Eurovision Song Contest 2020

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
65. Eurovision Song Contest
Eurovision Song Contest 2020.svg
Motto Open Up (deutsch Öffne dich)
Datum Abgesagt
ursprünglich geplant: 12.–16. Mai 2020
Austragungsland NiederlandeNiederlande Niederlande
Teilnehmende Länder 41
Zurückkehrende Teilnehmer BulgarienBulgarien Bulgarien,
UkraineUkraine Ukraine
Zurückgezogene Teilnehmer MontenegroMontenegro Montenegro,
UngarnUngarn Ungarn
IsraelIsrael ESC 2019NiederlandeNiederlande ESC 2021

Der 65. Eurovision Song Contest hätte vom 12. bis 16. Mai 2020 in der Ahoy-Arena in der niederländischen Stadt Rotterdam stattfinden sollen. Die EBU sagte den Wettbewerb am 18. März 2020 wegen der COVID-19-Pandemie ab.[1] Als Ersatzsendung für die Ausgabe 2020 und um die bereits 41 ausgewählten Beiträge zu honorieren, fand am 16. Mai 2020 die Sendung Eurovision: Europe Shine a Light in Hilversum statt. Ebenfalls hatten sich einige Länder dazu entschieden, eigene Abstimmungen und Sendungen im jeweiligen Land zu veranstalten. Während dieser Ersatzsendung wurde angekündigt, dass der Eurovision Song Contest 2021 ebenfalls in Rotterdam stattfinden soll.[2]

Duncan Laurence hatte den Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv (Israel) gewonnen und die Veranstaltung damit in die Niederlande geholt. Nach 1958, 1970, 1976 und 1980 hätten die Niederlande zum fünften Mal Gastgeber des Wettbewerbs sein sollen.[3]

Austragungsort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkgesellschaften NPO, AVROTROS und die NOS waren mit der Austragung und somit der Suche nach einem Veranstaltungsort beauftragt.[4]

Am 29. Mai 2019 eröffneten die drei Rundfunkgesellschaften den offiziellen Bewerbungsprozess für mögliche Austragungsorte, der in drei Phasen unterteilt war:[5]

  • In der ersten Junihälfte erhielten alle interessierten Städte und Regionen ein Dokument der drei Rundfunksender mit den Austragungskriterien.
  • Die Interessenten hatten dann vier Wochen Zeit, um ihre Bewerbungen einzureichen. Am 10. Juli 2019 war der offizielle Einsendeschluss für die Bewerber.
  • Mitte Juli hatten die Organisatoren alle Städte besucht und die Bewerbungen ausgewertet. Danach wurde dann der Austragungsort zusammen mit der EBU beschlossen. Eine offizielle Verkündung des Austragungsortes erfolgte am 30. August 2019.[6][7]

Entgegen ursprünglicher Ankündigungen reichte die Stadt Zwolle aufgrund von Mängeln am vorgeschlagenen Austragungsort keine Bewerbung ein.[8] In Groningen scheiterte eine Bewerbung an finanziellen Engpässen in der Gemeinde. Die Stadt Tilburg fand keinen passenden Austragungsort.[9] Eine von einem privaten Investor initiierte Bewerbung von Enschede kam ebenfalls nicht zustande.[7]

Neun Städte hatten sich zuerst offiziell beworben.[7] Die Stadt Leeuwarden zog ihre Bewerbung zurück, da WTC Expo nicht die Mindesthöhe erreicht, die im Anforderungskatalog der niederländischen Fernsehanstalten verlangt wird.[10] Die Stadt Den Haag zog ihre Bewerbung zurück, da sie keinen geeigneten Austragungsort besitzt, der die Anforderungen der EBU erfüllen kann. Die Stadt unterstützt fortan die Bewerbung der nahegelegenen Stadt Rotterdam.[11] Auch die Stadt Breda zog ihre Bewerbung zurück, da der finanzielle Aufwand für die Stadt zu hoch wäre. Fortan unterstützt die Stadt die Bewerbung von ’s-Hertogenbosch.[12] Am 4. Juli 2019 erklärte auch Amsterdam, dass die Stadt sich nicht weiter um eine Austragung bewerben wird. Als Grund wurde angegeben, dass alle drei vorgeschlagenen Veranstaltungsorte in der Stadt bereits im Mai 2020 ausgebucht sind. Es gab ebenfalls den Vorschlag für ein großes Zelt, dieser wurde allerdings wieder verworfen, da eine solche Konstruktion als zu komplex angesehen wurde.[13] Am 16. Juli 2019 präsentierte NPO die verbliebenen Bewerber um die Ausrichtung. So besitzen Maastricht und Rotterdam genug Hotelzimmer und die nötigen finanziellen Mittel für eine Ausrichtung.[14] Am folgenden Tag besuchte NPO die Stadt Maastricht, um sich ein genaueres Bild von der dortigen Infrastruktur und dem beabsichtigten Austragungsort zu machen.[15] Am 18. Juli 2019 erfolgte dann ein Besuch in Rotterdam.[16] Ende Juli 2019 wurden beide Städte ein zweites Mal besucht, um die vorhandene Produktionslogistik zu beurteilen.[17] Im Anschluss an die Besuche mussten die Städte eine überarbeitete Version ihrer Bewerbungsunterlagen einreichen, um Einzelheiten über den Austragungsort, Lizenzen und das Rahmenprogramm der Städte hinzuzufügen.[18]

