Europawahl in Bulgarien 2014

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teile dieses Artikels scheinen seit 2014 nicht mehr aktuell zu sein. Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Die Europawahl in Bulgarien 2014 findet am 25. Mai 2014 als Teil der Europawahl 2014 statt. In Bulgarien werden 17 der 751 Mandate im Europäischen Parlament vergeben.

Parteien[Bearbeiten]

Zur Wahl treten 20 Parteien bzw. Parteienkoalitionen sowie fünf Einzelkandidaten an.[1] Folgende Parteien sind derzeit im nationalen oder im Europaparlament vertreten oder werden in den Wahlumfragen genannt:

Partei/Wahlbündnis Sitze Europapartei/-Fraktion
GERB 5 Europäische Volkspartei
Blaue Koalition 1 Europäische Volkspartei
Reformistischer Block1 1 Europäische Volkspartei (teilweise)
Koalition für Bulgarien - Bulgarische Sozialistische Partei (BSP) 3 Sozialdemokratische Partei Europas
Alternative für die Bulgarische Wiedergeburt (ABV) 1 keine (1 MEP in der S&D-Fraktion)
Bewegung für Rechte und Freiheiten (DPS) 3 Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa
Koalition der vereinten Demokraten (KOD)4 2 Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa/Sozialdemokratische Partei Europas (teilweise)
Nationale Front für die Rettung Bulgariens (NFSB) 1 Europa der Freiheit und der Demokratie
Bulgarien ohne Zensur3 (BBT) - -
Ataka - -
Folgende weitere Parteien treten an
  • Bulgarische Linke (BL, Mitglied der Europäische Linke)
  • BASTA – Bulgaren für Alternativen zu Angst, Totalitarismus und Apathie (Abspaltung der GERB)
  • Partei der Grünen
  • Bulgarische nationale patriotische Partei
  • Grüne (Mitglied der Europäische Grüne Partei)
  • Nationalistische Partei Bulgariens
  • Vox Populi (Glas naroden)
  • Christlichdemokratische Partei Bulgariens
  • Union der Kommunisten in Bulgarien (Mitglied der INITIATIVE)
  • Bulgarische Kommunistische Partei (Mitglied der INITIATIVE)
Unabhängige Kandidaten sind


2 Abspaltung von der Bulgarischen Sozialistischen Partei unter Führung des ehemaligen Staatspräsidenten Georgi Parwanow
3 Protestbewegung des Fernsehjournalisten Nikolai Barekow[2]

Die zugelassenen Parteien und Kandidaten werden am 22. April 2014 bekanntgegeben.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]
  2. [2]
  3. [3]