Europäisches Brotmuseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eingang zum Museum
Bockwindmühle im Brotmuseum

Das Europäische Brotmuseum e.V. in Ebergötzen zeigt eine kulturhistorische Sammlung zum Thema vom Korn zum Brot im ehemaligen Forstamt Radolfshausen. Bis zum Jahre 2004 war es in Mollenfelde angesiedelt.

Exponate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Dauerausstellung zur Geschichte des Brotes und der Müllerei beherbergt das Museum im Außenbereich eine historische Bockwindmühle, die 1812 in Hotteln bei Hildesheim erbaut wurde und nach dem großen Mühlensterben im Deutschland der 1960er Jahre 1974 in Mollenfelde, dem früheren Standort des Brotmuseums, wieder aufgebaut wurde. Ein weiteres Exponat im Außenbereich ist eine Wassermühle mit unterschlächtigem Wasserrad, die ursprünglich aus Tirol stammt und die 1971 nach Mollenfelde gebracht wurde. Beide Mühlen sind 2004 nach Ebergötzen umgesetzt und erneut restauriert worden.

Weitere Sehenswürdigkeiten im Außenbereich des Brotmuseums sind ein Getreidegarten und drei Brotbacköfen. Auch werden besondere Brötchenformen wie beispielsweise der Dreizackweck aus Worms-Horchheim ausgestellt.

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 34′ 8″ N, 10° 5′ 59″ O