Europäisches Jugendtreffen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Europäischen Jugendtreffen sind jährliche Großveranstaltungen für Jugendliche und junge Erwachsene, die von der ökumenischen Communauté de Taizé organisiert werden. Jeweils zum Jahreswechsel organisiert die Communauté de Taizé in einer europäischen Großstadt im Rahmen des Pilgerwegs des Vertrauens auf der Erde ein Jugendtreffen mit mehreren zehntausend Besuchern. Die Treffen finden in der Regel vom 28. Dezember bis 1. Januar statt. Für 2022/23 soll das Europäische Jugendtreffen in Rostock stattfinden.[1]

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werbeplakat beim Treffen in Zagreb 2006/07

Der Pilgerweg des Vertrauens auf der Erde (zur Geschichte siehe unten) ist ein Pilgerweg im übertragenen Sinn. Die ökumenische Communauté de Taizé möchte durch die jährlichen Jugendtreffen ihre Idee des weltumspannenden Vertrauens unter die Menschen bringen. Als Pilger werden hierbei die zahlreichen Jugendlichen angesehen, die sich aus Europa und der ganzen Welt auf den Weg in diese Städte machen.

Neben den geistlichen Impulsen und der internationalen Begegnung ist auch das Kennenlernen der kirchlichen Situation des Gastlandes sowie der Gastfamilien ein Ziel der Treffen. Es ist das Ziel der Communauté, dass die aus den Treffen erwachsenden Impulse in das Gemeindeleben der Teilnehmer übergehen, indem die Jugendlichen neu ermutigt werden, sich am kirchlichen Leben ihrer Heimat zu beteiligen.

Ablauf des Europäischen Jugendtreffens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abendgebet in einer Messehalle
Eine Gruppe Jugendlicher beim Silvestertreffen in Paris 2002/2003

Der Ablauf des Europäischen Jugendtreffens richtet sich nach dem Datum und der Uhrzeit. Anhand des Programmauszugs aus dem Begleitheft des Treffens in Breslau (Wrocław) wird hier der typische Ablauf wiedergegeben:[2]

Am 28. Dezember kommen die meisten Teilnehmer, die nicht zum Aufbauteam gehören, an. Sie werden nach Sprachgruppen getrennt in Schulen oder anderen öffentlichen Einrichtungen über das Treffen aufgeklärt und die Formalia wie Teilnehmerbeiträge und Fahrkarten geregelt. Anschließend werden die Teilnehmer auf die Pfarreien verteilt. Gegen 17:30 Uhr gibt es an den Ausgabestellen das Verpflegungspaket für den Abend und den kommenden Mittag. Anschließend folgt das erste Abendgebet.

Die drei darauffolgenden Tage ähneln im Ablauf:

Der Tag beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück in den Gastfamilien oder Unterkünften und einem eröffnenden, kleinen Taizégebet in der lokalen Kirchengemeinde. Anschließend wird zu einem Bibelgespräch oder einem Austausch über den Brief aus Taizé geladen. Mittags sammeln sich die Teilnehmer auf dem Messegelände der Stadt, wo die zentralen Gebets- und Gesprächsveranstaltungen stattfinden. Vorher gibt es ein einfaches Mittagessen aus dem Verpflegungspaket und Tee an zentralen Ausgabestellen.

Am Nachmittag gibt es am 29. und 30. Dezember themenbezogene Workshops oder am 31. Dezember nationale bzw. sprachraumbegrenzte Treffen. Jedoch nutzen auch viele Jugendliche den einen oder anderen Nachmittag, um die gastgebende Stadt zu entdecken. Am Abend gibt es wieder ein einfaches Abendessen in den Messehallen und ein abschließendes Taizégebet. Die meisten Veranstaltungen werden in mehrere Sprachen übersetzt bzw. in verschiedenen Sprachen vorgetragen.

