Europäisches Olympisches Winter-Jugendfestival 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Europäisches Olympisches Winter-Jugendfestival 2015
Logo
Motto Rock The Alps!
Austragungsort OsterreichÖsterreich Vorarlberg
LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein
Mannschaften 45[1]
Athleten 1632
Wettbewerbe 30
Eröffnung 25. Januar 2015
Schlussfeier 30. Januar 2015
Eröffnet durch Heinz Fischer (Österreich)
Hans-Adam II. (Liechtenstein)
Fackelträger Chiara[2]
Athleten-Eid Xaver Kuster

Das Europäische Olympische Winter-Jugendfestival 2015 (European Youth Winter Olympic Festival 2015), fand vom 25. bis 30. Januar 2015 in Vorarlberg (Österreich) und Liechtenstein statt.[3] Es war die 12. Winter-Auflage des Europäischen Olympischen Jugendfestivals, einer alle zwei Jahre stattfindenden Multisportveranstaltung für junge Sportler aus Europa, wobei die Veranstaltung erstmals in zwei Gastgeberländern ausgetragen wurde.[1] Erfolgreichste Nation war Deutschland mit 20 gewonnenen Medaillen. Da jedoch Russland zwei Silbermedaillen mehr gewann, belegte Deutschland nur Rang zwei im Medaillenspiegel. Erstmals in der Geschichte des Festivals war der Eintritt zu allen Veranstaltungen und Wettbewerben frei.[4] Insgesamt besuchten rund 20.000 Besucher die Wettkämpfe.[5]

Wettkampfstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schanzenzentrum Montafon – Austragungsort der Sprungwettbewerbe sowie der Eröffnungsfeier und der Medaillenzeremonien

Die Sportwettbewerbe wurden großteils in bereits bestehenden Anlagen und Sportstätten durchgeführt. Lediglich am Montafoner Schanzenzentrum wurde ein neues Stadion für die Eröffnungsfeier errichtet.[3] In Österreich:

In Liechtenstein:

Sportarten, Zeitplan und Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende zum nachfolgend dargestellten Wettkampfprogramm:

    Eröffnungs- und Abschlusszeremonie      x  Finalentscheidungen

Letzte Spalte: Gesamtanzahl der Entscheidungen in den einzelnen Sportarten

Zeitplan des Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2015[6] (mit Anzahl der Entscheidungen)
So Mo Di Mi Do Fr Gesamt
Januar 25. 26. 27. 28. 29. 30.
Eröffnung
Biathlon 2 2 1 5
Eishockey 1 1
Eiskunstlauf 2 2 4
Nordische Kombination 1 1 1 3
Ski Alpin 1 1 1 1 1 5
Skilanglauf 2 2 2 1 7
Skispringen 2 1 1 4
Snowboard 2 1 3
Abschluss
Medaillenentscheidungen   6 7 8 5 6 32
So Mo Di Mi Do Fr Gesamt
Januar 25. 26. 27. 28. 29. 30.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1632 Teilnehmer aus 45 Ländern[1]

Symbolik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maskottchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maskottchen des Festivals war das Murmeltier Alpy, welches in den Alpen heimisch ist und die heimische Tierwelt und Natur symbolisiert. Zudem beinhaltet die Darstellung laut den Veranstaltern „die Umwelt zu schonen, sowie verfügbare und ausschließlich nachhaltig geplante Ressourcen bei der Durchführung von Großsportveranstaltungen wie der Olympischen Jugendspiele zu nutzen.“[7] Der Name setzt sich aus ALP für Alpen und Y für Youth (deutsch Jugend).[1] Zudem enthält der Name mit den Buchstaben A und L die Anfangsbuchstaben für Austria (deutsch Österreich) und Liechtenstein.[1] Gestaltet wurde das Maskottchen von Schülern der HTL Dornbirn. Der Erstentwurf stammte von Marianna Ganahl.[1] Gekleidet ist Alpy mit Lederhose und Farbelementen der beide Gastgeberländer, also rot, blau und weiß.[1]