Am 30. August 2019 wurde um 11:58 Uhr im Rahmen einer Sondersendung von NPO 1 das Ahoy in Rotterdam als Austragungsort präsentiert. Darüber hinaus wurde das Datum der drei Shows festgelegt.[19]

Bewerberstädte:
Location dot red.svg Erfolgreiche Bewerbung
Location dot blue.svg Erfolglose Bewerbung
Location dot black.svg Zurückgezogene Bewerbung
Stadt Austragungsort Maximale Kapazität
(bei Konzerten)
Bemerkungen
Offizielle Bewerbungen
Maastricht[20] Maastrichts Expositie en Congres Centrum 12.800 Bewerbung wird unterstützt durch die Provinz Limburg.
Rotterdam[21] Ahoy Rotterdam 12.000 (Ahoy Arena) Bewerbung wird unterstützt durch die Provinz Zuid-Holland. Austragungsort des Junior Eurovision Song Contest 2007.
Ausgeschiedene Bewerbungen
Arnhem[22] GelreDome 41.000 Gemeinsame Bewerbung der Stadt Arnhem und der Region Veluwe.
Utrecht[23] Zeltkonstruktion 10.000 Geplant war zuerst, dass der Wettbewerb in den Messehallen Jaarbeurs stattfindet. Zuletzt gab die Stadt allerdings bekannt, dass eine Zeltkonstruktion auf dem Parkplatz vor Jaarbeurs geplant war.[24]
’s-Hertogenbosch[25] Brabanthallen 11.000
Zurückgezogene Bewerbungen
Amsterdam[26] Amsterdam RAI 13.000 Austragungsort des Eurovision Song Contest 1970. Bewerbung am 4. Juli 2019 zurückgezogen.[13]
Johan-Cruyff-Arena 54.990 Bewerbung am 4. Juli 2019 zurückgezogen.[13]
Ziggo Dome 17.000
Breda[27] Breepark 13.000 Bewerbung am 1. Juli 2019 zurückgezogen.[12]
Den Haag[28] Cars Jeans Stadion/Malieveld 15.000 Bewerbung wurde unterstützt durch die Provinz Zuid-Holland. Das Cars Jeans Stadion hätte bei einem Zuschlag mit einem temporären Dach versehen werden. Auf dem Gelände des Malievelds war eine temporäre Zeltkonstruktion geplant. Bewerbung am 27. Juni 2019 zurückgezogen.[11]
Leeuwarden[29] WTC Expo <6.000 Bewerbung wurde durch die Provinz Friesland unterstützt. Veranstaltungsort des Domino Day. Bewerbung am 18. Juni 2019 zurückgezogen.[10]

Format[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 24. Oktober 2019 stellte NPO das Motto des Eurovision Song Contest vor. Er sollte unter dem Motto Open Up (deutsch Öffne dich) stehen. Der Produzent des Wettbewerbs, Sietse Bakker, betonte die Individualität des Slogans, indem er darauf verwies, dass jeder selbst entscheiden könne, für was er sich öffnet. Man habe außerdem einen Slogan ausgewählt, mit dem sich die Niederländer identifizieren können und Werte wie Respekt und Meinungsfreiheit betone.

Das Logo wurde am 28. November 2019 veröffentlicht. Es stellte die Flaggen der 41 Nationen dar, die am diesjährigen Eurovision Song Contest teilnehmen wollten, in einer Reihenfolge, die nach Debütjahr und Farbigkeit sortiert war.[30]

Bühnendesign[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 2. Dezember 2019 veröffentlichte die EBU das Bühnendesign. Florian Wieder war der verantwortliche Designer der Bühne. In der Vergangenheit entwarf er bereits sechs Mal das Bühnendesign für den Eurovision Song Contest. Das Design sollte „die Verbindung zwischen dem Himmel, dem Meer und dem Land“ herstellen. Nachdem sich der Greenroom 2019 in einer separaten Halle befand, sollte der Greenroom wieder in den Zuschauerraum zurückkehren.[31]

Moderation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 25. Oktober 2019 sprach sich der Executive Producer 2020 Sietse Bakker gegenüber RTL Boulevard dafür aus, dass drei Moderatoren den Song Contest 2020 moderieren sollen.[32] Am 4. Dezember wurden die drei Moderatoren vorgestellt, die den Contest moderieren sollten. Die Moderation sollte von Edsilia Rombley, Chantal Janzen und Jan Smit übernommen werden. Es wäre damit das erste Mal seit 2017 gewesen, dass drei Moderatoren zum Einsatz kommen sollten. In den vergangenen Jahren griffen die Ausrichter häufig auf vier Moderatoren zurück. Ebenfalls wäre es das erste Mal seit 2012 gewesen, dass zwei Moderatorinnen und ein Moderator zum Einsatz kommen sollten. Mit Edsilia Rombley wäre eine ehemalige Song-Contest-Teilnehmerin als Moderatorin zum Einsatz gekommen. Sie repräsentierte die Niederlande beim Eurovision Song Contest 1998 und beim Eurovision Song Contest 2007.[33]