Den Silvesterabend gestalten die Kirchengemeinden dezentral. Er beginnt mit einem Gebet für den Frieden von 23:00 bis kurz vor Mitternacht, um so den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, das Jahr eingebettet in den Pilgerweg des Vertrauens zu beginnen. Danach gibt es ein großes Fest der Nationen, das manchmal spontan, manchmal nach monatelanger Vorbereitung als Disco mit DJ, mit Livemusik einer Band oder mit Spielen, die die Gäste aus ihrem Heimatland mitbringen, gestaltet wird. Die Gäste aus jeder in der Kirchengemeinde empfangenen Nation sind angehalten, einen kleinen inhaltlichen Beitrag zum Fest der Nationen zu leisten.

Am Neujahrstag findet morgens ein Gottesdienst in der Pfarrgemeinde statt. Anschließend wird versucht, dass alle Gäste – auch die aus den Gemeinschaftsunterkünften – bei einer Familie zu Mittag essen können, um einen Austausch zwischen Gästen und Gastgebern zu ermöglichen. Gegen 16 Uhr reisen die meisten Teilnehmer wieder in die Heimat.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrenamtliche Helfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Europäische Jugendtreffen wird vorbereitet durch eine kleine Gruppe von Brüdern und Langzeitfreiwilligen, die jeweils im September für die folgenden drei Monate in die Stadt kommen, in Zusammenarbeit mit den Gemeinden vor Ort. Der persönliche Austausch hat sich auch in Zeiten globaler Vernetzung bewährt. An bis zu 400 „Empfangsorten“, also Gastgemeinden helfen bis zu 5000 Menschen mit, um zum Gelingen beizutragen.[3]

Das Treffen selbst wird dann von zahlreichen freiwilligen Helfern mitgestaltet, die zwei Tage früher (also bereits am 26.12.) anreisen. Diese Freiwilligen übernehmen unter anderem die Aufteilung der Gäste in die Kirchengemeinden, die Betreuung der Gäste vor Ort, die Gestaltung von Gruppenunterkünften, das Austeilen von Essen und die Aufgabe von Ordnern während der Gebete. Eine besondere Aufgabe bildet die Mitarbeit als Instrumentalist oder Sänger in einem Orchester oder Chor für die großen, zentralen Taizégebete.

Unterkünfte und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Jugendlichen werden vorrangig in Gastfamilien, bei Notwendigkeit aber auch in Schulen und Turnhallen untergebracht. Die örtlichen christlichen Gemeinden sind Hauptträger der Mikroorganisation des Treffens. Die teilnehmenden Jugendlichen werden zentral gleichmäßig den Gemeinden zugeteilt, wobei auf eine gesunde Mischung nach Herkunft und Sprache geachtet wird. Um der Menge an Gästen und der Ankunftszeit gerecht zu werden, bekommen Gäste, die früh ankommen, Unterkünfte außerhalb der jeweiligen Stadt. Somit werden Jugendliche, die am Anreisetag spät ankommen, innerhalb der Stadt untergebracht und haben dadurch die Möglichkeit, noch am Abend das erste große Taizégebet zu besuchen. In den Gemeinden werden die Jugendlichen dann den einzelnen Unterkünften zugeteilt.

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen wird die Infrastruktur der Gaststadt, vor allem der Stadtverkehr, häufig bis an ihre Grenzen belastet, so dass nur Großstädte für diese Veranstaltungen in Frage kommen. In Paris 1994/95 wurden die Teilnehmer beispielsweise aufgefordert, das Messegelände von drei verschiedenen U-Bahn-Linien her zu erreichen, weil die Métro durch die vielen Teilnehmer überlastet war.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Infolge der Ausstrahlung Taizés wurde das an Ostern 1970 angedeutete[4] und an Ostern 1974 angekündigte Konzil der Jugend vom 30. August bis 1. September desselben Jahres abgehalten.[5] Infolge der Nachbetrachtung des Konzils entstand die heutige Gebetsform der Gemeinschaft. Ab 1976 reiste Frere Roger mit einigen Brüdern und Jugendlichen in Elendsviertel diverser Großstädte weltweit, um die Lebenserfahrungen der dortigen Bevölkerung zu teilen. Dabei wird der Jahresbrief geschrieben, der ab 1977 an den Treffen gelesen wird.[6] Vorläufer der Europäischen Jugendtreffen war ein Treffen zum Jahreswechsel 1977/78 in Breda in den Niederlanden. Die Treffen in der dortigen Markthalle und der „Brief an alle Generationen“ waren zentrale Elemente.[7]

