Eucharius Weiner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eucharius Weiner (* 1634 in Kissingen, Unterfranken; † 1701 in Würzburg) war ein deutscher Benediktiner-Abt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weiner war von 1667 bis zu seinem Tod im Jahr 1701 Abt des Benediktiner-Klosters St. Stephan in Würzburg, Rektor der Würzburger Universität, Prälat und Förderer der Klosterbibliothek.

1677 wurde er auch noch Abt von Banz, Er und sein Nachfolger als Abt Kilian Düring waren es, die nach dem Dreißigjährigen Krieg den Baumeister Leonhard Dientzenhofer (1660–1707), und nach dessen Tod seinen Bruder Johann Dientzenhofer (1663–1726), mit dem Wiederaufbau des Klosters Banz beauftragten. Die Bauarbeiten des Klosters begannen 1698. 1700 wurde er auch noch Zwangsverwalter des Schottenklosters in Würzburg.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfred Wendehorst: Eucharius Weiner, in: „Fränkische Lebensbilder“, Band V, Seite 176-189, Gesellschaft für fränkische Geschichte (Hrsg.), Verlag Degener & Co (überarbeitete Fassung in: Werner Eberth, P.Ignaz Gropp und andere große Benediktiner aus Bad Kissingen, Bad Kissingen 2008)
  • Rainer Leng: Das Benediktinerkloster St. Stephan in Würzburg. In: „Historische Studien der Universität Würzburg“, Band 4, Verlag Marie Leidorf, Rahden (Westfalen) 2006, ISBN 978-3-89646-836-9