Eurovision: Europe Shine a Light

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
65. Eurovision Song Contest
Datum 16. Mai 2020
Austragungsland NiederlandeNiederlande Niederlande
Austragungsort Studio 21
Studio 21, Hilversum
Austragender Fernsehsender NPO, AVROTROS, NOS
Moderation Eurovision-2020-hosts.png
Chantal Janzen, Jan Smit und Edsilia Rombley
Teilnehmende Länder 45
IsraelIsrael ESC 2019NiederlandeNiederlande ESC 2021

Eurovision: Europe Shine a Light ist eine Live-Fernsehsendung, die von der Europäischen Rundfunkunion (EBU) organisiert und von den niederländischen Sendern AVROTROS, NOS und NPO produziert wurde. Sie ersetze den Eurovision Song Contest 2020, der in Rotterdam, Niederlande, stattfinden sollte, aber aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt wurde.[1]

Die Show wurde am 16. Mai 2020 live aus Hilversum, Niederlande, übertragen und dauerte ungefähr zwei Stunden.[2]

Austragungsort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. April 2020 wurde Hilversum als Austragungsort der Veranstaltung und Studio 21 im Media Park als Veranstaltungsort bestätigt. Es war das zweite Mal, dass Hilversum eine Eurovision-Veranstaltung veranstaltete, nachdem dort der Eurovision Song Contest 1958 veranstaltet worden war.[2]

Format[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des ungefähr zweistündigen Programms wurden alle 41 Songs, die für die Teilnahme am Eurovision Song Contest 2020 ausgewählt wurden, in einem nicht wettbewerbsorientierten Format vorgestellt. Teilnehmer aus den vergangenen Jahren waren auch eingeladen, bekannte Eurovision-Songs zu spielen.[2]

Laut Veröffentlichung der EBU am 16. April 2020 sollte es bei der Sendung einige Überraschungen geben. Ebenso sollten alle 41 Interpreten, die 2020 für ihre jeweiligen Länder an den Start gegangen wäre, virtuell zusammen den Titel Love Shine A Light von Katrina and the Waves singen, die damit 1997 den Song Contest für das Vereinigte Königreich gewinnen konnten. Auch die Fans des Eurovision Song Contests erhielten eine Rolle in der Sendung. Sie sangen virtuell als Chor zusammen den Titel What's Another Year von Johnny Logan, der mit dem Titel den Eurovision Song Contest 1980 für Irland gewinnen konnte.[3]

Moderation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gastgeber der Sendung sind Chantal Janzen, Edsilia Rombley und Jan Smit, die ursprünglich ausgewählt wurden, um den Eurovision Song Contest 2020 zu präsentieren. Die Webvideoproduzentin Nikkie de Jager (auch bekannt als NikkieTutorials) soll für die Sendung Webvideos produzieren.[2]

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt zehn verschiedene Auftritte wurden in der Sendung präsentiert.[4][1]

Startnr. Land Interpret Lied
Musik (M) und Text (T)
Ort
01 IrlandIrland Irland Johnny Logan What’s Another Year
M/T: Shay Healy
Dublin
NiederlandeNiederlande Niederlande Chantal Janzen, Jan Smit und Edsilia Rombley Studio 21, Hilversum
02 SchwedenSchweden Schweden Måns Zelmerlöw Heroes
M/T: Linnea Deb, Joy Deb, Anton Hård af Segerstad
London
03 IsraelIsrael Israel Gali Atari Hallelujah
M: Kobi Oshrat; T: Shimrit Orr
Jerusalem
NiederlandeNiederlande Niederlande Finalisten vom Junior Songfestival 2018 und 2019
04 ItalienItalien Italien Diodato Nel blu dipinto di blu
M: Domenico Modugno; T: Domenico Modugno, Franco Migliacci
Mailand
05 SerbienSerbien Serbien Marija Šerifović Molitva
M: Vladimir Graić; T: Saša Milošević Mare
Belgrad
06 NiederlandeNiederlande Niederlande Rotterdams Philharmonisch Orkest Love Shine A Light (Instrumental)
M/T: Kimberley Rew
Verschiedene Orte
07 DeutschlandDeutschland Deutschland Michael Schulte Ein bißchen Frieden
M: Ralph Siegel; T: Bernd Meinunger
Friedenspalast, Den Haag
NiederlandeNiederlande Niederlande Ilse DeLange
08 IsraelIsrael Israel Netta Cuckoo
M/T: Netta
Tel Aviv
09 NiederlandeNiederlande Niederlande Duncan Laurence Someone Else
M/T: Duncan Laurence
Studio 21, Hilversum
10 Teilnehmerländer des ESC 2020[A 1] Interpreten des ESCs 2020 Love Shine A Light
M/T: Kimberley Rew
Verschiedene Orte
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Katrina Leskanich
  1. Lediglich die belgische Band Hooverphonic nahm nicht teil.