Weitere Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frere Roger war sich nach der Eröffnung des Konzils unsicher, ob diese Form passend sei. 1979 wurde das Konzil der Jugend ausgesetzt, um nicht zu einer weiteren Strömung zu werden. Es folgte darauf der „Pilgerweg der Versöhnung“, später „Pilgerweg des Vertrauens“. Er begann Weihnachten 1982 in Beirut. Erste Etappe war das Europäische Jugendtreffen in Rom.[8]

Anfangs reichten für die Gebete noch die städtischen Kirchen, verbunden mit Fernleitungen, nach dem Fall des Eisernen Vorhangs nahm die Teilnehmerzahl so stark zu, dass Messehallen umgewandelt werden mussten.[9] Während bei dem Jugendtreffen in Mailand 2005/2006, kurz nach seinem Tod der letzte, unvollendet gebliebene Brief Frère Rogers veröffentlicht wurde, übernahm in den Folgejahren sein Nachfolger Frère Alois das Abfassen der Briefe.

Überblick der einzelnen Treffen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel des Briefes bzw. Titel der Jahresbotschaften Jahreswechsel Ort Teilnehmer
Brief aus Afrika (Staunen einer Liebe) 1978/79 Frankreich Paris 15.000[10]
Brief aus Temuco (Brief an alle Gemeinschaften) 1979/80 Spanien 1977 Barcelona 15.000
Brief aus Italien 1980/81 Italien Rom 30.000
Brief aus Warschau 1981/82 Vereinigtes Konigreich London 20.000[11]
Brief aus den Katakomben 1982/83 Italien Rom 2  
Brief aus Haiti 1983/84 FrankreichFrankreich Paris 2  
Brief aus der Wüste 1984/85 Deutschland Köln  
Brief aus Madras 1985/86 SpanienSpanien Barcelona 2  
Brief von den Quellen 1986/87 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London 2 19.000
Brief aus Äthiopien 1987/88 Italien Rom 3 24.000[12]
Brief aus Russland 1988/89 FrankreichFrankreich Paris 3 33.000[13]
Quellen des Vertrauens 1989/90 Polen Breslau 50.000[14]
Brief aus Prag 1990/91 Tschechoslowakei Prag 80.000[15]
Eine Liebe, der Freiheit entspringt 1991/92 Ungarn Budapest 75.000[16]
Brief von den Philippinen (Zu einer Freude erwachen) 1992/93 Osterreich Wien 106.000[17]
Von Neubeginn zu Neubeginn 1993/94 Deutschland München 80.000[18]
Staunen und lieben 1994/95 FrankreichFrankreich Paris 4 100.000[19]
Leben, um zu lieben 1995/96 Polen Breslau 2 70.000[14]
Vom Zweifel zu ungetrübter Gemeinschaft 1996/97 Deutschland Stuttgart 70.000[20]
Ungeahnte Freude 1997/98 OsterreichÖsterreich Wien 2 80.000[21]
1999–2001 1998/99 Italien Mailand 100.000[22]
Erstaunte Freude 1999/2000 Polen Warschau 70.000[23]
Ahnst du ein Glück? 2000/01 SpanienSpanien Barcelona 3 80.000[24]
Liebe und sage es durch dein Leben 2001/02 Ungarn Budapest 2 70.000[25]
Gott kann nur lieben 2002/03 FrankreichFrankreich Paris 5 80.000[26]
An den Quellen der Freude 2003/04 Deutschland Hamburg 60.000[27]
Eine Zukunft in Frieden[28] 2004/05 Portugal Lissabon 40.000[29]
Unvollendeter Brief[30] 2005/06 Italien Mailand 2 50.000[31]
Brief aus Kalkutta[32] 2006/07 Kroatien Zagreb 40.000[33]
Brief aus Cochabamba[34] 2007/08 Schweiz Genf 40.000[35]
Brief aus Kenia[36] 2008/09 Belgien Brüssel 40.000[37]
Brief aus China[38] 2009/10 Polen Posen (Poznań) 30.000[39]
Brief aus Chile[40] 2010/11 Niederlande Rotterdam 30.000[41]
Auf dem Weg zu einer neuen Solidarität (Brief 2012–2015)[42] 2011/12 Deutschland Berlin 28.000[43]
Vier Vorschläge, um die Quellen des Vertrauens auf Gott freizulegen[44] 2012/13 ItalienItalien Rom 4 40.000[45]
Vier Vorschläge, um die sichtbare Gemeinschaft all derer zu suchen, die Christus lieben[46] 2013/14 Frankreich Straßburg/Ortenau 30.000[47][48]
Vier Vorschläge, um Salz der Erde zu sein[49] 2014/15 Tschechien Prag 2 30.000[50]
Der Mut der Barmherzigkeit[51] 2015/16 Spanien Valencia 20.000[52]
Gemeinsam Wege der Hoffnung öffnen[53] 2016/17 Lettland Riga 15.000[54]
Eine Freude, die nie versiegt[55] 2017/18 Schweiz Basel 17.000[56]
Vergessen wir die Gastfreundschaft nicht![57] 2018/19 Spanien Madrid 15.000[58]
Unterwegs und doch verwurzelt bleiben[59] 2019/20 Polen Breslau 3 15.000[60]
Hoffnung gegen alle Hoffnung[61] 2020/21 Frankreich Taizé sowie online[62]
(Ersatztreffen aufgrund der Corona-Pandemie)
Einheit stiften[63] 2021/22 Jahreswechsel: Online aus Italien Turin[64]
2022 Sommer: ItalienItalien Turin[64]
2022/23 Deutschland Rostock[1]

