Eurovision Song Contest 1957

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
2. Eurovision Song Contest
ESC 1957 logo.png
Datum 3. März 1957
Austragungsland Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
Austragungsort Foyer („Goldhalle“) des Großen Sendesaals
Großer Sendesaal des Hessischen Rundfunks, Frankfurt am Main
Austragender Fernsehsender HR Logo.svg für die ARD logo.svg
Moderation Anaid Iplicjian
Teilnehmende Länder 10
Gewinner NiederlandeNiederlande Niederlande
Erstmalige Teilnahme DanemarkDänemark Dänemark,
OsterreichÖsterreich Österreich,
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Abstimmungsregel Jedes Land stellte 10 Jurymitglieder. Jedes Jurymitglied stimmte mit einem Punkt für einen einzigen Titel.
SchweizSchweiz ESC 1956NiederlandeNiederlande ESC 1958

Der 2. Grand Prix Eurovision de la Chanson, so der offizielle Titel in diesem Jahr, fand am 3. März 1957 im Großen Sendesaal des Hessischen Rundfunks in Frankfurt am Main statt, nachdem sich dieser Fernsehsender zur Durchführung der Veranstaltung bereiterklärt hatte. Die Schweiz hatte es nämlich abgelehnt, die Sendung ein zweites Mal hintereinander zu organisieren.[1] Moderatorin war die Schauspielerin Anaid Iplicjian.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Teilnehmende Länder
  • Bei dem zweiten Eurovision Song Contest nahmen neben den sieben Teilnehmern aus dem Vorjahr drei mehr teil, nämlich das Vereinigte Königreich, Dänemark und Österreich, sodass man sich seitens der EBU entschied, aus jedem Land nur noch ein Lied zuzulassen.

    Abstimmungsverfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Das Abstimmungsverfahren war gegenüber dem Vorjahr grundlegend geändert worden. In den einzelnen Ländern saßen jeweils 10 Jurymitglieder, die jeweils eine Stimme an ein Lied vergeben durften. Die Ergebnisse wurden nunmehr telefonisch und öffentlich nach Frankfurt a. M. übermittelt.

    Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Platz Startnr. Land Interpret Titel
    (M = Musik; T = Text)
    Sprache Übersetzung Punkte
    01. 06 NiederlandeNiederlande Niederlande Corry Brokken Net als toen
    M: Guus Jansen; T: Willy van Hemert
    Niederländisch So wie damals 31
    02. 08 Frankreich 1946Vierte Französische Republik Frankreich Paule Desjardins La belle amour
    M: Guy Lafarge; T: Francis Carco
    Französisch Die schöne Liebe 17
    03. 09 DanemarkDänemark Dänemark Birthe Wilke & Gustav Winckler Skibet skal sejle i nat
    M: Erik Fiehn; T: Poul Sørensen
    Dänisch Das Schiff sticht heute Nacht in See 10
    04. 02 LuxemburgLuxemburg Luxemburg Danièle Dupré Tant de peine
    M: Jean-Pierre Kemmer; T: Jacques Taber
    Französisch So viel Schmerz 08
    04. 07 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland Margot Hielscher Telefon, Telefon
    M: Friedrich Meyer; T: Ralph Maria Siegel
    Deutsch
    mit Worten in Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch
    08
    06. 04 ItalienItalien Italien Nunzio Gallo Corde della mia chitarra
    M: Mario Ruccione; T: Giuseppe Fiorelli
    Italienisch Saiten meiner Gitarre 07
    07. 03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Patricia Bredin All
    M: Reynell Wreford; T: Alan Stranks
    Englisch Alles 06
    08. 01 BelgienBelgien Belgien Bobbejaan Schoepen Straatdeuntje
    M: Harry Frekin; T: Eric Franssen
    Niederländisch Straßenmelodie 05
    08. 10 SchweizSchweiz Schweiz Lys Assia L’enfant que j’étais
    M: Géo Voumard; T: Émile Gardaz
    Französisch Das Kind, das ich war 05
    10. 05 OsterreichÖsterreich Österreich Bob Martin Wohin, kleines Pony?
    M: Kurt Svab; T: Kurt Svab, Hans Werner
    Deutsch 03

    Punktevergabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Karte der Punktevergabe für den Siegertitel aus den Niederlanden nach Ländern
    Erhaltendes Land Vergebendes Land
    Land Insg. SchweizSchweiz SUI DanemarkDänemark DEN Frankreich 1946Vierte Französische Republik FRA Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland GER NiederlandeNiederlande NED OsterreichÖsterreich AUT ItalienItalien ITA Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR LuxemburgLuxemburg LUX BelgienBelgien BEL
    BelgienBelgien Belgien 05 1 2 2
    LuxemburgLuxemburg Luxemburg 08 3 4 1
    Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 06 2 1 1 1 1
    ItalienItalien Italien 07 1 2 2 1 1
    OsterreichÖsterreich Österreich 03 1 2
    NiederlandeNiederlande Niederlande 31 7 3 4 1 6 1 1 3 5
    Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland 08 6 1 1
    Frankreich 1946Vierte Französische Republik Frankreich 17 2 6 1 2 4 2
    DanemarkDänemark Dänemark 10 5 3 2
    SchweizSchweiz Schweiz 05 2 1 1 1

    *Die Tabelle ist senkrecht nach der Auftrittsreihenfolge geordnet, waagerecht nach der chronologischen Punkteverlesung.

    Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • Erstmals wurden die Punkte präsentiert.
    • Es ist der ESC, der am frühesten ausgestrahlt wurde.
    • DeutschlandDeutschland Deutschland: Bei dem Beitrag "Telefon, Telefon" benutzte Margot Hielscher dieses Gerät auf der Bühne.
    • ItalienItalien Italien, NiederlandeNiederlande Niederlande und Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich: Italiens Beitrag war über 5 Minuten, der Beitrag der Niederlande war über 4 Minuten lang. Das Vereinigte Königreich setzte auf ein Lied, welches unter 2 Minuten lang war.
    • OsterreichÖsterreich Österreich: Österreich nahm zum ersten Mal teil und belegte den letzten Platz.
    • SchweizSchweiz Schweiz: Die Vorjahressiegerin Lys Assia nahm erneut teil, und belegte 1957 den vorletzten Platz.

    Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Eurovision.tv 1957 "About the show" lesen