European Industrial Hemp Association

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der European Industrial Hemp Association (EIHA)

Die European Industrial Hemp Association (EIHA) ist ein Verein mit Sitz in Brühl (Rheinland).[1] Es ist ein Zusammenschluss der hanfverarbeitenden Industrie und vertritt die gemeinsamen Interessen der Nutzhanfanbauer sowie der industriellen Verarbeiter von Nutzhanf auf nationaler und europäischer Ebene. EIHA ist der einzige Verband im Sektor der industriellen Hanfnutzung. Diese umfasst u.a. die Nutzung von Fasern, Schäben, Samen und Cannabinoiden. Ursprünglich als Vereinigung der europäischen Nutzhanfindustrie gegründet, stammt ein Viertel der Mitglieder aus Ländern außerhalb der EU[2].

Die Mitglieder stammen aus 31 Ländern und setzen sich aus Akteuren des Nutzhanfanbaus, -verarbeitung und -handels, der Auto-, Bau-, Lebens- und Futtermittelindustrie sowie der pharmazeutischen Industrie. Außerdem sind Forschungsinstitute und Finanzinvestoren vertreten. Beigeordnete Mitglieder sind Verbände, Forschungsinstitute, (Handels-)Unternehmen und Individuen aus den Bereichen Nutzhanf und anderen Naturfasern, ordentliche Mitglieder sind Nutzhanfverarbeiter. Die EIHA veröffentlicht regelmäßig Daten über die europäische Naturfaser-Industrie.[3][4]

Seit 2011 ist die Organisation Mitglied des Fachausschusses „bio-based products“ CEN/TC411[5] des Europäischen Komitees für Normung (CEN). Seit 2013 ist EIHA Mitglied der „Expert Group on Bio-based Products“[6]. Ebenfalls seit 2013 ist die Vereinigung Mitglied des Fachausschusses des „Bioeconomy Panel“ der Europäischen Kommission.

Die seit 2003 jährlich stattfindende „International Conference of the European Industrial Hemp Association“ war 2014 mit über 200 Teilnehmern aus 39 Ländern[7] eine der größten Konferenzen zum Thema Nutzhanf weltweit. Die steigende Besucherzahl der letzten Jahre steht im Einklang mit dem Wachstum der Branche.[8]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Haufe, J. und Carus, M. 2001: Hemp Fibres for Green Products – An assessment of life cycle studies on hemp fibre applications. http://www.eiha.org/attach/639/11-07-07_META-LCA_Hemp_Fibre_Products.pdf
  • Juliane Haufe, Michael Carus: "assessment of life cycle studies on hemp fibre applications". Bioplastics MAGAZINE 1, 2011.
  • Michael Karus, Francois Desanlis: The Industrial Hemp Association (EIHA). Journal of Industrial Hemp 7 (1), 2002.
  • nova-Institut (Hrsg.): Das kleine Hanf-Lexikon. Verlag Die Werkstatt, Göttingen, 2. Auflage, 2003, S. 63–64, ISBN 3-89533-271-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://eiha.org/imprint/
  2. http://eiha.org/members/ Abgerufen am 2. Dezember 2014.
  3. http://eiha.org/documents/ Abgerufen am 2. Dezember 2014.
  4. http://eiha.org/document/hemp-fibres-for-green-products-an-assessment-of-life-cycle-studies-on-hemp-fibre-applications/ Abgerufen am 2. Dezember 2014.
  5. http://standards.cen.eu/dyn/www/f?p=204:42:0::::FSP_ORG_ID,FSP_LANG_ID:,22&cs=1A3FFBC44FAB6B2A181C9525249C3A829 Abgerufen am 2. Dezember 2014.
  6. http://ec.europa.eu/transparency/regexpert/index.cfm?do=groupDetail.groupDetail&groupID=2886 Abgerufen am 2. Dezember 2014.
  7. http://www.eiha-conference.org/11/tnlist
  8. Allgemeiner Vliesstoff-Report: http://www.avronline.de/news/show/branchen-news/108490. Abgerufen am 22. Oktober 2014.