Die Treffen finden nach Möglichkeit abwechselnd im Osten und Westen Europas statt, was aber aus organisatorischen Gründen nicht immer möglich ist.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das Jugendtreffen 2020/2021, das ursprünglich in Turin hätte stattfinden sollen, um ein Jahr verschoben. Stattdessen fand erstmals ein Silvestertreffen unter Corona-Einschränkungen direkt in Taizé statt.[62] Der pandemischen Lage musste auch 2021 Folge getragen werden, weshalb die Begegnungen in den Sommer 2022 verlegt werden. Zu Silvester 2021/22 fand das Treffen online mit Übertragungen aus Turin statt. Im Sommer konnte in der norditalienischen Stadt ein Präsenztreffen ausgerichtet werden.[64] Übertragungen der Abendgebete und Workshops von 2021 wurden in englischer Sprache auf dem YouTube-Kanal der Gemeinschaft gestreamt, wo sie auch zum Abruf verfügbar sind.[65]

Mediale Begleitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Jugendtreffen sind häufig Thema zu einer Hauptnachrichtensendung der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten Deutschlands der in diesen Zeitraum fallenden Tage, so etwa in Prag[66], Basel[67] oder Madrid.[68] Manche Taizé-Gebete werden während der Europäischen Jugendtreffen von den nationalen Fernsehanstalten übertragen, so aus Basel 2017/18[69].

