Europapokal der Pokalsieger 1961/62

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Europapokal der Pokalsieger 1961/62
Logo
Pokalsieger Spanien 1945Spanien Atlético Madrid (1. Titel)
Beginn 7. September 1961
Finale 5. September 1962
Stadion Neckarstadion, Stuttgart
Mannschaften 23
Spiele 44
Tore 171  (ø 3,89 pro Spiel)
Torschützenkönig Ungarn 1957Ungarn János Göröcs (8)
Europapokal der Pokalsieger 1960/61

Der Europapokal der Pokalsieger 1961/62 war die zweite Ausspielung des Wettbewerbs der europäischen Fußball-Pokalsieger. Erstmals wurde der Wettbewerb von der UEFA organisiert. 23 Klubmannschaften nahmen teil, darunter der Titelverteidiger und aktuelle italienische Pokalsieger AC Florenz, weitere 19 amtierende Pokalsieger und 3 unterlegene Pokalfinalisten (Leicester City, Spartak Warna und Dynamo Žilina). Ungarn entsendete mit dem Újpesti Dózsa SC erneut den Vizemeister, da es einen landesweiten Pokalwettbewerb erst wieder ab 1964 gab.

Aus Deutschland waren DFB-Pokalsieger Werder Bremen, aus der DDR der FDGB-Pokalsieger SC Motor Jena, aus Österreich der ÖFB-Cupsieger SK Rapid Wien und aus der Schweiz der FC La Chaux-de-Fonds am Start.

Da das erste Finalspiel am 10. Mai 1962 im Hampden Park von Glasgow 1:1 endete und durch die bevorstehende Fußball-WM keine Möglichkeit für ein zeitnahes Wiederholungsspiel bestand, wurde der Sieger erst vier Monate später bestimmt. Im Stuttgarter Neckarstadion setzte sich Atlético Madrid am 5. September gegen den Titelverteidiger AC Florenz mit 3:0 durch.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Teilnehmer spielten wie im Vorjahr im reinen Pokalmodus mit Hin- und Rückspielen den Sieger aus. Bei Torgleichstand nach Verlängerung im Rückspiel wäre es zu einem Entscheidungsspiel auf neutralem Platz gekommen. Die Auswärtstorregel galt noch nicht. Das Finale wurde ab dieser Saison in einem Spiel auf neutralem Platz entschieden. Allerdings wurde hier bei unentschiedenem Spielstand nach Verlängerung ein Wiederholungsspiel angesetzt, da ein Elfmeterschießen noch nicht vorgesehen war.

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden vom 7. September bis 16. Oktober, die Rückspiele vom 27. September bis 18. Oktober 1961 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC La Chaux-de-Fonds  SchweizSchweiz 6:7 PortugalPortugal Leixões SC 6:2 0:5
Dunfermline Athletic  SchottlandSchottland 8:1 IrlandIrland St Patrick’s Athletic 4:1 4:0
SK Rapid Wien  OsterreichÖsterreich 5:2 Bulgarien 1948Bulgarien Spartak Warna 0:0 5:2
Glenavon FC  NordirlandNordirland 2:7 EnglandEngland Leicester City 1:4 1:3
UA Sedan-Torcy  FrankreichFrankreich 3:7 Spanien 1945Spanien Atlético Madrid 2:3 1:4
Floriana FC  Malta 1943Malta 04:15 Ungarn 1957Ungarn Újpesti Dózsa SC 2:5 02:10
Swansea Town  WalesFlag of Wales (1959–present).svg 3:7 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR SC Motor Jena 2:21 1:5
1 Das Hinspiel fand in Linz statt, da den Jenaer Spielern infolge der Düsseldorfer Beschlüsse die Einreise verwehrt wurde

2. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden vom 25. Oktober bis 17. Dezember, die Rückspiele vom 1. November bis 19. Dezember 1961 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
AC Florenz  ItalienItalien 9:3 OsterreichÖsterreich SK Rapid Wien 3:1 6:2
Werder Bremen  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland 5:2 DanemarkDänemark Aarhus GF 2:0 3:2
Dunfermline Athletic  SchottlandSchottland 5:2 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Vardar Skopje 5:0 0:2
Leicester City  EnglandEngland 1:3 Spanien 1945Spanien Atlético Madrid 1:1 0:2
Ajax Amsterdam  NiederlandeNiederlande 3:4 Ungarn 1957Ungarn Újpesti Dózsa SC 2:1 1:3
Olympiakos Piräus  Erste Hellenische RepublikErste Hellenische Republik 2:4 TschechoslowakeiTschechoslowakei Dynamo Žilina 2:3 0:1
Leixões SC  PortugalPortugal 2:1 Rumänien 1952Rumänien FC Progresul Bukarest 1:1 1:0
SC Motor Jena  Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 9:2 LuxemburgLuxemburg Alliance Düdelingen 7:0 2:21
1 Da den Jenaern infolge der Düsseldorfer Beschlüsse die Einreise nach Luxemburg verwehrt wurde, legte die UEFA letztlich fest, dass auch das Rückspiel in der DDR stattfinden sollte, da sich Düdelingen außer Stande sah, ein Spiel auf neutralem Boden zu finanzieren. Das Rückspiel fand am 19. Dezember 1961 in Erfurt statt.