Lieder vom ESC 2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um die Interpreten sowie deren Lieder des abgesagten Eurovision Song Contests 2020 zu ehren, wurden in fünf Segmenten je 30 Sekunden des Liedes eines Landes gezeigt. Nach diesen Liedausschnitt gab es noch kurze Videobotschaften der 41 Interpreten des Song Contests 2020.[1]

Startnr. Land Interpret Lied
Musik (M) und Text (T)
Sprache Übersetzung
(inoffiziell)
Erstes Segment
01 IsraelIsrael Israel Eden Alene
עדן אלנה
Feker libi
M/T: Doron Medalie, Idan Raichel
Englisch, Hebräisch, Amharisch, Arabisch, Konstruierte Sprache Geliebt
02 NorwegenNorwegen Norwegen Ulrikke Attention
M/T: Christian Ingebrigtsen, Kjetil Mørland, Ulrikke Brandstorp
Englisch Aufmerksamkeit
03 RusslandRussland Russland Little Big Uno
M/T: Little Big
Englisch, Spanisch Eins
04 GeorgienGeorgien Georgien Tornike Kipiani
თორნიკე ყიფიანი
Take Me as I Am
M/T: Tornike Kipiani
Englisch
mit Zeilen auf Deutsch, Französisch, Italienisch und Spanisch
Nimm mich wie ich bin
05 FrankreichFrankreich Frankreich Tom Leeb Mon Alliée (The Best in Me)
M: Peter Boström, Thomas G:son, John Lundvik; T: Peter Boström, Thomas G:son, John Lundvik, Tom Leeb, Amir Haddad, Lea Ivanne
Französisch, Englisch Das Beste in mir
06 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan Efendi
Əfəndiyeva
Cleopatra
M/T: Luuk van Beers, Alan Roy Scott, Sarah Lake
Englisch
mit Mantra auf Japanisch
07 PortugalPortugal Portugal Elisa Medo de Sentir
M/T: Marta Carvalho
Portugiesisch Angst, zu fühlen
08 LitauenLitauen Litauen The Roop On Fire
M: Vaidotas Valiukevičius, Robertas Baranauskas, Mantas Banišauskas; T: Vaidotas Valiukevičius
Englisch Am Brennen
09 SchwedenSchweden Schweden The Mamas Move
M/T: Herman Gardarfve, Melanie Wehbe, Patrik Jean
Englisch Bewegen
Zweites Segment
10 LettlandLettland Lettland Samanta Tīna Still Breathing
M: Samanta Tīna; T: Aminata Savadogo
Englisch Immer noch am Atmen
11 BelgienBelgien Belgien Hooverphonic Release Me
M: Alex Callier, Luca Chiaravalli; T: Alex Callier
Englisch Lass mich los
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich James Newman My Last Breath
M/T: James Newman, Adam Argyle, Ed Drewett, Iain James
Englisch Mein letzter Atemzug
13 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland VAL Da vidna
Да відна
M: Vladislav Pashkevich, Valery Grybusava; T: Nikita Naydenov
Weißrussisch Bis zum Morgengrauen
14 FinnlandFinnland Finnland Aksel Looking Back
M/T: Joonas Angeria, Whitney Phillips, Connor McDonough, Riley McDonough, Toby McDonough
Englisch Zurückschauen
15 NordmazedonienNordmazedonien Nordmazedonien Vasil
Васил
YOU
M: Nevena Neskoska; T: Nevena Neskoska, Kalina Neskoska, Alice Schroeder
Englisch Du
16 SchweizSchweiz Schweiz Gjon’s Tears Répondez-moi
M/T: Gjon Muharremaj, Xavier Michel, Alizé Oswald, Jeroen Swinnen
Französisch Antwortet mir
17 SerbienSerbien Serbien Hurricane Hasta la vista
M: Nemanja Antonić; T: Kosana Stojić, Sanja Vučić
Serbisch, Spanisch, Englisch Bis später
Drittes Segment
18 SpanienSpanien Spanien Blas Cantó Universo
M: Blas Cantó, Dan Hammond, Ash Hicklin, Mikolaj Trybulec, Dangelo Ortega; T: Blas Cantó, Dan Hammond
Spanisch Universum
19 AlbanienAlbanien Albanien Arilena Ara Fall from the Sky
M: Darko Dimitrov, Lazar Cvetkovski; T: Michael Blue, Robert Stevenson, Sam Schummer
Englisch Vom Himmel fallen
