Lädele". Am 15. September 2014 wurde das s’Lädele neueröffnet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Ettenkirch im Jahr 1274. Der Ort gehörte schon früh zur österreichischen Landvogtei Schwaben und wurde 1805 württembergisch. Der Ort bildete dann mit Oberteuringen die Gemeinde Eggenweiler, wurde 1823 aber eine selbständige Gemeinde innerhalb des Oberamts Tettnang. 1937 wurde der Weiler Brochenzell vom Gemeindegebiet getrennt und der Nachbargemeinde Meckenbeuren eingegliedert. Dafür erhielt Ettenkirch die aufgelöste Gemeinde Hirschlatt. Im Zuge der kommunalen Neugliederung Baden-Württembergs wurde die Gemeinde Ettenkirch am 1. Dezember 1972 in die Stadt Friedrichshafen eingegliedert.[2]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt den Sportverein SV Ettenkirch mit folgenden Abteilungen:

  • 1. Fußballmannschaft (Kreisliga B4)
  • 2. Fußballmannschaft (Kreisliga B)
  • Fußball Jugendmannschaft
  • A Jugend (Kreistaffel 1)
  • B Jugend (Kreistaffel 2)
  • C Jugend (7er Qualistaffel 2)
  • D Jugend (Kreistaffel 2)
  • E Jugend (Kreistaffel 4)
  • F Jugend
  • Fußball Bambini
  • Turnen
  • Tischtennis

Des Weiteren gibt es einen Boulverein, einen Schützenverein, eine Narrenzunft, einen Musikverein, einen Motorradclub und die Ettenkircher Jungs.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Petrus und Paulus

Das Ortsbild wird bestimmt durch den Turm der Kirche St. Petrus und Paulus. Es gibt außerdem einen Brunnen. Und die Ludwig-Roos-Halle eine Mehrzweckhalle.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bewohner der Ortschaft Ettenkirch nehmen an den Gemeinderatswahlen von Friedrichshafen als Wohnbezirk Ettenkirch teil. Ein hauptamtlicher Ortsvorsteher und der Ortschaftsrat, die alle 5 Jahre gewählt werden, vertreten die Interessen der Bürger Ettenkirchs in der Kommunalpolitik.

Ortsvorsteher ist Achim Baumeister. Der Ortschaftsrat setzt sich seit den Wahlen 2014 wie folgt zusammen:

  • Freie Wähler: 7 Sitze
  • CDU: 4 Sitze

Außerdem trat an die Bürgerliste Ettenkirch (BLE) sie erreichte 2,7 % und deswegen keinen Sitz im Ortschaftrat.

Ortsvorsteher von Ettenkirch ist Achim Baumeister

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Willhelm Schütterle (* 20. Februar 1866 in Wannenhäusern; † 24. November 1946 ebenda)

ÖPNV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ettenkirch wird an Werktagen von 05.27 bis 20.27 Uhr von der Buslinie 13 im Stundentakt angefahren. An Sonn- und Feiertagen von 07.57 bis 19.57 Uhr im Zweistundentakt. An Schultagen um 06.57 Uhr von der Linie 15. Außerdem gibt es in Ettenkirch eine Abendlinie A13 um 22.02 Uhr und um 00.02 Uhr ist Abfahrt zum Stadtbahnhof.

Ortsnachrichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Ettenkirch erscheinen einmal in der Woche die Ortsnachrichten mit dem neuesten aus dem Ort.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ettenkirch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadt Friedrichshafen: Ettenkirch
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 534.