Eurovision Asia Song Contest 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1. Eurovision Asia Song Contest
Datum Oktober 2018
Austragungsland 0
Teilnehmende Länder 13 (Stand: 05. August 2018)
Erstmalige Teilnahme AustralienAustralien Australien
VanuatuVanuatu Vanuatu
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
NeuseelandNeuseeland Neuseeland
SingapurSingapur Singapur
Korea SudSüdkorea Südkorea
JapanJapan Japan

HongkongHongkong Hongkong
SalomonenSalomonen Salomonen
UsbekistanUsbekistan Usbekistan Kasachstan Malediven Papua-Neuguinea

unbekanntunbekannt EASC 2019

Der 1. Eurovision Asia Song Contest wird 2018 in Asien und Ozeanien stattfinden, nachdem am 18. August 2017 die offizielle Website online ging.[1]

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Eurovision Asia Song Contest wird ein neuer Song Contest sein, der von der ABU organisiert wird. Er soll nach demselben Konzept wie der Eurovision Song Contest (ESC) ablaufen, nur dass es lediglich ein Finale mit bis zu 20 Teilnehmern geben soll.[2] Es soll, wie beim ESC, eine Jury- und Zuschauerabstimmung geben und das Gewinnerland darf den Wettbewerb im Folgejahr austragen.[3]

Austragungsort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisher sind die folgenden vier Städte an der Ausrichtung des ersten Eurovision Asia Song Contests interessiert:[4]

Australien gilt momentan als wahrscheinlichster Austragungsort, da der Sender SBS die volle Unterstützung von der Stadt Sydney und der Regierung des Bundesstaates New South Wales hat. Dazu hat man mit vier ESC-Teilnahmen auch schon Erfahrung mit größeren Events.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Länder, die ihre Teilnahme bestätigt haben
  • Land Interpret Lied
    Musik (M) und Text (T)
    Sprache Übersetzung
    (inoffiziell)
    Nationaler Vorentscheid
    AustralienAustralien Australien[5]
    China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China[5]
    HongkongHongkong Hongkong[5]
    JapanJapan Japan[5]
    KasachstanKasachstan Kasachstan
    MaledivenMalediven Malediven
    NeuseelandNeuseeland Neuseeland[6]
    Papua-NeuguineaPapua-Neuguinea Papua-Neuguinea
    SingapurSingapur Singapur[5]
    SalomonenSalomonen Salomonen[7]
    Korea SudSüdkorea Südkorea[5]
    UsbekistanUsbekistan Usbekistan
    VanuatuVanuatu Vanuatu

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Anthony Granger: Eurovision Asia Website Officially Launched. In: eurovoix.com. 18. August 2017, abgerufen am 18. August 2017.
    2. EUROVISION ASIA 2018: ASIA-PACIFIC SONG CONTEST LAUNCHES WEB SITE AND PROMO CAMPAIGN
    3. Eurovision Asia Song Contest. Eurovision Asia Song Contest will closely resemble the Eurovision Song Contest. In: EurovisionAsia.tv. Eurovision Asia Song Contest, abgerufen am 27. August 2017 (englisch).
    4. Anthony Granger: Three Cities Interested in Hosting Eurovision Asia. In: eurovoix.com. 12. Mai 2017, abgerufen am 18. August 2017.
    5. a b c d e f Anthony Granger: Three Cities Interested in Hosting Eurovision Asia. In: eurovoix.com. 12. Mai 2017, abgerufen am 17. September 2017.
    6. New Zealand: TVNZ looking at Eurovision Asia participation. Abgerufen am 17. September 2017.
    7. Solomon Islands: SIBC Interested in Eurovision Asia. Abgerufen am 17. September 2017.