Europäische Olympische Komitees

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Europäische Olympische Komitees
Europäische Olympische Komitees
Gründungsjahr: 1968
Präsident: IrlandIrland Patrick Joseph Hickey
Mitglieder (ca.): 50
Verbandssitz: Rom, Italien
Offizielle Sprache(n): Englisch, Französisch
Homepage: www.eurolympic.org

Die Europäischen Olympischen Komitees (kurz EOK; englisch European Olympic Committees, EOC; französisch Comités Olympiques Européens, COE) sind der Dachverband der Nationalen Olympischen Komitees (NOKs) in Europa.[1]

Die EOK zählen derzeit 50 Mitglieder, ihr Sitz ist in Rom. Aufgabe der EOK ist die Verständigung der NOKs untereinander sowie die Vertretung der EOK-Interessen gegenüber dem IOC und den internationalen bzw. europäischen Sportfachverbänden. Daneben unterstützen die EOK die Ausrichtung der Europaspiele, der Spiele der kleinen Staaten von Europa und der Europäischen Olympischen Jugendfestivals (EYOF).

Präsident der Europäischen Olympischen Komitees ist seit 2006 der Präsident des Olympic Council of Ireland, Patrick Joseph Hickey.

Mitglieder[Bearbeiten]

Nation Kürzel Nationales Olympisches Komitee Gründung
AlbanienAlbanien Albanien ALB Komiteti Olimpik Kombetar Shqiptar 1958
AndorraAndorra Andorra AND Comitè Olímpic Andorrà 1971
ArmenienArmenien Armenien ARM Nationales Olympisches Komitee Armeniens 1990
AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan AZE Nationales Olympisches Komitee Aserbaidschans 1992
BelgienBelgien Belgien BEL Belgisches Olympisches und Interföderales Komitee 1906
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina BIH Olimpijski Komitet Bosne i Hercegovine 1992
BulgarienBulgarien Bulgarien BUL Balgarski Olimpiyski Komitet 1923
DanemarkDänemark Dänemark DEN Danmarks Idræts-Forbund 1905
DeutschlandDeutschland Deutschland GER Deutscher Olympischer Sportbund 1895
EstlandEstland Estland EST Eesti Olümpiakomitee 1923
FinnlandFinnland Finnland FIN Suomen Olympiakomitea 1907
FrankreichFrankreich Frankreich FRA Comité National Olympique et Sportif Français 1894
GeorgienGeorgien Georgien GEO Georgisches Nationales Olympisches Komitee 1989
GriechenlandGriechenland Griechenland GRE Elliniki Olympiaki Epitropi 1894
IrlandIrland Irland IRL Olympic Council of Ireland 1922
IslandIsland Island ISL Íþrótta- og Ólympíusamband Íslands 1921
IsraelIsrael Israel ISR Olympic Committee of Israel 1933
ItalienItalien Italien ITA Comitato Olimpico Nazionale Italiano 1908
KosovoKosovo Kosovo KOS Komiteti Olimpik i Kosovës 1992
KroatienKroatien Kroatien CRO Hrvatski olimpijski odbor 1991
LettlandLettland Lettland LAT Latvijas Olimpiskās komitejas ziņas 1922
LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein LIE Liechtensteinischer Olympischer Sportverband 1935
LitauenLitauen Litauen LTU Litauisches Nationales Olympisches Komitee 1922
LuxemburgLuxemburg Luxemburg LUX Comité Olympique et Sportif Luxembourgeois 1912
MaltaMalta Malta MLT Malta Olympic Committee 1928
MazedonienMazedonien Mazedonien MKD Makedonski Olimpiski Komitet 1992
MoldawienMoldawien Moldawien MDA Nationales Olympisches Komitee Moldawiens 1991
MonacoMonaco Monaco MON Comité Olympique Monégasque 1907
MontenegroMontenegro Montenegro MNE Montenegrin Olympic Committee 2006
NiederlandeNiederlande Niederlande NED Nederlands Olympisch Comité*Nederlandse Sport Federatie 1912
NorwegenNorwegen Norwegen NOR Norges idrettsforbund og olympiske og paralympiske komité 1900
OsterreichÖsterreich Österreich AUT Österreichisches Olympisches Comité 1908
PolenPolen Polen POL Polski Komitet Olimpijski 1918
PortugalPortugal Portugal POR Comité Olímpico de Portugal 1909
RumänienRumänien Rumänien ROU Comitetul Olimpic și Sportiv Român 1914
RusslandRussland Russland RUS Olimpijski komitet Rossii 1911
San MarinoSan Marino San Marino SMR Comitato Olimpico Nazionale Sammarinese 1959
SchwedenSchweden Schweden SWE Sveriges Olympiska Kommitté 1913
SchweizSchweiz Schweiz SUI Swiss Olympic Association 1912
SerbienSerbien Serbien SRB Olimpijski Komitet Srbije 1910
SlowakeiSlowakei Slowakei SVK Slovenský olympijský výbor 1992
SlowenienSlowenien Slowenien SLO Olimpijski komite Slovenije 1991
SpanienSpanien Spanien ESP Comité Olímpico Español 1912
TurkeiTürkei Türkei TUR Türkiye Milli Olimpiyat Komitesi 1908
TschechienTschechien Tschechische Republik CZE Český olympijský výbor 1899
UngarnUngarn Ungarn HUN Magyar Olimpiai Bizottság 1895
UkraineUkraine Ukraine UKR Nationales Olympisches Komitee der Ukraine 1990
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich GBR British Olympic Association 1905
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland BLR Nationales Olympisches Komitee der Republik Weißrussland 1991
Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern CYP Zyprisches Olympisches Komitee 1974

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Österreichische Bundes-Sportorganisation: Die Organisation des Sports in Österreich, in Europa und International (PDF; 1,8 MB)