20 IrlandIrland Irland Lesley Roy Story of My Life
M: Lesley Roy, Robert Marvin, Catt Gravitt, Tom Shapiro; T: Lesley Roy, Catt Gravitt, Tom Shapiro
Englisch Geschichte meines Lebens
21 SlowenienSlowenien Slowenien Ana Soklič Voda
M: Ana Soklič, Bojan Simončič, Žiga Pirnat; T: Ana Soklič
Slowenisch Wasser
22 OsterreichÖsterreich Österreich Vincent Bueno Alive
M: Vincent Bueno, David „Davey“ Yang, Felix van Göns, Artur Aigner; T: Vincent Bueno
Englisch Lebendig
23 BulgarienBulgarien Bulgarien Victoria
Виктория
Tears Getting Sober
M: Victoria Georgiewa, Borislaw Milanow, Lukas Oscar Janisch, Cornelia Wiebols; T: Victoria Georgiewa, Borislaw Milanow, Lukas Oscar Janisch
Englisch Tränen werden nüchtern
24 San MarinoSan Marino San Marino Senhit Freaky!
M/T: Gianluigi Fazio, Henrik Steen Hansen, Nanna Bottos
Englisch Ausgeflippt!
25 IslandIsland Island Daði og Gagnamagnið Think About Things
M/T: Daði Freyr
Englisch Über Dinge nachdenken
Viertes Segment
26 GriechenlandGriechenland Griechenland Stefania
Στεφανία
SUPERG!RL
M: Dimitris Kontopoulos, Arcade; T: Dimitris Kontopoulos, Arcade, Sharon Vaughn
Englisch
27 TschechienTschechien Tschechien Benny Cristo Kemama
M: Osama Hussain, Rudy Ray, Filip Zangi; T: Ben Cristovao, Charles Sarpong
Englisch Okay, Mama
28 PolenPolen Polen Alicja Empires
M/T: Patryk Kumór, Dominic Buczkowski-Wojtaszek, Laurell Barker, Frazer Mac
Englisch Weltreiche
29 Moldau RepublikRepublik Moldau Moldau Natalia Gordienko Prison
M: Dimitris Kontopoulos, Phillip Kirkorow; T: Sharon Vaughn
Englisch Gefängnis
30 Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern Sandro
Σάντρο
Running
M: Alfie Arcuri, Sebastian Rickards, Octavian Rasinariu, Sandro, Teo DK; T: Alfie Arcuri, Sebastian Rickards, Octavian Rasinariu, Sandro
Englisch Rennen
31 RumänienRumänien Rumänien Roxen Alcohol You
M: Ionuț Armaș, Viky Red; T: Ionuț Armaș, Breyan Isaac
Englisch Ich rufe dich an
32 KroatienKroatien Kroatien Damir Kedžo Divlji vjetre
M/T: Ante Pecotić
Kroatisch Wilder Wind
33 DeutschlandDeutschland Deutschland Ben Dolic Violent Thing
M: Borislaw Milanow, Peter St. James, Dag Lundberg, Jimmy Thorén, Connor Martin; T: Borislaw Milanow, Peter St. James, Dag Lundberg
Englisch Brutales Ding
Fünftes Segment
34 MaltaMalta Malta Destiny All of My Love
M: Bernarda Brunovic, Borislaw Milanow, Sebastian Arman, Dag Lundberg, Joacim Persson, Cesar Sampson; T: Bernarda Brunovic, Borislaw Milanow, Sebastian Arman, Dag Lundberg, Joacim Persson
Englisch All meine Liebe
35 EstlandEstland Estland Uku Suviste What Love Is
M: Uku Suviste; T: Sharon Vaughn
Englisch Was Liebe ist
36 AustralienAustralien Australien Montaigne Don’t Break Me
M/T: Montaigne, Anthony Egizii, David Musumeci
Englisch Mach mich nicht kaputt
37 UkraineUkraine Ukraine Go_A Solowej
Соловей
M: Taras Schewtschenko, Kateryna Pawlenko; T: Kateryna Pawlenko
Ukrainisch Nachtigall
38 DanemarkDänemark Dänemark Ben & Tan Yes
M/T: Emil Adler Lei, Jimmy Jansson, Linnea Deb
Englisch Ja
39 ItalienItalien Italien Diodato Fai rumore
M: Antonio Diodato, Edwyn Roberts; T: Antonio Diodato
Italienisch Du bist laut
40 ArmenienArmenien Armenien Athena Manoukian
Աթենա Մանուկեան
Chains on You
M: Athena Manoukian, DJ Paco; T: Athena Manoukian
Englisch Ketten an dir
41 NiederlandeNiederlande Niederlande Jeangu Macrooy Grow
M: Jeangu Macrooy, Perquisite; T: Jeangu Macrooy
Englisch Wachsen