Zusätzlich wurde in Madrid 2018/2019 täglich ein Livestream des Taizé-Abendgebetes auf der Internetpräsenz und auf der Facebook-Seite der Communauté de Taizé übertragen.[70]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Communauté de Taizé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Nicola Trenz (Katholische Nachrichten-Agentur): Keine europäische Metropole. Europäisches Taize-Jugendtreffen zu Silvester 2022 in Rostock. In: Domradio. 31. Dezember 2021, abgerufen am 2. Januar 2022.
  2. Täglicher Ablauf des Treffens. (PDF; 953 kB) (Nicht mehr online verfügbar.) Ateliers et Presses de Taizé, archiviert vom Original am 27. Dezember 2019; abgerufen am 18. Dezember 2021.
  3. Escaffit, Jean-Claude und Moïz Raziwala: Die Geschichte von Taizé. Herder, Freiburg im Breisgau 2018, ISBN 978-3-451-38016-7, S. 166 f.
  4. Escaffit, Jean-Claude und Moïz Raziwala: Die Geschichte von Taizé. Herder, Freiburg im Breisgau 2018, ISBN 978-3-451-38016-7, S. 124.
  5. Escaffit, Jean-Claude und Moïz Raziwala: Die Geschichte von Taizé. Herder, Freiburg im Breisgau 2018, ISBN 978-3-451-38016-7, S. 126.
  6. Escaffit, Jean-Claude und Moïz Raziwala: Die Geschichte von Taizé. Herder, Freiburg im Breisgau 2018, ISBN 978-3-451-38016-7, S. 129 f.
  7. Escaffit, Jean-Claude und Moïz Raziwala: Die Geschichte von Taizé. Herder, Freiburg im Breisgau 2018, ISBN 978-3-451-38016-7, S. 164 f.
  8. Escaffit, Jean-Claude und Moïz Raziwala: Die Geschichte von Taizé. Herder, Freiburg im Breisgau 2018, ISBN 978-3-451-38016-7, S. 130 f.
  9. Escaffit, Jean-Claude und Moïz Raziwala: Die Geschichte von Taizé. Herder, Freiburg im Breisgau 2018, ISBN 978-3-451-38016-7, S. 165 f.
  10. Vorwort. In: Ateliers et Presses de Taizé (Hrsg.): Brief aus Taizé. Februar 1979 (= Brief aus Taizé). Taizé Februar 1979, S. 1.
  11. Vorwort. In: Ateliers et Presses de Taizé (Hrsg.): Brief aus Taizé. Februar 1982 (= Brief aus Taizé). Taizé Februar 1982, S. 1.
  12. Vorwort. In: Ateliers et Presses de Taizé (Hrsg.): Brief aus Taizé. Februar-März 1988 (= Brief aus Taizé). Taizé 1988, S. 1.
  13. Agence de presse internationale catholique: Télégramme de Jean Paul II aux 33.000 jeunes réunis à Paris. 2. Januar 1989, abgerufen am 4. Januar 2022 (französisch).
  14. a b Agence de presse internationale catholique: Le texte contient 24 lignes (max. 75 signes), 265 mots et 1732 signes. 26. Dezember 1995, abgerufen am 4. Januar 2022 (französisch).
  15. Agence de presse internationale catholique: Ils répondent à l’appel de la Communauté de Taizé. 6. Januar 1992, abgerufen am 4. Januar 2022 (französisch).
  16. Agence de presse internationale catholique: Budapest: 75’000 jeunes répondent à l’appel de Taizé (060192). 27. Dezember 1990, abgerufen am 4. Januar 2022 (französisch).
  17. Dem Geist der Versöhnung trauen. In: Rheinischer Merkur. 16. Januar 1993, ISSN 0942-6973.
  18. Le Monde: EN BREF RASSEMBLEMENT DE TAIZÉ: 80 000 jeunes attendus à Munich. 26. Dezember 1993, abgerufen am 4. Januar 2022 (französisch).
  19. Agence de presse internationale catholique: Le texte contient 17 lignes (max. 75 signes), 171 mots et 1175 signes. 29. Dezember 1994, abgerufen am 4. Januar 2022 (französisch).
  20. Deutsche Presse-Agentur: 70.000 Jugendliche bei Taize-Treffen. In: die tageszeitung. 30. Dezember 1996, abgerufen am 4. Januar 2022.
  21. Europäisches Jugendtreffen Wien 1997/1998. Abgerufen am 4. Januar 2022.
  22. Europäisches Jugendtreffen Mailand 1998/1999. Abgerufen am 4. Januar 2022.
  23. Europäisches Jugendtreffen in Warschau 1999/2000. Abgerufen am 4. Januar 2022.
