Eurofins Scientific

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eurofins Scientific SE
Logo
Rechtsform Societas Europaea
ISIN FR0000038259
Gründung 1987
Sitz Luxemburg LuxemburgLuxemburg Luxemburg
Leitung Gilles Martin, Chief Executive Officer
Mitarbeiter 18.382[1]
Umsatz 1.950,1 Mio. [1]
Branche Analytik
Website www.eurofins.com
Stand: 31. Dezember 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015

Die Eurofins Scientific SE mit Sitz in Luxemburg ist eine börsennotierte Gruppe im Bereich Analysenlabore.

Die Gruppe bietet weltweit bioanalytische Dienstleistungen vor allem in den Bereichen Lebens- und Futtermittel, Pharmazeutika und Umwelt an. Eurofins ist im Segment von chemischer und biologischer Laboranalytik Weltmarktführer und ist in die vier Geschäftsfelder Lebensmittel, Umwelt, Pharma und Produktprüfungen unterteilt.[2] 2013 beschäftigte das Unternehmen 14.765 Mitarbeiter und erzielte einen Erlös in Höhe von 1,23 Milliarden Euro.

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eurofins Scientific beschäftigt in über 190 Laboren in 37 Ländern rund 14.800 Angestellte (Stand November 2013) und gehört damit zu den weltweiten Marktführern der Branche.[3] Unter anderem ist Eurofins mit jeweils 75 % Mehrheitsaktionär von GeneScan Europe und MWG-Biotech. Das Portfolio umfasst insgesamt rund 100.000 Analysemethoden.

Das Unternehmen ist seit 1997 an der Pariser Börse (seit 2000 Euronext Paris) und ist unter anderen Bestandteil der Aktienindizes SBF 250, CAC Mid 100 und Next150. Die Aktien befinden sich zu 55 % im Streubesitz, zu 45 % in Händen der Familie Martin (Q3 2012).[4]

Im Jahr 2012 vollzog das Unternehmen den Rechtsformwechsel von einer Société Anonyme zu einer Societas Europaea. Gleichzeitig wurde der Sitz von Nantes, Frankreich nach Luxemburg verlegt.

Das rasante Wachstum der Gruppe ist im Wesentlichen durch fortlaufende Firmenübernahmen geprägt. Mit wachsender Größe können Skaleneffekte zum Tragen kommen, die Standardisierung der Angebote erfolgen und es ergibt sich die Möglichkeit der Übernahme von Wettbewerbern zur Marktbereinigung. Die Unternehmensstruktur ist sehr dezentral aufgebaut und besteht aus einem Netz kleiner und mittlerer Unter­nehmen, die sich entweder fachlich spezialisieren oder in größeren re­gionalen Einheiten zusammengefasst werden. Diese werden durch ausländische Holdings beherrscht, was für den Gesamtkonzern steuerrechtliche Vorteile bringt und betriebsverfassungrechtlich die Bildung eines Konzernbetriebsrats nicht notwendig macht.[5]

Übernahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen. Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
  • MediGenomix GmbH, Martinsried – 2001[6]
  • GfA, Münster – 2001[5]
  • GeneScan Europe AG, Freiburg – 2003 [7]
  • Focus Bio-Inova (FBI) in Washington D.C., USA, und Paris, Frankreich – 2006[8]
  • Modulo Uno, Italien – 2008[9]
  • Institut Dr. Appelt GmbH & CO. KG - Laboratorien und Sachverständige, Leipzig (Hauptsitz), Dresden, Zella-Mehlis, Mannheim, Achern und Hilter – 2009[10]
  • Labor Dr. Specht, Hamburg – 2009[5]
  • Labor Wiertz-Eggert-Jörissen (WEJ), Hamburg – 2009[5]
  • MWG-Biotech – 2009 (Delisting)
  • Entelechon GmbH, Bad Abbach – 2013[11][5]
  • Milupa Zentrallabor, Central Laboratories Friedrichsdorf GmbH (CLF) – 2013[12]
  • St. Marien Krankenhaus Lampertheim – 2016[13]
  • GATC Biotech AG – 2017[14]
  • Dermatest Pty Ltd., Australien – 2017[15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Eurofins Scientific SE: Geschäftsbericht 2015. Abgerufen am 15. Juni 2016 (PDF, englisch).
  2. Florian Langenscheidt, Bernd Venohr (Hrsg.): Lexikon der deutschen Weltmarktführer. Die Königsklasse deutscher Unternehmen in Wort und Bild. Deutsche Standards Editionen, Köln 2010, ISBN 978-3-86936-221-2.
  3. Eurofins Fact Sheet
  4. Eurofins Quartalsbericht Q3 2012 (Englisch) (PDF; 154 kB), abgerufen am 27. November 2012
  5. a b c d e Katharina Schöneberg, Peter Wilke, Sebastian Klotz und Oliver Venzke in Kooperation mit Manfred Wulff: Branchenanalyse Laboranalytik, Hans-Böckler-Stiftung, Nr. 342, November 2016, ISBN 978-3-86593-250-1
  6. Pressemitteilung: Eurofins Scientific übernimmt MediGenemix. Akquisition stärkt Eurofins' Position im Genomics-Bereich, 28.05.2001
  7. Eurofins Scientific übernimmt GeneScan Europe AG, 18.02.2003
  8. Eurofins stärkt seine Position im weltweiten Markt für klinische Studien durch die Akquisition von Focus Bio-Inova, 20.06.2006
  9. Eurofins acquires Modulo Uno, Stuttgart, 05.11.2008
  10. Eurofins Gruppe übernimmt Institut Dr. Appelt, 17.09.2009
  11. Biopark Regensburg GmbH: Eurofins hat Entelechon übernommen (12/2013)
  12. Klasu Späne: Milupa-Zentrallabor ist verkauft, Taunus-Zeitung 03.08.2013
  13. Belgische Eurofins-Gruppe unterzeichnet Kaufvertrag für St. Marien Krankenhaus Lampertheim
  14. GATC wird Teil der Eurofins Gruppe, 02.06.2017
  15. Eurofins Group acquires DERMATEST Pty Ltd (AUSTRALIA), 22 September 2017