Europe Shine A Landmark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Aktion Europe Shine A Landmark wurden verschiedene Sehenswürdigkeiten in 38 von den 41 teilnehmenden Ländern beleuchtet. Lediglich Finnland, Moldau und Tschechien hatten keine Sehenswürdigkeit angeleuchtet. Auch ehemalige Austragungsorte des Eurovision Song Contests waren dabei. Die Sehenswürdigkeiten wurden während des Liedes Love Shine A Light angeleuchtet, welches vom Rotterdams Philharmonisch Orkest im Instrumental interpretiert wurde.[1]

Startnr. Land Sehenswürdigkeit Ort Anmerkung
01 UkraineUkraine Ukraine Fernsehzentrum Kiew
02 GriechenlandGriechenland Griechenland Akropolis Athen
03 BulgarienBulgarien Bulgarien Nationaltheater „Iwan Wasow“ Sofia
04 IrlandIrland Irland Rock of Cashel Cashel
05 DanemarkDänemark Dänemark Kleine Meerjungfrau Kopenhagen
06 PortugalPortugal Portugal Torre de Belém Lissabon
07 NordmazedonienNordmazedonien Nordmazedonien Archäologisches Museum von Nordmazedonien Skopje
08 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan Bakı Kristal Zalı Baku Austragungsort des Eurovision Song Contest 2012
09 AustralienAustralien Australien Sydney Opera House Sydney
10 LitauenLitauen Litauen Litauisches Nationaltheater für Oper und Ballett Vilnius
11 IslandIsland Island Konzerthaus Harpa Reykjavík
12 ItalienItalien Italien Kapitolsplatz Rom
13 BelgienBelgien Belgien Atomium Brüssel
14 NorwegenNorwegen Norwegen Opernhaus Oslo Oslo
15 AlbanienAlbanien Albanien Skanderbeg-Denkmal Tirana
16 MaltaMalta Malta Esplora Interactive Science Centre Kalkara
17 SerbienSerbien Serbien Stari dvor Belgrad
18 LettlandLettland Lettland Lettische Nationalbibliothek Riga
19 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich London Eye London
20 Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern Präsidentenpalast Nikosia
21 SpanienSpanien Spanien Teatro Real Madrid Austragungsort des Eurovision Song Contest 1969
22 KroatienKroatien Kroatien Kroatisches Nationaltheater Zagreb
23 OsterreichÖsterreich Österreich Wiener Riesenrad Wien
24 San MarinoSan Marino San Marino Palazzo Pubblico San Marino
25 FrankreichFrankreich Frankreich Eiffelturm Paris
26 RusslandRussland Russland Basilius-Kathedrale Moskau
27 SchwedenSchweden Schweden Ericsson Globe Stockholm Austragungsort des Eurovision Song Contest 2000 und Eurovision Song Contest 2016
28 PolenPolen Polen Warschauer Königsschloss Warschau
29 SlowenienSlowenien Slowenien Laibacher Schloss Ljubljana
