Eugen Eckert (Pfarrer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eugen Eckert in Frankfurt am Main 2008

Eugen Eckert (* 1954 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Sozialarbeiter und Pfarrer, Liedtexter und Dozent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eckert arbeitete zunächst als Sozialarbeiter in seiner Heimatstadt. 1990 wurde er Pfarrer in der Evangelischen Lauterborngemeinde in Offenbach. Von 1996 bis 2016 war er als Studentenpfarrer an der Johann Wolfgang Goethe-Universität tätig. Bereits mit Beginn des Jahres 2007 beauftragte ihn die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau im Umfang einer halben Stelle als Stadionpfarrer in der Frankfurter Commerzbank-Arena. Ab dem 1. Januar 2017 wechselte er von der Universität ganz in das Arbeitsfeld "Kirche und Sport". Im Auftrag der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) arbeitet er mit der zweiten Hälfte seiner Stelle als Kontaktpfarrer zu den Sportverbänden. Er ist dazu als Referent dem Sportbeauftragten der EKD, Kirchenpräsident Volker Jung, zur Seite gestellt.

Er ist Autor von Choralandachten für den WDR, seit 2016 auch für Evangelische Morgenfeiern auf HR 2 und Verfasser von Büchern. Von 1993 bis 2013 unterrichtete er als Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Seit 1976 schreibt er Texte neuer geistlicher Lieder. Er ist Autor von mehr als 1.000 Liedern, elf Oratorien, einem Requiem, zahlreichen Messen, Singspielen und Kantaten. Eckert war 1975 Gründungsmitglied und ist bis heute Musiker der Frankfurter Band Habakuk. Seit ihrer Gründung hat sie 20 eigene Studioproduktionen (LPs - und CDs ab 1991) eingespielt.

Von 1980–2012 wirkte Eckert 32 Jahre lang als berufenes Mitglied mit im Arbeitskreis Kirchenmusik und Jugendseelsorge im Bistum Limburg. Nachdem dessen Vorsitzenden Patrick Dehm 2012 als Leiter des katholischen „Hauses der Begegnung“ unangemessen gekündigt wurde, trat Eckert aus Protest gegen diese Entscheidung des im März 2014 dann selbst abgelösten und nach Rom versetzten Limburger Bischofs aus dem Arbeitskreis aus.

Eckert ist Gründungsmitglied des ökumenischen Vereins inTAKT e.V. zur Förderung des „Neuen Geistlichen Liedes“, der am 8. April 2013 gegründet wurde. Gemeinsam mit Patrick Dehm und Annette Kreuzer bildet Eugen Eckert den Vereinsvorstand. Seit 1996 leitet er gemeinsam mit Kirchenmusikern eine alljährlich im Herbst stattfindende einwöchige, ökumenische Solisten- und Chorfortbildung zum Neuen Geistlichen Lied auf der Insel Spiekeroog, die seit 2013 im Zusammenspiel mit inTAKT e.V. stattfindet. Seit 1997 koordiniert und moderiert er den jährlich stattfindenden Ökumenischen Tag des Neuen Geistlichen Liedes in Wetzlar.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eugen Eckert (rechts) mit Band Habakuk auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag 2007

Lieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Atem des Lebens, wehe uns an“, 1997, Musik: Alejandro Veciana
  • „Aus deiner Hand“, Musik: Joachim Raabe
  • „Besser als ich noch“, 1999, Musik: Horst Christill
  • „Bewahre uns, Gott“, Musik: Anders Ruuth
  • „Bleib, Engel, bleibe“, Musik: Alejandro Veciana
  • „Da wohnt ein Sehnen tief in uns“, Musik: Anne Quigley
  • „Dein ist die Zeit“, Musik: Alejandro Veciana
  • „Dem Gott, der alles Leben gibt“, Musik: Alejandro Veciana
  • „Eingeladen zum Fest des Glaubens“, Musik: Alejandro Veciana
  • „Ein neuer Himmel, eine neue Erde“, Musik: Jürgen Kandziora
  • „Es ist Sommer“, Musik: Alejandro Veciana
  • „Gott, deine Liebe reicht weit“, Musik: Winfried Heurich
  • „Gott hat mir längst einen Engel gesandt“, Musik: Thomas Gabriel
  • „Halte deine Träume fest“, Musik: Jürgen Kandziora
  • „Ich lasse dich nicht“, Musik: Peter Reulein, Beitrag zum Liederwettbewerb des Ökumenischen Kirchentags in Berlin 2003
  • „Ihr sollt ein Segen sein“, Musik: Andreas Neuwirth
  • „In kalter Zeit“, Musik: Peter Reulein.
  • „Llamado soy de Dios - Ich kenne Gottes Ruf“, Musik: Jose Aguir
  • „Meine engen Grenzen“, Musik: Winfried Heurich und Gerhard Fleischer
  • „Mit dir, Maria, singen wir“, 1994, Musik: J. C. Gjanadda
  • „Noch ehe die Sonne am Himmel stand“, Musik: Sergej A. Bazuk
  • „Pusteblume, Löwenzahn“, Musik: Alejandro Veciana
  • „Seht, Brot und Wein“, 1999, Musik: Peter Reulein
  • „Sei getrost und unverzagt“, Musik: Fritz Baltruweit
  • „Sehnsucht nach dem ganz Anderen“, Musik: Ludger Stühlmeyer
  • „Von allen Seiten umgibst du mich“, Musik: Torsten Hampel
  • „Wäre Gesanges voll unser Mund“, Musik: Alejandro Veciana
  • „Weite Räume meinen Füßen“, Musik: Alejandro Veciana
  • „Wir haben seinen Stern gesehen“, Musik: Peter Reulein
  • „Wo die Liebe wohnt“, Musik: Alejandro Veciana

Oratorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „HIOB“, 1994, Musik: Jürgen Blume
  • „DANIEL“,1996, Musik: Thomas Gabriel
  • „EMMAUS“,2002, Musik: Thomas Gabriel
  • „SIMEON“, 2007, Musik: Thomas Gabriel
  • „ELEASAR“,2008, Musik: Gerd-Peter Münden
  • „JUNIA“, 2010, Musik: Thomas Gabriel
  • „UND DANN WAR LICHT“, 2013 zu den Merseburger Orgeltagen, Musik: Thomas Gabriel
  • „MARIA“, 2014, Musik: Thomas Gabriel, UA 29. März 2014, Evangelische Friedenskirche, Ratingen
  • „FEUERZUNGEN“, 2014, Musik: Peter Reulein, UA 7. Juni 2014, Liebfrauenkirche, Frankfurt a.M.
  • „SO LANG HIER STEHET STEIN AUF STEIN“, 2016. Aus Anlass des Gedenkens 350 Jahre Pest in Flörsheim a.M. (1666 - 2016). Auftragsarbeit für die Stadt Flörsheim. Musik: SchülerInnen und LehrerInnen des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums in Flörsheim.
  • „BRUDER MARTIN“, 2017 - Luther-Oratorium für Solisten, Chor, Orchester und Band. Musik: Thomas Gabriel. Uraufführung am 17.9.2017, Freilichtbühne in Tecklenburg/Westfalen.

Requiem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „WAHRHEIT IN FLAMMEN - Ein Requiem für Jan Hus“, 2017, Musik: Ralf Grössler. Uraufführung am 20.- 22.1.2017 in Wildeshausen/ Bremen.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gott ist mein Lied, ist meine Macht. 75 Psalmgedichte zu Choralmelodien und in jeweils neuen Vertonungen, Strube-Verlag, München, Edition 1284.
  • Durch Hohes und Tiefes. Gesangbuch der Evangelischen Studierendengemeinden in Deutschland, 2008, Strube-Verlag, München, Edition 6502.
  • CD Ein Fenster zum Himmel. Neuerscheinung am 20. Mai 2011. Band HABAKUK mit geistlicher Pop- und Rockmusik zu Themen des 33. Deutschen Evangelischen Kirchentages in Dresden und zur FIFA-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2011.
  • Das Licht in unsren Herzen – Keltische Messe nach geistlichen Texten aus Irland und Schottland für Chor und Folk-Band. Texte: Eugen Eckert, Musik: Peter Reulein. Strube-Edition 6574, 2010.
  • Singen – Den Engeln und den Fröschen helfen. In: Bärbel Wartenberg-Potter, Was tust du, fragt der Engel – Mystik im Alltag, Freiburg 2004, S. 145 ff.
  • Lieder als Nachtherbergen für Wegwunde – Predigt zu 1 Sam 16, 4 ff. In: Katrin Göring-Eckardt/Gerald Hagmann (Hrsg.) Predigten und Kanzelreden mit Herzen, Mund und Händen, Leipzig 2011, S. 23 ff.
  • Sommerfrische für die Seele – Ein spiritueller Urlaubsführer. 2012, Eugen Eckert & Sigurd Rink, Kreuz-Verlag, Freiburg.
  • Die beste Zeit im Jahr ist mein – Choralandachten bekannter Persönlichkeiten. Hg. Gerd Höft und Susanne Schart, eteos, Medienverband der Evangelischen Kirche im Rheinland, 2013. Mit Beiträgen von Fritz Baltruweit, Eugen Eckert, Katrin Göring-Eckardt, Norbert Lammert, Nikolaus Schneider u.a.
  • Reformatorische Risiken und Nebenwirkungen auf Kirchenlieder der Gegenwart. (Beitrag von Eugen Eckert) In: Ein neues Lied wir heben an – Die Lieder Martin Luthers und die dichterisch-musikalische Wirkung der Reformation. Hg. Volker Gallé, Worms-Verlag 2013, S. 97 ff. (www.worms-verlag.de.)
  • Der Heilige Geist ist keine Schwalbe - Gott, Fußball und andere wichtige Dinge. Ein Fußball- und Lebensbuch voller Tiefgang. Ein Nachdenken über Fallen und Aufstehen, Foulspiel und Reue, den Umgang mit Regeln, Siegen und Niederlagen, Erfolg und Misserfolg in Gesprächen u.a. mit Steffi Jones, Volker Jung, Sebastian Kehl, Nia Künzer, Peter Steinacker, Dragoslav Stepanovic, Rudi Völler, Lutz Wagner. Kösel-Verlag, München 2014.
  • EINFACH SO - Album mit drei CDS zum 40jährigen Bühnenjubiläum der Band HABAKUK. Große Hits aus vier Jahrzehnten und Nagelneues, www.habakuk-musik.de, 2015.
  • JETZT - CD-Neuerscheinung am 20.5.2017. Band HABAKUK mit 13 neuen Titeln. 50:18 Minuten Gesamtspielzeit. Geistliche Pop- und Rockmusik zu Themen des 36. Deutschen Evangelischen Kirchentags in Berlin und Wittenberg. www.habakuk-musik.de, 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]