Eurosurveillance (Zeitschrift)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eurosurveillance
Beschreibung Peer-Review Fachzeitschrift
Fachgebiet Medizin und Infektiologie
Sprache Englisch
Verlag European Center Disease Prevention and Control (Schweden)
Erstausgabe 1995
Erscheinungsweise wöchentlich
Herausgeber Ines Steffens
Weblink Webseite des Journals
ISSN 1025-496XVorlage:Infobox Publikation/Unspezifische ISSN-Angabe

Eurosurveillance ist eine wissenschaftliche Fachzeitschrift, die vom europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) veröffentlicht wird. Die Zeitschrift wurde 1995 gegründet und bis zum März 2007 gemeinsam von der Europäischen Kommission, dem Institut de veille Sanitaire (Paris) und der Health Protection Agency (London) finanziert. Seit dem März 2007 wird sie von der ECDC in Stockholm herausgegeben. Derzeit erscheint die Zeitschrift wöchentlich. Es werden Arbeiten zur Epidemiologie, Überwachung und Vorbeugung von Infektionskrankheiten veröffentlicht. Alle Artikel sind online frei verfügbar.[1]

Der Impact Factor lag im Jahr 2014 bei 5,722. Nach der Statistik des ISI Web of Knowledge wird das Journal mit diesem Impact Factor in der Kategorie Infektionskrankheiten an sechster Stelle von 78 Zeitschriften geführt.[2]

Chefherausgeberin ist Ines Steffens (Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten, Stockholm, Schweden).[1][3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Webseite des Journals; abgerufen am 8. August 2013.
  2. 2014 Journal Citation Reports, Science Edition (Thomson Reuters, 2015).
  3. Webseite der Zeitschrift mit einer Kurzbiographie der Chefherausgeberin Ines Steffens, abgerufen am 8. August 2013