30 IsraelIsrael Israel Davidsturm Jerusalem
31 SchweizSchweiz Schweiz Matterhorn Zermatt
32 RumänienRumänien Rumänien Piața Unirii Bukarest
33 ArmenienArmenien Armenien Fernsehturm Jerewan Jerewan
34 DeutschlandDeutschland Deutschland Elbphilharmonie Hamburg
35 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland Nationalbibliothek von Weißrussland Minsk
36 EstlandEstland Estland Sängerfestplatz Tallinn
37 GeorgienGeorgien Georgien Friedensbrücke Tiflis
38 NiederlandeNiederlande Niederlande Erasmusbrücke Rotterdam

Videobotschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt 15 kurze Videobotschaften verschiedener ehemaliger Song-Contest-Teilnehmer, Kommentatoren und einer Junior-Eurovision-Song-Contest-Siegerin wurden in der Sendung gezeigt. Folgende Personen schickten dabei eine Videobotschaft:[1]

Startnr. Land Person Anmerkung
01 PolenPolen Polen Viki Gabor Gewinnerin des Junior Eurovision Song Contest 2019
02 NorwegenNorwegen Norwegen Alexander Rybak Gewinner des Eurovision Song Contest 2009 und Teilnehmer Eurovision Song Contest 2018
03 NiederlandeNiederlande Niederlande Lenny Kuhr Gewinnerin des Eurovision Song Contest 1969
04 BelgienBelgien Belgien Sandra Kim Gewinnerin des Eurovision Song Contest 1986
05 LuxemburgLuxemburg Luxemburg Anne-Marie David Gewinnerin des Eurovision Song Contest 1973 und französische Teilnehmerin 1979
06 IrlandIrland Irland Niamh Kavanagh Gewinnerin des Eurovision Song Contest 1993 und Teilnehmerin 2010
07 NiederlandeNiederlande Niederlande Getty Kaspers Gewinnerin des Eurovision Song Contest 1975 als Teil der Band Teach-In
08 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan Ell & Nikki Gewinner des Eurovision Song Contest 2011
09 RusslandRussland Russland Sergey Lasarew Teilnehmer des Eurovision Song Contest 2016 und 2019
10 IrlandIrland Irland Dana Gewinnerin des Eurovision Song Contest 1970
11 GriechenlandGriechenland Griechenland Elena Paparizou Gewinnerin des Eurovision Song Contest 2005 und Teilnehmerin 2001 als Teil der Band Antique
12 SchwedenSchweden Schweden Carola Gewinnerin des Eurovision Song Contest 1991 und Teilnehmerin 1982 sowie 2005
13 OsterreichÖsterreich Österreich Conchita Wurst Gewinnerin des Eurovision Song Contest 2014 und Green-Room Moderatorin 2015
14 SchwedenSchweden Schweden Björn Ulvaeus Gewinnerin des Eurovision Song Contest 1974 als Teil der Band ABBA
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Graham Norton Britischer Kommentator seit 2009 beim Eurovision Song Contest

Übertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Länder, die 2020 teilnehmen sollten und die Sendung übertragen
  • Länder, die 2020 nicht teilgenommen hätten, die Sendung aber trotzdem übertragen
  • Länder, die in der Vergangenheit teilgenommen haben und auch die Sendung 2020 nicht übertragen werden
  • Die Show fand am 16. Mai 2020 um 21:00 Uhr (MESZ) statt.[2]

    Am 16. April 2020 gab die EBU bekannt, dass insgesamt 46 Rundfunkanstalten aus 45 Ländern die Fernsehsendung übertragen werden. Alle 41 Teilnehmerländer, die 2020 angetreten wären, strahlten die Sendung im Fernsehen aus. Zuerst wollte das Vereinigte Königreich die Sendung lediglich online zeigen, entschied sich am 1. Mai 2020 aber dazu, die Sendung doch live auf BBC One zu präsentieren. Ebenfalls strahlten die ehemaligen Song-Contest-Teilnehmerländer Bosnien und Herzegowina und Montenegro die Sendung aus. Darüber hinaus übertrugen auch der Kosovo und Kasachstan die Sendung.

    Einige Länder haben die Sendung auch im Radio und auch auf der Internetseite ihrer Sender ausgestrahlt. Ebenso wurde die Sendung live auf dem offiziellen YouTube-Kanal des Eurovision Song Contests übertragen.[3]

    Deutschsprachige Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    In Deutschland wurde die Sendung am 16. Mai 2020 mit eineinviertel Stunde Verzögerung zur Live-Sendung um 22:15 Uhr auf Das Erste ausgestrahlt[5]. Kommentiert wurde die Sendung von Peter Urban und Michael Schulte.

    Vor der Sendung fand ebenfalls die Sendung Eurovision Song Contest 2020 – das deutsche Finale live aus der Elbphilharmonie in Hamburg statt, die von Barbara Schöneberger moderiert wurde.

    Übertragungen im deutschen Fernsehen[6]
    Datum Sendung Uhrzeit Fernsehsender Kommentar Zuschauer Marktanteil
    Gesamt 14 bis 49 Jahre Gesamt 14 bis 49 Jahre
    16. Mai 2020 Eurovision: Europe Shine a Light 22:15 Uhr Das Erste 2014.svg Peter Urban & Michael Schulte 1,64 Mio. 0,64 Mio. 7,6 % 9,0 %

    Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der ORF übertrug die Sendung auf ORF 1.

    Übertragungen im österreichischen Fernsehen
    Datum Sendung Uhrzeit Fernsehsender Kommentar Zuschauer Marktanteil
    Gesamt 14 bis 49 Jahre Gesamt 14 bis 49 Jahre
    16. Mai 2020 Eurovision: Europe Shine a Light 21:00 Uhr ORF 1 2019.svg Andi Knoll

    Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Im deutschsprachigen Teil der Schweiz wurde die Sendung mit Kommentar von Sven Epiney auf SRF 1 übertragen.[7] Im französischsprachigen Teil der Schweiz wurde die Sendung auf RTS un übertragen. Im italienischsprachigen Teil der Schweiz wurde die Sendung auf RSI LA 2 übertragen.[8]

    Übertragungen im schweizerischen Fernsehen
    Datum Sendung Uhrzeit Fernsehsender Kommentar Sprache Zuschauer Marktanteil
    Gesamt 15 bis 59 Jahre Gesamt 15 bis 59 Jahre
    16. Mai 2020 Eurovision: Europe Shine a Light 21:00 Uhr Logo SRF 1.svg Kommentar: Sven Epiney Deutsch
    Eurosong: Europe Shine a Light RTS 1 logo 2019.svg Kommentar: Yoann Provenzano & Jean-Marc Richard Französisch
    Europe Shine a Light RSI La 2 2012.svg Kommentar: Clarissa Tami & Sebalter Italienisch