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 17. Januar und 13./21./22. Februar, die Rückspiele am 28./20./27. und 25. Februar 1962 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Werder Bremen  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland 2:4 Spanien 1945Spanien Atlético Madrid 1:1 1:3
Újpesti Dózsa SC  Ungarn 1957Ungarn 5:3 SchottlandSchottland Dunfermline Athletic 4:3 1:0
Dynamo Žilina  TschechoslowakeiTschechoslowakei 3:4 ItalienItalien AC Florenz 3:2 0:2
SC Motor Jena  Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 4:2 PortugalPortugal Leixões SC 1:1 3:11
1 Da den Jenaern infolge der Düsseldorfer Beschlüsse die Einreise nach Portugal verwehrt wurde, schlug Leixões SC vor, auch das Rückspiel in der DDR auszutragen. Das Rückspiel fand bereits am 25. Februar 1962 in Gera statt.

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 21./28. März, die Rückspiele am 11. April 1962 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
AC Florenz  ItalienItalien 3:0 Ungarn 1957Ungarn Újpesti Dózsa SC 2:0 1:0
SC Motor Jena  Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 0:5 Spanien 1945Spanien Atlético Madrid 0:1 0:41
1 Da den Jenaern infolge der Düsseldorfer Beschlüsse die Einreise nach Spanien verwehrt wurde, entschied die UEFA, das Rückspiel im schwedischen Malmö auszutragen. Das Spiel fand am 11. April 1962 vor nur 6.000 Zuschauern statt.

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Atlético Madrid AC Florenz
Atlético Madrid
10. Mai 1962 in Glasgow (Hampden Park)
Ergebnis: 1:1 n. V. (1:1, 1:1)
Zuschauer: 27.000
Schiedsrichter: Tiny Wharton (SchottlandSchottland Schottland)
AC Florenz


Edgardo Madinabeytia - Feliciano Rivilla, Isacio Calleja, Ramiro - Chuzo, Jesús Glaría - Miguel Jones, Adelardo Rodríguez, Jorge Mendonça, Joaquín Peiró, Enrique Collar (C)Kapitän der Mannschaft
Trainer: José Villalonga Llorente
Giuliano Sarti - Alberto Orzan (C)Kapitän der Mannschaft, Sergio Castelletti - Amilcaro Ferretti, Piero Gonfiantini, Claudio Rimbaldo - Kurt Hamrin, Can Bartu, Aurelio Milani, Lucio Dell'Angelo, Gianfranco Petris
Trainer: Nándor Hidegkuti (Ungarn 1957Ungarn Ungarn)
Tor 1:0 Joaquín Peiró (11.)
Tor 1:1 Kurt Hamrin (27.)

Wiederholungsspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Atlético Madrid AC Florenz
Atlético Madrid
5. September 1962 in Stuttgart (Neckarstadion)
Ergebnis: 3:0 (2:0)
Zuschauer: 38.000
Schiedsrichter: Kurt Tschenscher (Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland)
AC Florenz


Edgardo Madinabeytia - Feliciano Rivilla, Isacio Calleja, Ramiro - Jorge Griffa, Jesús Glaría - Miguel Jones, Adelardo Rodríguez, Jorge Mendonça, Joaquín Peiró, Enrique Collar (C)Kapitän der Mannschaft
Trainer: José Villalonga Llorente
Enrico Albertosi - Vincenzo Robotti, Sergio Castelletti - Alberto Orzan (C)Kapitän der Mannschaft, Saul Malatrasi, Rino Marchesi - Kurt Hamrin, Amilcaro Ferretti, Aurelio Milani, Lucio Dell'Angelo, Gianfranco Petris
Trainer: Nándor Hidegkuti (Ungarn 1957Ungarn Ungarn)
Tor 1:0 Miguel Jones (8.)
Tor 2:0 Jorge Mendonça (27.)
Tor 3:0 Joaquín Peiró (59.)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]