Europäisches Netzwerk gegen Rassismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Europäische Netzwerk gegen Rassismus (kurz ENAR) ist ein Netzwerk von über 600 Nichtregierungsorganisationen mit Hauptsitz in Brüssel, das sich zum Ziel gesetzt hat den Rassismus und die Diskriminierung in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union zu bekämpfen.

Entstehung[Bearbeiten]

Die Organisation wurde im Jahr 1997 im Rahmen des Europäischen Jahres gegen Rassismus gegründet. Zwischen März und September 1998 fanden sich etwa 600 Organisationen zusammen, um ein allgemeines Konzept auszuarbeiten. Auch heute hat das ENAR über 600 Mitglieder. Das ENAR erhielt viel Zustimmung der teilnehmenden Organisationen, da es diesen ein Forum bietet, um sich miteinander zu verständigen und sich mit ihrer Politik an die EU wenden zu können.[1]

Organisation[Bearbeiten]

Das ENAR ist in 27 nationale Gruppierungen gegliedert, die jeweils einen Vertreter und ein Mitglied wählen, die die Verbindung zwischen der nationalen Gruppierung und dem Hauptsitz in Brüssel herstellen. Diese insgesamt 54 Gesandten bilden die allgemeine Zusammensetzung des ENAR, die den Kern der Organisation ausmacht. Sie entscheiden über Budgetfragen, sowie über die allgemeine Politik des ENAR und treffen sich einmal im Jahr. Das „Management Board“, das aus den 27 Vertretern der EU-Staaten besteht, ist verantwortlich für die Organisation der Aktivitäten des ENAR und überwacht die Einhaltung der allgemeinen Politik. Das Büro der ENAR schließlich setzt sich aus sieben vom Management Board gewählten Mitgliedern zusammen. Hier werden tagesaktuell die organisatorischen Tätigkeiten des Netzwerkes beobachtet.[2]

Ziele[Bearbeiten]

Das ENAR setzt sich gegen Diskriminierung und für Gleichheit, bessere Migration sowie Integration, soziale- und ökonomische Einbindung von Migranten, Stärkung der Grundrechte sowie eine bessere Bildungspolitik ein. Dabei wird zwischen Zielen auf der EU-Ebene und nationalen Zielen der jeweiligen Mitgliedsstaaten unterschieden:[3]

Ziele auf EU-Ebene[Bearbeiten]

Auf EU-Ebene versucht das ENAR durch die Formulierung von politischen Schriften und Empfehlungen die Gesetzgebung der EU zu beeinflussen. Es sollen Grundrichtlinien vorgegeben werden, um Rassismus und Diskriminierung zu bekämpfen. Dabei agiert das ENAR als eine zentrale Stimme, die die Mitgliedsparteien vertritt und Partnerschaften, sowie Koalitionen mit anderen Netzwerken und Organisationen schließt.[1]

Ziele auf nationaler Ebene[Bearbeiten]

Auf nationaler Ebene versucht das ENAR den Dialog zwischen den Organisationen selbst, aber auch von diesen zu den Bürgern zu stärken. Des Weiteren informiert es seine Mitglieder über aktuelle politische Geschehnisse in der EU.[1]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c About ENAR "Who are We?" (englisch; Abgerufen: 18. Juni 2009)
  2. About ENAR "Governance" (englisch; Abgerufen: 18. Juni 2009)
  3. Policy Work "Policy issues" (englisch; Abgerufen: 18. Juni 2009)

Weblinks[Bearbeiten]

Offizielle Webseite des ENAR (englisch)