European Policy Centre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
European Policy Centre
Gründung 1997
Sitz Brüssel
Personen Herman Van Rompuy (Präsident)[1]
Schwerpunkt Europäische Integration
Website www.epc.eu
Journalist John Palmer und Wilfried Martens beim European Policy Centre im Januar 2005

Das European Policy Centre (EPC) ist eine in Brüssel ansässige Denkfabrik, die sich mit Angelegenheiten der Europäischen Union beschäftigt. Sie hat sich verpflichtet, die Europäische Integration voranzutreiben, sowie die Diskussion und weiteres Nachdenken über die aktuellen und zukünftigen Fragen und Probleme der Europäischen Union zu fördern.[2]

Ziele, Aufgaben und Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziel ist es in diesem Bereich neue Ideen und innovatives Denken zu beschleunigen und einen ausgewogenen Dialog zwischen seinen mehr als 400 Mitglieds-Organisationen aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens voranzubringen.

Die Mitgliederschaft umfasst Unternehmen, Zivilgesellschaft, nationale Regierungen, diplomatische Repräsentationen sowie regionale und kommunale Körperschaften. Auf den zahlreichen Veranstaltungen, die das EPC jedes Jahr organisiert, kommen seine Mitglieder mit Experten und europäischen Bediensteten zusammen, um die zentralen Fragen, die die Europäische Agenda beherrschen, zu diskutieren.

Außerdem versorgt das EPC seine Mitglieder und die breite Öffentlichkeit mit schnellen und gründlichen Analysen anhand vielfältiger Publikationen, die sich mit den wichtigsten europäischen und globalen Fragen beschäftigen sowie, wenn angemessen, Lösungsvorschläge präsentieren.

Die Verbandsarbeit ist in drei Aufgabenbereiche unterteilt, die sich mit den Kernfragen der EU-Politik beschäftigen:

  • EU Integration und Staatsbürgerschaft
  • Europas politische Ökonomie
  • Europa in der Welt

Der interdisziplinäre und integrative Akteursansatz des EPCs, der die Mitglieder in alle Diskussionsforen einbezieht und sie an Lösungsvorschlägen mitgestalten lässt, schafft eine breite Grundlage für die Arbeit des EPCs sowie einen soliden Anknüpfungspunkt an die Realitäten der europäischen Politik.

EPC Verwaltungsorganisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptversammlung steht unter dem Vorsitz von Peter Sutherland, ehemaliger Europäischer Kommissar und einstiger Generaldirektor der World Trade Organisation. Zusätzlich dient er als Präsident des beratenden Gremiums im EPC, welches viele herausragende europäische Persönlichkeiten umfasst. Der Verwaltungsrat steht unter dem Vorsitz von António Vitorino, ehemaliger Europäischer Kommissar und früherer stellvertretende Premierminister von Portugal. Der Geschäftsführer des EPCs ist Hans Martens.

Das EPC hat zwei strategische Partner, mit denen es in vielen Bereichen eng zusammenarbeitet: die King Baudouin Foundation in Belgien und die in Turin ansässige Stiftung Compagnia di San Paolo.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Challenge Europe Issue 17: The People’s Project mit Beiträgen von Peter Sutherland, Richard Corbett, Mark Rhinhart und anderen (Dezember 2007)
  • Challenge Europe Issue 16: Europe@50: back to the future mit Beiträgen des früheren Belgischen Premierministers Jean-Luc Dehaene, des ehemaligen WTO Generaldirektors Renato Ruggiero, Yves Menon, John Palmer und Antonio Vitorino (Februar 2007)

Policy Briefs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tackling Europe's innovation deficit, Fabian Zuleeg (November 2008)
  • The EU Immigration Pact – from Hague to Stockholm, via Paris, Elizabeth Collett (Oktober 2008)
  • Making Bosnia and Herzegovina’s transformation irreversible, Lidija Topic (Juni 2008)
  • Is the health of the Single Market under threat?, Marie-Hélène Fandel (Juni 2008)
  • Revisiting the European Security Strategy – beyond 2008, Antonio Missiroli (April 2008)
  • Building democracy and fighting extremism in Pakistan: a role for the EU, Shada Islam (April 2008)
  • Freedom, security and justice: the new Lisbon (Treaty) agenda, Jérôme Bacquias (Februar 2008)
  • Union for the Mediterranean, disunity Union for the Mediterranean, disunity for the EU?, Rosa Balfour und Dorothée Schmid (Februar 2008)
  • A bigger bang for our euros: how to reform the EU budget, Fabian Zuleeg und Sara Hagemann (Januar 2008)

Issue Papers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 56: What role for the private sector in ‘societal security'?, Alyson Bailes (Oktober 2008)
  • 55: EU energy and climate policy - two years on, Jørgen Henningsen (September 2008)

Working Papers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 31: The Balkans in Europe: containment or transformation? Twelve ideas for action, Rosa Balfour (Juni 2008)
  • 30: Making migration work: the role of employers in migrant integration, Elizabeth Collett und Karolina Sitek (Mai 2008)
  • 29: Gain without pain: towards a more rational use of energy, Marie-Hélène Fandel und Fabian Zuleeg (März 2008)

Commentaries[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das EPC veröffentlicht außerdem Kommentare zu aktuellen Themen, zum Beispiel:

  • Between EU and US: reassessing security and peace-building:
  • Where would we be now without the euro?
  • Reducing unnecessary red tape: where are the low hanging fruits?
  • The guns of August
  • Social Europe: moving forward but with small and cautious steps
  • Shoring up the EU’s Mediterranean policy: where next?
  • Cyprus: heading for a solution?
  • The spectre of stagflation
  • Embracing the Polish plumber: (belated) solidarity or (naked) self-interest?
  • Seeking a new international approach on Afghanistan and Pakistan
  • Commissioners on the move
  • Europe, globalisation and the Single Market: lessons and comparisons
  • An independence foretold – and a foregone conclusion

Asian Voices in Europe II[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Featuring high-profile political and academic speakers from Central Asia China, India, Japan and Pakistan (März 2008)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: European Policy Centre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Governance. In: epc.eu. Abgerufen am 13. April 2017 (englisch).
  2. European Policy Centre - List of Members