  24. Ralph Schulze: Taize-Treffen: 80 000 junge Christen treffen sich in Barcelona. In: Der Tagesspiegel. 28. Dezember 2000, abgerufen am 4. Januar 2022.
  25. Charles Kress: La Rencontre européenne de Taizé à Budapest. Abgerufen am 4. Januar 2022 (französisch).
  26. o. V.: Zehntausende Jugendliche bei Taizé-Treffen in Paris. ORF, 30. Dezember 2002, abgerufen am 4. Januar 2022.
  27. Josef Nyary: 60 000 Taizeaner nehmen Abschied. Hamburger Abendblatt, 2. Januar 2004, abgerufen am 5. Januar 2022.
  28. Frère Roger: Eine Zukunft in Frieden. In: Jahresbriefe aus Taizé. Ateliers et Presses de Taizé, 8. Dezember 2007, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  29. Dringend Frieden schaffen. Ateliers et Presses de Taizé, 18. März 2005, abgerufen am 4. Januar 2022.
  30. Frère Alois: Unvollendeter Brief von Frère Roger. In: Jahresbriefe aus Taizé. Ateliers et Presses de Taizé, 8. Dezember 2007, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  31. o. V.: Taizé-Treffen in Mailand. ORF, 29. Dezember 2005, abgerufen am 3. Januar 2014.
  32. Frère Alois: Brief aus Kalkutta. In: Jahresbriefe aus Taizé. Ateliers et Presses de Taizé, 8. Dezember 2007, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  33. o. V.: "Zeichen neuer Hoffnung". Taizé-Jugendtreffen in Zagreb mit 40.000 Jugendlichen begonnen. In: Domradio. 29. Dezember 2006, abgerufen am 4. Januar 2022.
  34. Frère Alois: Brief aus Cochabamba. In: Jahresbriefe aus Taizé. Ateliers et Presses de Taizé, 8. Dezember 2007, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  35. Genf nimmt mit Begeisterung 40.000 junge Menschen auf. Ateliers et Presses de Taizé, 7. Januar 2008, abgerufen am 4. Januar 2022.
  36. Frère Alois: Brief aus Kenia. In: Jahresbriefe aus Taizé. Ateliers et Presses de Taizé, 15. Dezember 2008, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  37. Kardinal Danneels an die Teilnehmer des Treffens. Ateliers et Presses de Taizé, 9. Januar 2009, abgerufen am 4. Januar 2022.
  38. Frère Alois: Brief aus China. In: Jahresbriefe aus Taizé. Ateliers et Presses de Taizé, 12. Dezember 2009, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  39. Anzahl Teilnehmer des Treffens in Poznań nach Ländern (Memento vom 23. Dezember 2015 im Internet Archive) (englisch/französisch)
  40. Frère Alois: Brief aus Chile. In: Jahresbriefe aus Taizé. Ateliers et Presses de Taizé, 13. Dezember 2010, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  41. Taize-Jugendtreffen in Rotterdam: Fest der Völker und Friedensgebet. (Nicht mehr online verfügbar.) Diözese Linz, 28. Dezember 2010, archiviert vom Original am 27. Oktober 2013; abgerufen am 3. Januar 2014.
  42. Frère Alois: Auf dem Weg zu einer neuen Solidarität. In: Jahresbriefe aus Taizé. Ateliers et Presses de Taizé, 22. Januar 2013, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  43. Juliane Schumacher: Mit einem Lied auf den Lippen. Taizé-Treffen in Berlin. In: die tageszeitung. 1. Januar 2012, abgerufen am 3. Januar 2014.
  44. Frère Alois: Vier Vorschläge, um die Quellen des Vertrauens auf Gott freizulegen. In: Jahresbriefe aus Taizé. Ateliers et Presses de Taizé, 22. Januar 2013, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  45. Katholische Nachrichten-Agentur/Domradio: Auf Wiedersehen in Straßburg. Taizé-Treffen in Rom. In: Domradio. 1. Januar 2013, abgerufen am 3. Januar 2014.
  46. Frère Alois: Vier Vorschläge, um die sichtbare Gemeinschaft all derer zu suchen, die Christus lieben. In: Jahresbriefe aus Taizé. Ateliers et Presses de Taizé, 26. Dezember 2013, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  47. 36e rencontre européenne de Taizé. In: La Croix. 30. Dezember 2013, abgerufen am 3. Januar 2014 (französisch).
