Euronatur-Umweltpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der EuroNatur-Preis (früher Euronatur Umweltpreis) wird von der Naturschutzstiftung EuroNatur seit 1993 vergeben. Der Preis ist undotiert und wird an Personen verliehen, die sich in herausragender Art und Weise für den Naturschutz eingesetzt haben. Die Stiftung wurde 1987 gegründet und hat ihren Sitz in Radolfzell am Bodensee. Ziel der europaweit ausgewählten Schutzprojekte ist der Erhalt des europäischen Naturerbes in seiner Vielfalt.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1992
    • Umweltstädte-Partnerschaft Sersheim (Deutschland) / Canale (Italien)
  • 1993
    • Matthias Kleinert, Leiter des Bereichs Politik und Außenbeziehungen der DaimlerChrysler AG
  • 1994
  • 1995
  • 1996
  • 1997
  • 1998
  • 1999
    • Klaus Töpfer, Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP)
  • 2000
  • 2001
  • 2002
    • Charles Mountbatten-Windsor, Prince of Wales für seinen Einsatz für den ökologischen Landbau sowie sein Engagement für eine menschliche und umweltfreundliche Architektur und die Bewahrung intakter Kulturlandschaften
  • 2003
  • 2004
    • Nelson Mandela für sein großes Engagement für einen Frieden mit der Natur und zur Bewahrung unersetzlicher Naturparadiese
  • 2005
    • Roland Emmerich für seine filmische Auseinandersetzung mit den Gefahren des Klimawandels
    • Hans Bibelriether, Leiter des Nationalparks Bayerischer Wald, für sein Lebenswerk
  • 2007
    • Luc Hoffmann in Anerkennung seines lebenslangen Wirkens für die Erhaltung des europäischen Naturerbes
  • 2008
    • Herbert Sukopp, Hochschullehrer an der TU Berlin, für besondere Verdienste im Naturschutz.
  • 2009
    • Insel Tilos für ihre langjährigen Bemühungen für den Vogelschutz, insbesondere für die Durchsetzung eines Jagdverbotes, das seit 1993 gilt.
  • 2010
    • Ernst Paul Dörfler wurde in Anerkennung seines langjährigen Einsatzes für die Erhaltung des europäischen Naturerbes, insbesondere an der Flussland Elbe, ausgezeichnet.
  • 2011
    • Goran Gugic für herausragendes Engagement für den Schutz der Flusslandschaften an Save und Drau.
  • 2012
  • 2013
    • Dr. Mario Broggi, Forstingenieur und Ökologe, für sein Engagement für den Schutz der Biodiversität in Europa.
  • 2014
    • Hnuti Duha, tschechische Umwelt- und Naturschutzorganisation, für herausragendes Engagement für den Schutz des Šumava-Nationalparks/ Grünes Band Europa.
  • 2015
    • Jonathan Franzen, US-amerikanischer Bestseller-Autor und begeisterter Vogelbeobachter, für sein großes Engagement für den Schutz der Zugvögel in Europa.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]