Logo und Slogan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Logo enthält eine Sternschnuppe in den olympischen Farben als Symbol für Faszination und Energie.[1] Der Slogan der Veranstaltung „Rock The Alps!“ entstand einer Facebook-Abstimmung.[1]

Olympisches Feuer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das olympische Feuer wurde vom 21. bis 23. Januar 2015 durch die austragende Region von Schule zu Schule getragen.[1] Der Entwurf der Fackel stammt von der HTL Bregenz. Schüler der jeweiligen Zielschulen begleiteten das Feuer auf ihren letzten Metern.[1] Der Fackellauf endete im Montafon Nordic Sportzentrum in Tschagguns, wo am 25. Januar die Eröffnungsfeier stattfand.

Botschafter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das Jugendfestival warben bereits vor der Veranstaltung als auch während der Sportwettkämpfe bekannte oder auch ehemalige Sportler. Neben den alpinen Skirennläufern Tina Weirather Christina Ager, Marcel Mathis, Rainer Salzgeber, Patrick Ortlieb, Anita Wachter und Marco Büchel waren dies auch der Eishockeyspieler Reinhard Divis und der Skilangläufer Philipp Hälg. Auch die Snowboarder Alessandro Hämmerle und Markus Schairer gehören zu den Unterstützern. Für das Skispringen warb Ulrich Wohlgenannt.

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel
Endstand nach 32 Entscheidungen
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 RusslandRussland Russland 6 6 4 16
2 DeutschlandDeutschland Deutschland 6 4 10 20
3 OsterreichÖsterreich Österreich 5 5 3 13
4 NorwegenNorwegen Norwegen 4 4 3 11
5 FrankreichFrankreich Frankreich 4 2 5 11
6 FinnlandFinnland Finnland 1 2 1 4
7 SchwedenSchweden Schweden 1 1 2
SlowenienSlowenien Slowenien 1 1 2
9 KroatienKroatien Kroatien 1 1
UkraineUkraine Ukraine 1 1
11 BulgarienBulgarien Bulgarien 2 2
12 TschechienTschechien Tschechien 1 1 2
13 ItalienItalien Italien 1 1
LettlandLettland Lettland 1 1
15 SchweizSchweiz Schweiz 3 3
16 BelgienBelgien Belgien 1 1
PolenPolen Polen 1 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k EYOF Spectator Guide 2015 (PDF) Europäische Olympische Jugendspiele Vorarlberg & Liechtenstein 2015 GmbH. Archiviert vom Original am 16. April 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/eyof2015.org Abgerufen am 1. April 2015.
  2. OPENING CEREMONY. Europäisches Olympisches Jugendfestival Vorarlberg-Liechtenstein 2015 GmbH. Archiviert vom Original am 29. Dezember 2014.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eyof2015.org Abgerufen am 1. April 2015.
  3. a b The European Youth Olympic Festival. Europäisches Olympisches Jugendfestival Vorarlberg-Liechtenstein 2015 GmbH. Archiviert vom Original am 2. April 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eyof2015.org Abgerufen am 1. April 2015.
  4. EVENTPLAN - EVENT SCHEDULE. Europäisches Olympisches Jugendfestival Vorarlberg-Liechtenstein 2015 GmbH. Archiviert vom Original am 2. April 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eyof2015.org Abgerufen am 1. April 2015.
  5. Erfreuliche Bilanz. Europäische Olympische Jugendspiele Vorarlberg & Liechtenstein 2015 GmbH. 29. Januar 2015. Archiviert vom Original am 24. September 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eyof2015.org Abgerufen am 1. April 2015.
  6. Europäische Olympische Jugendspiele Vorarlberg & Liechtenstein 2015 GmbH: Sport Schedule (Memento vom 2. April 2015 im Internet Archive)
  7. ALPY - DAS MASKOTTCHEN DER EYOF 2015 IN VORARLBERG UND LIECHTENSTEIN!. Europäisches Olympisches Jugendfestival Vorarlberg-Liechtenstein 2015 GmbH. Archiviert vom Original am 2. April 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eyof2015.org Abgerufen am 1. April 2015.