European Commercial Internet Exchange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Auch wenn keine Löschung geplant ist, diesem Artikel fehlen unabhängige reputable Quellen um den Wikipedia Qualitätsanforderungen zu entsprechend.

European Commercial Internet Exchange (ECIX) ist (nach dem DE-CIX) der zweitgrößte Internet-Knoten in Deutschland.

Unter dem Namen ECIX betreibt die Peering GmbH kommerzielle Internet-Knoten in den Städten Amsterdam, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main und Hamburg.

Der ECIX hat mehr als 120 Mitglieder[1], die mit Bandbreiten von 1 Gbit/s bis 100 Gbit/s angeschlossen sind. An den Standorten ist er in mehreren Rechenzentren mit eigener Switchinfrastruktur vertreten. Diese sind über Darkfibre und WDM-Verbindungen von 1 Gbit/s bis 100 Gbit/s untereinander verbunden. Der Datenaustausch („Peering“) zwischen den Providern erfolgt über IPv4 und IPv6.

Technik[Bearbeiten]

Die verteilte Switch-Infrastruktur ermöglicht Internetdienstanbietern kostenfrei Daten auszutauschen. Die Anschaltung der Kunden erfolgt wahlweise über einen oder mehrere 1 Gbit/s, 10 Gbit/s, 40 Gbit/s oder 100 Gbit/sGigabit-Ethernet-Ports. Der ECIX setzt Extreme Networks, Force10, Brocade und Cisco Ethernet-Switches ein.

Versorgte Standorte[Bearbeiten]

An folgenden Standorten können sich Provider an den ECIX anschließen:

Amsterdam[Bearbeiten]

Berlin[Bearbeiten]

Düsseldorf[Bearbeiten]

Frankfurt am Main[Bearbeiten]

Hamburg[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ECIX: Current Members. Abgerufen am 10. April 2013.