Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar
LogoEJBW.jpg
Rechtsform: rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts.[1]
Zweck: Jugendbildung, Jugendarbeit, Weiterbildung[2]
Vorsitz: Peter Weise (Vorsitzender), Peter Kolling, Angela Lorenz
Bestehen: seit 1996
Sitz: Weimar, Deutschland
Website: www.ejbweimar.de

kein Stifter angegeben

Die Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar (EJBW) ist eine Institution der non-formalen politischen Jugendbildung am Lernort Weimar. Sie ist ein Ort der Begegnung für Jugendliche, junge Erwachsene sowie Fachkräfte der politischen Jugendbildung aus dem In- und Ausland.[3] Seminarteilnehmende der EJBW können sich mit zentralen gesellschaftspolitischen Fragestellungen auseinandersetzen, mit- und voneinander lernen und diverse Bildungserfahrungen sammeln. Die EJBW ist darüber hinaus ein Übernachtungs- und Veranstaltungshaus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Diskussionen um die Errichtung einer international orientierten Jugendbildungsstätte am Standort Weimar reichen bis in das Jahr 1990 zurück. Dabei spielten die Geschichte und Gegenwart des Lernorts Weimar eine Rolle. Zentraler Punkt der Verhandlungen war die Frage des Standorts im Ortsteil Holzdorf oder mitten in der Stadt. Durch das Engagement der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, des Arbeitskreises deutscher Bildungsstätten (AdB) und zweier Stifter waren die Bemühungen um die zu schaffende Bildungsstätte erfolgreich. Im Sommer 1996 gründeten der Freistaat Thüringen und die Stadt Weimar die Stiftung „Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar“ (EJBW). Man beschloss schließlich, sie in der Weimarer Innenstadt anzusiedeln. Eine wichtige Rolle spielte dabei das Konzept, die Stadt Weimar als „Lernort“ zu nutzen.

Die Eröffnung fand am 3. September 1999 im Rahmen des Europäischen Kulturstadtjahres Weimar statt. Mit fünf Gästehäusern, zwei Stadtvillen, einem Rezeptionsgebäude in der Jenaer Straße und dem historischen Reithaus am Demokratieplatz liegt die EJBW zentral in der Stadt.

Pädagogische Fachbereiche und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Großer Veranstaltungssaal im Reithaus

Kern des pädagogischen Konzeptes und aller Bildungsangebote der EJBW ist die Frage, was die Demokratie stärkt oder gefährdet. Die EJBW befördert junge Menschen, sich mit historischen und aktuellen Problemfragen diskursiv und kritisch auseinanderzusetzen und schafft Raum für offenen demokratischen Dialog sowie freien kontroversen Meinungsaustausch.[4] Die inhaltlichen Arbeitsschwerpunkte der Einrichtung sind Europapolitische Bildung, Historisch- Politische Bildung, Gesellschaftspolitische Bildung, Menschenrechtsbildung und Internationale Jugendarbeit.

Im Rahmen des „Thüringer Landesprogramms für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit“ führt die EJBW regelmäßig eintägige Fortbildungen für Kindertagesstätten, Schulen, Polizei, öffentliche Verwaltung sowie zivilgesellschaftliche Organisationen in den Themengebieten: „Stärkung der Demokratie und demokratischen Alltagskultur“ sowie „Förderung von Vielfalt, Diversität und Toleranz“ durch. Die EJBW ist Träger der Landeskoordination Thüringen „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sowie der Koordinierungs- und Fachstelle „Lokaler Aktionsplan Weimar“. Die EJBW bietet ein Bildungsprogramm an. Der Lernort Weimar mit seinen kulturellen, philosophischen, historischen, politischen und internationalen Bezügen spielt dabei eine zentrale Rolle. In den Bildungsangeboten werden Themen aufgegriffen, die Deutschland und Europa geprägt haben:

Übernachtungs- und Veranstaltungshaus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gästehäuser im Musäuspark

Die Bildungsstätte verfügt über 20 Veranstaltungsräume – von der kleinen Lounge bis zum Großveranstaltungssaal im Reithaus.[6] Die EJBW hat 162 Betten in 59 Zimmern in fünf Gästehäusern. Das Haus besitzt ein weitläufiges Gelände und mehrere Lounge-Bereiche. Es gibt eine hauseigene Küche.

Reithaus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das historische Reithaus im Park an der Ilm

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Stadtschloss und zur Herzogin Anna Amalia Bibliothek liegt der zweite Standort der EJBW: das historische Reithaus. Das Reithaus wurde von 1715 bis 1718 durch Christian Richter im barocken Stil erbaut. Seit dem 10. Juli 1999 wird das Reithaus nach einer Restaurierung als Seminar- und Veranstaltungshaus der EJBW für die Seminararbeit sowie für Veranstaltungen und Tagungen genutzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Stiftung EJBW. Impressum. Abgerufen 7. Mai 2017.
  2. [2] Satzung der Stiftung EJBW
  3. [3] Bundesverband deutscher Stiftungen. Abgerufen am 7. März 2017.
  4. [4] Frankfurter Erklärung. Für eine kritisch-emanzipatorische Politische Bildung. Abgerufen am 7. Mai 2017.
  5. [5] AdB-Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e.V. Abgerufen am 7. März 2017.
  6. [6] Internetseite der Stadt Weimar. Abgerufen am 7. März 2017.