Europawahl 1989

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Europawahl 1989
           

Sitzverteilung nach Fraktionen bei Konstituierung
(Gewinne/Verluste im Vergleich zum Ende der vorherigen
Legislaturperiode
):[1]

SOZ Sozialisten 180 +14
EVP Christdemokraten 121 +08
LDR Liberale 49 +04
ED Konservative 34 -32
G Grüne 30 neu
VEL Euro-Kommunisten 28 neu
EDA Gaullisten, Konservative 20 -10
DR Rechtsextreme 17 -01
KdL Kommunisten 14 neu
RBW Regionalisten 13 neu
Fraktionslose 12 -02
Summe 518 ±00

Die Europawahl im Juni 1989 war die dritte Europawahl in der Geschichte der Europäischen Gemeinschaft. Stärkste Fraktion im Europäischen Parlament wurde zum dritten Mal in Folge die Sozialistische Fraktion[2].

Sitzverteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land BE DE DK ES FR GR IE IT LU NL PT UK Gesamt
Sozialistische Fraktion 8 31 4 27 22 9 1 14 2 8 8 46 180
Europäische Volkspartei 7 32 2 16 6 10 4 27 3 10 3 1 121
Liberale und Demokratische Reformfraktion 4 4 3 6 13   2 3 1 4 9   49
Europäische Demokraten     2                 32 34
Fraktion der Grünen 3 7   1 8     7   2 1   29
Vereinigte Europäische Linke     1 4   1   22         28
Sammlungsbewegung der Europäischen Demokraten       2 13 1 6           22
Technische Fraktion der Europäischen Rechten 1 6     10               17
Koalition der Linken         7 3 1       3   14
Regenbogenfraktion 1   4 2 1   1 3       1 13
Franktionslose Abgeordnete       2 1     5   1   1 10
Gesamtsumme 24 81 16 60 81 24 15 81 6 25 24 81 518

Ergebnisse in den einzelnen Ländern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Unionsparteien (CDU/CSU) wurden mit insgesamt 37,8 % der Stimmen stärkste Kraft, erlitten jedoch gegenüber der Europawahl 1984 (46,0 %) und der Bundestagswahl 1987 (44,3 %) deutliche Verluste. Die SPD wurde mit wenigen Zehntelprozentpunkten Rückstand zweitstärkste Partei und hielt ihre Ergebnisse von 1984 und 1987. Die Grünen konnten sich ebenfalls behaupten, während die FDP nur knapp die Fünfprozenthürde übersprang. Großer Wahlsieger waren die rechtsgerichteten Republikaner, die erstmals bei einer bundesweiten Wahl antraten. Sie bekamen über 7 % der Stimmen.

Partei Fraktion Stimmen Prozent Sitze
Sozialdemokratische Partei Deutschlands Sozialistische Fraktion 10.525.728 37,3 30
Christlich-Demokratische Union Europäische Volkspartei 8.332.846 29,5 24
Christlich-Soziale Union Europäische Volkspartei 2.326.277 8,2 7
Die Grünen Fraktion der Grünen 2.382.102 8,4 7
Die Republikaner Technische Fraktion der Europäischen Rechten 2.008.629 7,1 6
Freie Demokratische Partei Liberale und Demokratische Fraktion 1.576.715 5,6 4
Sonstige Parteien 1.054.393 3,8 0

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.europarl.europa.eu/pdf/divers/composition_EP/elections2009_composition-parliament_de.pdf
  2. europarl.europa.eu: Die Fraktion trug bis 1993 den Namen Sozialistische Fraktion

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]