European Psychologist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
European Psychologist

Beschreibung peer-reviewte Fachzeitschrift
Fachgebiet Psychologie
Sprache Englisch
Verlag Hogrefe Verlag (Deutschland)
Erstausgabe 1. März 1996
Gründer Kurt Pawlik
Erscheinungsweise 4× jährlich
Verkaufte Auflage 2000 Exemplare
([1])
Impact Factor 3,372 (2015)[2]
Chefredakteur Kristen Lavallee (managing editor)
Herausgeber Peter A. Frensch
Weblink europeanpsychologist.eu
Artikelarchiv econtent.hogrefe.com
ISSN (Print)
ISSN (Online)

Die Zeitschrift European Psychologist (Eur Psychol) ist ein multidisziplinäres Journal, das sich als „Stimme der Psychologie in Europa“ versteht. Sie ist offizielles Organ der Europäischen Föderation der Psychologenverbände (EFPA). Neuigkeiten und Ansichten der EFPA werden ebenso dargestellt wie Artikel zu einem breiten Spektrum der Psychologie.[1][2][3]

Die Zeitschrift wird in folgenden Datenbanken indexiert: Current Contents/Social and Behavioral Sciences (CC/S&BS), Social Sciences Citation Index (SSCI), ISI Alerting Services, Social SciSearch, PsycINFO, PASCAL, PSYNDEX, ERIH und Scopus.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage der Zeitschrift
  2. Zeitschrift auf efpa.eu (Memento des Originals vom 14. Januar 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.efpa.eu
  3. Editorial von Kurt Pawlik im Heft 4/2003 zur Geschichte der Zeitschrift