Euregio Inntal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Euregio Inntal, zu der die Landkreise Rosenheim und Traunstein, die kreisfreie Stadt Rosenheim sowie die Tiroler Bezirke Kufstein und Kitzbühel gehören, fördert die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Sie behandelt grenzüberschreitende Fragen, Probleme und Sachverhalte im Euregio-Gebiet. Die Zusammenarbeit findet vor allem auf folgenden Gebieten statt:

Lage der Euregio Inntal in Bayern/Österreich
  • Raumordnung
  • wirtschaftliche Entwicklung
  • Verkehr
  • Umwelt- und Naturschutz
  • Kultur und Sport
  • Gesundheitswesen
  • Energie
  • Abfallwirtschaft
  • Tourismus und Naherholung
  • Agrarentwicklung
  • Innovation und Technologietransfer
  • Schule und Bildung
  • soziale Kooperation
  • Rettungswesen und Katastrophenschutz
  • Kommunikation
  • Zusammenarbeit in der öffentlichen Sicherheit
  • Kooperation der Träger öffentlicher Belange

Des Weiteren berät sie Bürger, Unternehmen, Verbände, Behörden und sonstige Institutionen in grenzüberschreitenden Fragen.

Ein kürzlich herausgegebener Kulturführer informiert über Geschichte, Kultur und aktuelle Veranstaltungen der Mitgliedsgemeinden. Die Geschäftsstelle der Euregio befindet sich in der Nähe des Bahnhofs Kufstein. Aktueller Präsident ist der Erste Bürgermeister der Marktgemeinde Neubeuern Christoph Schneider. Er wurde 2021 als Nachfolger von Prof. Walter Mayr gewählt, welcher der EUREGIO Inntal viele Jahre vorstand.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]