Europapokal der Fußball-Nationalmannschaften 1933 bis 1935

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die dritte Ausgabe des Europapokals der Fußball-Nationalmannschaften fand von April 1933 bis November 1935 statt. Es nahmen die Nationalmannschaften Österreichs, Italiens, der Schweiz, Ungarns und der Tschechoslowakei teil. Nach acht Spielrunden stand Italien als Sieger fest. Von 1931 bis 1934 fand parallel dazu eine Ausgabe für Amateurmannschaften statt, die von Rumänien gewonnen wurde.

Spielergebnisse und Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien  8  5  1  2 018:100  +8 11
 2. OsterreichÖsterreich Österreich  8  3  3  2 017:150  +2 09
 3. Ungarn 1918Ungarn Ungarn  8  3  3  2 017:160  +1 09
 4. Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei Tschechoslowakei  8  2  4  2 011:110  ±0 08
 5. SchweizSchweiz Schweiz  8  1  1  6 013:240 −11 03
2. April 1933 in Genf
Schweiz Italien 0:3
7. Mai 1933 in Florenz
Italien Tschechoslowakei 2:0
17. September 1933 in Budapest
Ungarn Schweiz 3:0
22. Oktober 1933 in Budapest
Ungarn Italien 0:1
3. Dezember 1933 in Florenz
Italien Schweiz 5:2
11. Februar 1934 in Turin
Italien Österreich 2:4
25. März 1934 in Genf
Schweiz Österreich 2:3
29. April 1934 in Prag
Tschechoslowakei Ungarn 2:2
23. September 1934 in Wien
Österreich Tschechoslowakei 2:2
7. Oktober 1934 in Budapest
Ungarn Österreich 3:1
14. Oktober 1934 in Genf
Schweiz Tschechoslowakei 2:2
11. November 1934 in Wien
Österreich Schweiz 3:0
17. März 1935 in Prag
Tschechoslowakei Schweiz 3:1
24. März 1935 in Wien
Österreich Italien 0:2
14. April 1935 in Prag
Tschechoslowakei Österreich 0:0
14. April 1935 in Zürich
Schweiz Ungarn 6:2
22. September 1935 in Budapest
Ungarn Tschechoslowakei 1:0
6. Oktober 1935 in Wien
Österreich Ungarn 4:4
28. Oktober 1935 in Prag
Tschechoslowakei Italien 2:1
24. November 1935 in Mailand
Italien Ungarn 2:2

Siegermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luigi Allemandi, Luigi Bertolini, Felice Borel, Umberto Caligaris, Renato Cattaneo, Renato Cesarini, Carlo Ceresoli, Gino Colaussi, Gianpiero Combi, Giordano Corsi, Raffaele Costantino, Attilio Demaría, Ricardo Faccio, Giovanni Ferrari, Enrique Guaita, Anfilogino Guarisi, Ernesto Mascheroni, Giuseppe Meazza, Luis Monti, Eraldo Monzeglio, Raimundo Orsi, Silvio Piola, Alfredo Pitto, Mario Pizziolo, Roberto Porta, Virginio Rosetta, Angelo Schiavio, Pietro Serantoni

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Land Tore
Leopold Kielholz Schweiz 7
György Sárosi Ungarn
Josef Bican Österreich 5
Oldřich Nejedlý Tschechoslowakei 4