Eugénie Le Sommer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eugénie Le Sommer

Eugénie Le Sommer (* 18. Mai 1989 in Grasse) ist eine französische Fußballspielerin. Die Stürmerin steht seit Sommer 2010 bei Olympique Lyon unter Vertrag und spielt für die französische Nationalmannschaft.

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Eugénie Le Sommer blieb nur wenige Jahre in ihrer Geburtsregion an der Côte d’Azur, weil ihr Vater, ein Polizist, beruflich mehrfach versetzt wurde. Seit ihrem achten Lebensjahr spielte sie beim FC Trélissac, nach einem weiteren Umzug aus der Dordogne in die Bretagne ab 1998 für die AS Guermeur Lomener aus Ploemeur. 2004 wechselte sie zum FC Lorient.[1] Von 2007 bis 2010 spielte sie für Stade Saint-Brieuc in der Division 1; bei den Briochins gewann sie in ihrer letzten dortigen Saison die Torjägerkrone der Liga. Nationale und internationale Meistertitel konnte sie allerdings erst nach ihrem Wechsel nach Lyon gewinnen: 2011 die französische Meisterschaft und die Champions League, beide Titel erneut 2012, dazu im selben Jahr auch noch den französischen Pokal. 2013 und 2014 folgten ihr dritter beziehungsweise vierter Landesmeister- sowie jeweils ein weiterer Landespokaltitel.

Außerdem wurde Eugénie Le Sommer vom Landesverband FFF als beste Spielerin der Saison 2009/10 sowie sechs Monate später von der Spielergewerkschaft mit einer Trophée UNFP als beste Spielerin des Jahres 2010 ausgezeichnet.

Nationalspielerin[Bearbeiten]

Mit der französischen U-19-Auswahl nahm sie 2006 und 2007 an der Europameisterschaft teil und erreichte 2006 das Finale. 2008 erreichte sie mit der U-20-Auswahl den vierten Platz bei der Weltmeisterschaft.

Am 12. Februar 2009 debütierte Le Sommer bei einem Spiel gegen Irland in der französischen A-Nationalmannschaft. Sie nahm an der Europameisterschaft 2009 teil. In ihren bisher 104 Länderspielen erzielte sie 44 Tore (Stand: 22. Mai 2015). Sie stand im französischen Aufgebot für die Weltmeisterschaft 2011, bestritt in Deutschland alle sechs Spiele und beendete das Turnier mit den Bleues auf dem vierten Platz. Sie gehörte auch zum französischen Olympiaaufgebot 2012 und bestritt bei diesem Turnier fünf Begegnungen der Bleues, allerdings nur eine in der Startformation. Ebenso berief Nationaltrainer Bruno Bini sie in das EM-Aufgebot 2013 und setzte sie in Schweden in sämtlichen vier Begegnungen ein. Anschließend wählte die UEFA Le Sommer in das All-Star-Team dieses Turniers. Auch Binis Nachfolger Philippe Bergeroo berücksichtigt Eugénie Le Sommer regelmäßig; dabei hat sie unter Bergeroo Marie-Laure Delie in der Sturmspitze verdrängt. Aufnahme in den internationalen 100er-Klub fand sie Anfang März 2015 anlässlich eines 4:1-Siegs gegen Dänemark beim Algarve-Cup 2015, zu dem sie selbst einen Treffer beisteuerte. Zudem wurde sie bei diesem Turnier als beste Spielerin ausgezeichnet.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eugénie Le Sommer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. siehe den Artikel „Eugénie Le Sommer, zurück auf bekanntem Boden“ vom 7. Februar 2015 bei footofeminin.fr
  2. siehe den Artikel „EUA vencem o torneio“ vom 11. März 2015 auf der Webseite des ausrichtenden portugiesischen Verbands