European Values Study

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die European Values Study ist eine umfangreiche, transnationale empirische Langzeitstudie zu Werten und Einstellungen der Europäer.

Geschichte der Studie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die European Value Study wurde 1978 von der European Value Systems Study Group (EVSSG), einem informellen Zusammenschluss von Sozialwissenschaftlern initiiert. Ziel ist es, herauszufinden, ob die Europäer gemeinsame Werte teilen, ob und in welche Richtung sich diese Werte ändern, welche Rolle das Christentum dabei spielt und welche Auswirkungen dies für die Europäische Einheit habe. Heute wird die Studie, die alle neun Jahre wiederholt werden soll (bisherige Erhebungen 1981, 1990, 1999/2000, 2008), von einer Stiftung mit dem Namen European Values Study getragen. Die Durchführung der Studie wird in jedem der 33 untersuchten europäischen Länder von Fachleuten betreut. Inzwischen wurde die EVS mit dem World Values Survey (WVS) zu einer globalen Wertestudie ausgebaut und wird nun von einem weltweiten Netzwerk von Sozialwissenschaftlern betreut.

Umfang der Studie und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die EVS ist die bei weitem umfangreichste Studie zur Erfassung menschlicher Wertvorstellungen in Europa. Bisher wurden in einem Zeitraum von 20 Jahren mehr als 100.000 Personen befragt und gut 23 Millionen Informationen gesammelt. EVS und WVS bieten damit einzigartige Ressourcen für die empirische Sozialforschung. Auf der Basis dieser Daten kam es schon zu einer Fülle an Publikationen.

Methodik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die EVS beziehungsweise WVS erhebt mittels standardisierter Fragebögen in persönlichen Interviews Daten unter anderem zu religiösen Einstellungen und Praktiken europäischer Bürger über 18 Jahre.

Zugang zu den Daten der EVS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Daten der EVS und der WVS sind auf den offiziellen Homepages (siehe unten) online öffentlich zugänglich und werden zudem in source books publiziert.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur auf Basis der EVS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Denz, Hermann (Hrsg.), Die europäische Seele. Leben und Glauben in Europa, Wien 2002.
  • Gerhards, Jürgen, Kulturelle Unterschiede in der europäischen Union. Ein Vergleich zwischen Mitgliedsländern, Beitrittskandidaten und der Türkei, Wiesbaden 2005.
  • Peter/Halman, Loek/Moor, Ruud de (Hrsg.), The Individualizing Society. Value Change in Europe and North America, Tilburg 1994 (European Values Studies, 1)
  • Halman, Loek/Luijkx, Ruud/Zundert, Marga van, Atlas of European Values, Tilburg 2005 (European Values Studies, 8).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]