Europäische Formel-3-Meisterschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Europäische Formel-3-Meisterschaft
Aktuelle Saison Europäische Formel-3-Meisterschaft 2018
FIA Formula 3 European Championship logo.png
Fahrzeugtyp Formel 3
Land oder Region Europa
Erste Saison 1975
Letzte Saison 2018

Die Europäische Formel-3-Meisterschaft war eine von der FIA ausgetragene Rennserie. Sie wurde ursprünglich von 1975 bis 1984 ausgetragen und galt ihrerzeit als die bedeutendste Meisterschaft der Formel 3. 2012 führte die FIA die Meisterschaft wieder ein.[1] In der Saison 2018 wurde der Wettbewerb in dieser Form wegen der bevorstehenden Einführung der FIA-Formel-3-Meisterschaft zum letzten Mal ausgetragen.

Ab dem Jahr 2019 sollte anstelle der Europäischen Formel-3-Meisterschaft das Formula European Masters ausgetragen werden, allerdings kam die Rennserie aus Mangel an Fahrern nicht zustande. Alle Rennen hätten im Rahmen der DTM ausgetragen werden sollen.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie gründete sich bereits 1966 als jährliche Rennveranstaltung für europäische Nationalteams unter dem Namen „Formula 3 Nations European Cup“. 1975 wurde die Serie zu einer Meisterschaft mit 2-Liter-Motoren erweitert.

Die Serie wurde 1984 eingestellt, als Nachfolger gilt der europäische Formel-3-Cup, der mit Unterbrechung von 1985 bis 2002 als jährliches Einzelrennen startete, sowie die 2003 gegründete Formel-3-Euroserie. 2012 kam es jedoch zur Wiedereinführung der Europäischen Formel-3-Meisterschaft. Nach dem Ende der Saison 2018 wurde die Rennserie mit der GP3-Serie zur FIA-Formel-3-Meisterschaft zusammengelegt.

Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Formula 3 Nations European Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Meister Team
1966 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Chris Irwin, Piers Courage, Peter Gethin
1967 SchweizSchweiz Schweiz Clay Regazzoni, Silvio Moser
1968 SchweizSchweiz Schweiz Clay Regazzoni, Jürg Dubler, Roland Salomon
1969 SchwedenSchweden Schweden Ronnie Peterson, Freddy Kottulinsky, Torsten Palm
1970 SchwedenSchweden Schweden Torsten Palm, Ulf Svensson, Gustav Dieden
1971 FrankreichFrankreich Frankreich Pierre-François Rousselot, Jacques Coulon, Jean-Louis Lafosse
1972 FrankreichFrankreich Frankreich Michel Leclère, Alain Serpaggi, Lucien Guitteny

Europäische Formel-3-Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Meister Team Wagen
1975 AustralienAustralien Larry Perkins AustralienAustralien Team Cowangie Ralt-Ford
1976 ItalienItalien Riccardo Patrese ItalienItalien Trivellato Racing Chevron-Toyota
1977 ItalienItalien Piercarlo Ghinzani ItalienItalien AFMP Euroracing March-Toyota
1978 NiederlandeNiederlande Jan Lammers NiederlandeNiederlande Racing Team Holland Ralt-Toyota
1979 FrankreichFrankreich Alain Prost FrankreichFrankreich Oreca Renault
1980 ItalienItalien Michele Alboreto ItalienItalien Euroracing Alfa Romeo
1981 ItalienItalien Mauro Baldi ItalienItalien Euroracing Alfa Romeo
1982 ArgentinienArgentinien Oscar Larrauri ItalienItalien Euroracing Alfa Romeo
1983 ItalienItalien Pierluigi Martini ItalienItalien Pavesi Racing Alfa Romeo
1984 ItalienItalien Ivan Capelli ItalienItalien Enzo Coloni Racing Alfa Romeo
2012 SpanienSpanien Daniel Juncadella ItalienItalien Prema Powerteam
2013 ItalienItalien Raffaele Marciello ItalienItalien Prema Powerteam
2014 FrankreichFrankreich Esteban Ocon ItalienItalien Prema Powerteam
2015 SchwedenSchweden Felix Rosenqvist ItalienItalien Prema Powerteam
2016 KanadaKanada Lance Stroll ItalienItalien Prema Powerteam
2017 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lando Norris Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carlin
2018 DeutschlandDeutschland Mick Schumacher ItalienItalien Prema Powerteam

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Europäische Formel-3-Meisterschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Neue Formel-3-EM wirft Schatten voraus“ (Motorsport-Total.com am 22. März 2012)
  2. Formula European Masters abgesagt: Zu wenig Fahrer. Motorsport-Magazin.com, 22. März 2019, abgerufen am 26. März 2019 (deutsch).