Eugene G. Rochow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eugene George Rochow (* 4. Oktober 1909 in Newark, New Jersey; † 21. März 2002 in Fort Myers, Florida) war ein US-amerikanischer Chemiker.

Eugene G.Rochow beim ACS Meeting Detroit 1965

Arbeitsthemen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rochow arbeitete an Organosilicium-Verbindungen und entwickelte im Mai 1940 unabhängig von Richard Müller ein Verfahren zur Herstellung von Organochlorsilanen, welches heute Müller-Rochow-Synthese genannt wird. Sein Verfahren beruhte auf der Verwendung von Kupfer als Katalysator, um eine Reaktion des Siliciums mit Methylchlorid zu bewirken.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1949 wurde Rochow American Academy of Arts and Sciences gewählt. 1983 erhielt er den Alfred-Stock-Gedächtnispreis. „Als Anerkennung der hervorragenden Leistungen auf dem Gebiet der siliciumorganischen Chemie“ erhielt er 1992 ein Ehrendoktorat der TU Dresden.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ehrenpromovenden der TH/TU Dresden. Technische Universität Dresden, abgerufen am 2. Februar 2015.