Europäische Keltenroute

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Europäische Keltenroute umfasst derzeit 32 bedeutende Orte keltischer Kultur- und Dokumentationsstätten, archäologische Fundstätten und Museen. Sie liegen in den deutschen Bundesländern Saarland und Rheinland-Pfalz, in der französischen Rayon Lothringen, im Großherzogtum Luxemburg und in der belgischen Wallonie. Sie sind einheitlich beschildert. Die Europäische Keltenroute wurde anlässlich der Ausstellung: Die Kelten - Druiden. Fürsten. Krieger - Das Leben der Kelten in der Eisenzeit vor 2500 Jahren in der Völklinger Hütte im Jahre 2010 ins Leben gerufen.

Es gehören dazu unter anderem:

  1. Weltkulturerbe Völklinger Hütte
  2. kürzlich rekonstruiertes Wagengrab aus der Hallstattzeit des Fürsten von Elm-Sprengen im Wald bei Köllerbach
  3. Keltensiedlung Niedaltdorf und Druidenpfad
  4. Grauer Stein und Litermont-Sagenweg
  5. Archäologie-Park Römische Villa Borg
  6. keltischer Wall bei der Burg Montclair bei Mettlach
  7. Grab des Fürsten von Weiskirchen
  8. Gallo Römische Grabhügel Oberlöstern
  9. Ringwall von Nonnweiler-Otzenhausen im Saarland
  10. Fürstengrab von Schwarzenbach
  11. keltisches Fürstengrab Fuchshübel Theley
  12. Museum Theulegium Tholey
  13. Keltische Ringwallanlage Birg
  14. Keltische Fürstengräber Remmesweiler
  15. Keltische Hügelgräber und Stumpfer Gipfel bei Homburg
  16. Gallo-römische Tempelanlage im Römermuseum Schwarzenacker
  17. Großer Stiefel St. Ingbert
  18. Europäischer Kulturpark Bliesbruck-Reinheim
  19. Keltische Ringwallanlage Sonnenberg
  20. Museum für Vor- und Frühgeschichte Saarbrücken
  21. Rheinisches Landesmuseum Trier
  22. Landesmuseum Birkenfeld
  23. Archäologiepark Belginum
  24. Keltische Siedlungsanlage „Altburg“ bei Bundenbach
  25. Archäologie-Park Martberg
  26. Landesmuseum Mainz
  27. Keltendorf am Donnersberg mit Keltenwall in Steinbach am Donnersberg
  28. Historisches Museum der Pfalz in Speyer
  29. Musée de Metz - La Cour d' Or
  30. Musée National d'Histoire et d'Art in Luxemburg
  31. Titelberg in Luxemburg
  32. Gallo-Römisches Museum Tongeren

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinweise und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]