  48. Katholische Nachrichten-Agentur: Konkrete Schritte in der Ökumene. (Nicht mehr online verfügbar.) In: kirchensite.de. 1. Januar 2014, archiviert vom Original am 3. Januar 2014; abgerufen am 3. Januar 2014.
  49. Frère Alois: Vier Vorschläge, um Salz der Erde zu sein. In: Jahresbriefe aus Taizé. Ateliers et Presses de Taizé, 26. Dezember 2014, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  50. Katholische Nachrichten-Agentur: Papstbotschaft zum Auftakt. Europäisches Taizé-Jugendtreffen in Prag hat begonnen. In: Domradio. 30. Dezember 2014, abgerufen am 4. Januar 2022.
  51. Frère Alois: Der Mut der Barmherzigkeit. In: Jahresbriefe aus Taizé. Ateliers et Presses de Taizé, 26. Dezember 2015, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  52. Evangelischer Pressedienst: Appell zu einfachem Lebensstil. Taizé-Treffen beendet. In: Domradio. 1. Januar 2016, abgerufen am 4. Januar 2022.
  53. Frère Alois: Gemeinsam Wege der Hoffnung öffnen. In: Jahresbriefe aus Taizé. Ateliers et Presses de Taizé, 26. Dezember 2016, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  54. Das nächste Europäische Jugendtreffen in Basel. Ateliers et Presses de Taizé, 10. Januar 2017, abgerufen am 2. Januar 2020.
  55. Frère Alois: Eine Freude, die nie versiegt. In: Jahresbriefe aus Taizé. Ateliers et Presses de Taizé, 26. Dezember 2017, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  56. Judith Wipfler: 17'000 Jugendliche feiern in Basel das Christentum. SRF, 31. Dezember 2017, abgerufen am 2. Januar 2020.
  57. Frère Alois: Jahresbriefe aus Taizé. In: Vergessen wir die Gastfreundschaft nicht! Ateliers et Presses de Taizé, 27. Dezember 2018, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  58. Papst Franziskus: „Den Aussortierten nahe sein“. In: Vatican News. Dicasterium pro Communicatione, 27. Dezember 2018, abgerufen am 2. Januar 2020.
  59. Frère Alois: Unterwegs und doch verwurzelt bleiben. In: Jahresbriefe aus Taizé. Ateliers et Presses de Taizé, 23. Dezember 2019, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  60. Das nächste Europäische Jugendtreffen findet in Turin statt. Ateliers et Presses de Taizé, 30. Dezember 2019, abgerufen am 2. Januar 2020.
  61. Frère Alois: Hoffnung gegen alle Hoffnung. In: Jahresbriefe aus Taizé. Ateliers et Presses de Taizé, 15. Dezember 2020, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  62. a b Jahresende 2020, erstmals ein Europäisches Jugendtreffen in Taizé. Ateliers et Presses de Taizé, 12. August 2020, abgerufen am 2. Januar 2020.
  63. Frère Alois: Einheit stiften Hoffnung. In: Jahresbriefe aus Taizé. Ateliers et Presses de Taizé, 25. Dezember 2021, abgerufen am 28. Dezember 2021.
  64. a b c Europäisches Treffen in zwei Etappen. Ateliers et Presses de Taizé, 9. Februar 2022, abgerufen am 24. Juli 2022.
  65. Programm. Europäisches Treffen online. Ateliers et Presses de Taizé, 31. Dezember 2021, abgerufen am 24. Juli 2022.
  66. tagesschau 20:00 Uhr, 30.12.2014 (Minute 12:28). Tagesschau, 30. Dezember 2014, abgerufen am 4. Januar 2022.
  67. tagesschau 20:00 Uhr, 29.12.2017 (Minute 5:41). Tagesschau, 29. Dezember 2017, abgerufen am 4. Januar 2022.
  68. tagesschau 20:00 Uhr, 29.12.2018 (Minute 11:46). Tagesschau, 29. Dezember 2018, abgerufen am 4. Januar 2022.
  69. Kanal "Taize" (inoffiziell): Taizé Basel / Broadcast Live SRF TV. 2. Januar 2018, abgerufen am 4. Januar 2022.
  70. Livestream des Abendgebets. (Nicht mehr online verfügbar.) Ateliers et Presses de Taizé, archiviert vom Original am 27. Dezember 2019; abgerufen am 22. April 2019.