    Andere Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Fernsehübertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land[3] Rundfunkanstalt Sender Kommentar
    AlbanienAlbanien Albanien RTSH RTSH 1, RTSH Muzikë
    ArmenienArmenien Armenien ARMTV
    AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan Ictimai TV İTV
    AustralienAustralien Australien SBS SBS, SBS HD
    BelgienBelgien Belgien RTBF La Une Maureen Louys & Jean-Louis Lahaye[9]
    VRT Eén Peter Van de Veire[10]
    Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina BHRT BHT 1
    BulgarienBulgarien Bulgarien BNT BNT 1[11]
    DanemarkDänemark Dänemark DR DR1[12]
    EstlandEstland Estland ERR ETV[13]
    FinnlandFinnland Finnland YLE Yle TV2, Yle Areena[14]
    FrankreichFrankreich Frankreich FT France 2[15] Stéphane Bern
    GeorgienGeorgien Georgien GPB
    GriechenlandGriechenland Griechenland ERT ERT1 Maria Kozakou
    IrlandIrland Irland RTÉ RTÉ One Marty Whelan
    IslandIsland Island RÚV RÚV
    IsraelIsrael Israel IPBC/Kan Kan 11
    ItalienItalien Italien Rai Rai 1, Rai 4 Flavio Insinna & Federico Russo[16]
    KasachstanKasachstan Kasachstan Khabar Kazakh TV
    KosovoKosovo Kosovo RTK
    KroatienKroatien Kroatien HRT HRT1
    LettlandLettland Lettland LTV LTV1 Toms Grēviņš
    LitauenLitauen Litauen LRT LRT televizija Ramūnas Zilnys
    MaltaMalta Malta PBS TVM
    Moldau RepublikRepublik Moldau Moldau TRM Moldova 1
    MontenegroMontenegro Montenegro RTCG
    NiederlandeNiederlande Niederlande AVROTROS NPO 1 Cornald Maas[17]
    NordmazedonienNordmazedonien Nordmazedonien MRT MRT 1
    NorwegenNorwegen Norwegen NRK NRK1
    PolenPolen Polen TVP TVP1[18] Artur Orzech
    PortugalPortugal Portugal RTP RTP1, RTP Internacional Nuno Galopim
    RumänienRumänien Rumänien TVR TVR 1, TVR Internațional Bogdan Stănescu
    RusslandRussland Russland C1R C1R
    San MarinoSan Marino San Marino SMRTV San Marino RTV Flavio Insinna & Federico Russo
    SerbienSerbien Serbien RTS RTS 1[19] Silvana Grujić
    SlowenienSlowenien Slowenien RTVSLO TV SLO 1 Andrej Hofer
    SpanienSpanien Spanien RTVE La 1[20], TVE Internacional Tony Aguilar & Eva Mora
    SchwedenSchweden Schweden SVT SVT 1, SVT Play[21]
    TschechienTschechien Tschechien ČT ČT1
    UkraineUkraine Ukraine UA:PBC UA:Perschyj[22]
    Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich[23] BBC BBC One Graham Norton
    WeissrusslandWeißrussland Weißrussland BTRC Belarus 1[24]
    Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern CyBC

    Radioübertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land[3] Rundfunkanstalt Sender Kommentar
    ItalienItalien Italien[16] Rai Rai Radio 2 Gino Castaldo & Ema Stokholma

    Internetübertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land[3] Rundfunkanstalt Sender Kommentar
    Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich BBC BBC iPlayer[25]
    ItalienItalien Italien[16] Rai RaiPlay Gino Castaldo & Ema Stokholma

    Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. a b c d e EBU: Europe shined its light. In: eurovision.tv. 16. Mai 2020, abgerufen am 19. Mai 2020 (englisch).
    2. a b c d e NDR: ESC 2020: EBU präsentiert "Europe Shine a Light". Abgerufen am 3. April 2020.
    3. a b c d e EBU: Here's where to watch Eurovision: Europe Shine A Light. In: eurovision.tv. 16. April 2020, abgerufen am 16. April 2020 (englisch).
    4. EBU: Eurovision: Europe Shine A Light. In: eurovision.tv. 6. Mai 2020, abgerufen am 7. Mai 2020 (englisch).
    5. Alle Sender - Programmübersicht. In: Programm.ARD.de. 16. Mai 2020, abgerufen am 18. Mai 2020.
    6. Daniel Sallhoff: In der Zielgruppe: ProSiebens «Free ESC» setzt sich durch. 17. Mai 2020, abgerufen am 19. Mai 2020 (deutsch).
    7. SRF: «Eurovision: Europe Shine A Light». In: medien.srf.ch. Abgerufen am 28. April 2020 (Schweizer Hochdeutsch).
    8. SRF TV-Programm 16. Mai 2020 20:00 Uhr
    9. Pierre Bertinchamps: La RTBF diffusera aussi «Eurovision : Europe Shine A Light» le 16 mai. In: telepro.be. 16. April 2020, abgerufen am 16. April 2020 (französisch).
    10. VRT NWS: Blokken-kandidaten spelen vanuit "hun kot": Eén past programmatie aan door corona. 3. April 2020, abgerufen am 4. April 2020 (niederländisch).
    11. Neil Farren: Bulgaria: BNT to Broadcast Eurovision: Europe Shine a Light. In: Eurovoix. 3. April 2020, abgerufen am 3. April 2020 (britisches Englisch).
    12. Neil Farren: Denmark: Open Selection for Dansk Melodi Grand Prix 2021. In: Eurovoix. 3. April 2020, abgerufen am 3. April 2020 (britisches Englisch).
    13. ERR: Eurovisiooni finaali asendav erisaade jõuab ka ETV ekraanile. 2. April 2020, abgerufen am 3. April 2020 (estnisch).
    14. Euroviisuille korvaava tv-show – myös muuta viisusisältöä luvassa pitkin kevättä. Abgerufen am 3. April 2020 (finnisch).
    15. Anthony Granger: France: France Télévisions Confirms Eurovision: Europe Shine a Light Broadcast. In: Eurovoix. 1. April 2020, abgerufen am 3. April 2020 (britisches Englisch).
    16. a b c Eurofestivalnews: Eurovision, Europe Shine a Light: il 16 maggio alle 20.35 su Rai1, Radio2 e RaiPlay. In: eurofestivalnews. 10. April 2020, abgerufen am 16. April 2020 (italienisch).
    17. AVROTROS presenteert compleet Songfestivalprogramma in mei. 1. April 2020, abgerufen am 3. April 2020 (niederländisch).
    18. Anthony Granger: Poland: TVP Confirms Broadcast of Eurovision: Europe Shine a Light Broadcast. In: eurovoix.com. 15. April 2020, abgerufen am 16. April 2020 (britisches Englisch).
    19. RTS, Radio televizija Srbije, Radio Television of Serbia: Poseban evrovizijski program umesto „Evrosonga“ u Roterdamu. Abgerufen am 3. April 2020.
    20. RTVE.es: Blas Cantó participa al especial "Eurovisión: Europa Shine a Light". 1. April 2020, abgerufen am 3. April 2020 (spanisch).
    21. Klart för Eurovision-vecka i SVT. In: Melodifestivalen: Expertbloggen. 3. April 2020, abgerufen am 4. April 2020 (sv-SE).
    22. Anthony Granger: Ukraine: UA:Pershyi To Broadcast Eurovision: Europe Shine a Light. In: Eurovoix. 1. April 2020, abgerufen am 3. April 2020 (britisches Englisch).
    23. Emily Herbert: United Kingdom: BBC Will Broadcast Eurovision: Europe Shine A Light Live on BBC One. In: eurovoix.com. 1. Mai 2020, abgerufen am 7. Mai 2020 (englisch).
    24. Anthony Granger: Belarus: BTRC Confirms Broadcast of Eurovision: Europe Shine a Light Broadcast. In: eurovoix.com. 13. April 2020, abgerufen am 16. April 2020 (britisches Englisch).
    25. Anthony Granger: United Kingdom: Eurovision: Europe Shine a Light Broadcast Will Only Be On BBC iPlayer. In: eurovoix.com. 15. April 2020, abgerufen am 16. April 2020 (britisches Englisch).