Eröffnungsact/Pausenfüller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der drei Live-shows sollten Einspieler von Edsilia Rombley gezeigt werden, wie sie mit den ehemaligen Gewinnern Ruslana (2004), Anne-Marie David (1973), Izhar Cohen (1978) und Niam Kavanagh (1993) im Taxi durch Rotterdam fährt und mit ihnen über ihre Erfahrungen beim Eurovision Song Contest spricht.

Für das Finale war als Pausenfüller ein Medley von Gigliola Cinquetti: Non ho l'età, Lenny Kuhr: De Troubadour, Getty Kaspers: Ding-A-Dong, Sandra Kim: J'aime La Vie, Paul Harrington & Charlie McGettigan: Rock 'n' Roll Kids, Alexander Rybak: Fairytale, Duncan Laurence: Arcade[34] geplant gewesen. Darüber hinaus sollten Glennis Grace und Afrojack beim Grand Final auftreten.[35]

Das 2. Halbfinale sollte durch eine Performance des Breakdancers Redo eröffnet werden. (Breakdancer)[34]

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Länder, die 2020 teilgenommen hätten
  • Länder, die in der Vergangenheit teilgenommen haben, jedoch nicht 2020
  • Bis zum 16. September 2019 hatten die Länder Zeit, die teilnehmen wollten, die benötigten Papiere bei der EBU einzureichen. Bis zum 10. Oktober 2019 hätte dann die jeweilige Fernsehanstalt, die das Teilnehmerland repräsentiert, noch Zeit gehabt, ihre Teilnahme ohne Strafe zurückzuziehen.[36]

    Am 13. November 2019 gab die EBU bekannt, dass 41 Länder am Eurovision Song Contest 2020 teilnehmen wollten. Zuletzt nahmen im Vorjahr ebenfalls 41 Länder teil, womit die Anzahl an teilnehmenden Ländern gleich geblieben wäre. Allerdings wurden letztes Jahr zuerst 42 Länder angekündigt, ehe sich die Ukraine Ende Februar 2019 vom Wettbewerb zurückzog. Somit war es das erste Mal, dass die EBU 41 Länder ankündigte.[37]

    Bulgarien und die Ukraine wollten nach einjähriger Pause zum Wettbewerb zurückkehren. Während Bulgarien aus finanziellen Gründen 2019 auf eine Teilnahme verzichtete, zog sich die Ukraine nach Streitigkeiten mit der Siegerin des Widbir 2019 erst Ende Februar 2019 vom Wettbewerb zurück. 2020 wollten Montenegro und Ungarn nicht teilnehmen. Montenegro fehlte an diesem Wettbewerb zuletzt 2011. Sie zogen sich aus finanziellen Gründen, sowie aufgrund von Erfolglosigkeit vom Wettbewerb zurück. Das Land qualifizierte sich schließlich zuletzt 2015 für das Finale und schieden seither stets in der Qualifikation aus.[38]

    Ungarn setzte zuletzt beim Eurovision Song Contest 2010 aus. Das ungarische Fernsehen gab ebenfalls finanzielle Gründe an. Kommentatoren im In- und Ausland sahen jedoch einen Zusammenhang mit der seit dem Amtsantritt von Viktor Orbán zunehmenden Homophobie.[39][40]

    Wiederkehrende Interpreten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    The Mamas und Vasil hätten 2020 zum zweiten Mal in Folge am Song Contest teilgenommen. Im Vorjahr waren The Mamas noch als Begleitsängerinnen für John Lundvik tätig, während Vasil für den Begleitgesang von Tamara Todevska zuständig war. Vincent Bueno hätte auch zum zweiten Mal teilgenommen, so war er bereits 2017 Begleitsänger von Nathan Trent. Natalia Gordienko und Senhit hätten ebenfalls 2020 zum zweiten Mal teilgenommen, vertraten ihr Land aber jeweils schon zuvor als Interpret. So trat Gordienko bereits 2006 mit Connect-R und Arsenium für die Republik Moldau an, während Senhit San Marino bereits 2011 vertrat. Auch Sanja Vučić wäre 2020 zum zweiten Mal angetreten, dieses Mal aber als Teil der Gruppe Hurricane. Vučić war 2016 bereits als Solistin für Serbien angetreten. Ksenija Knežević, ein weiteres Mitglied von Hurricane, wäre ebenfalls zum Song Contest zurückgekehrt. Zuvor war sie als Begleitsängerin für Montenegro und ihrem Vater Knez im Jahre 2015 tätigt. Ebenfalls hätte Destiny Chukunyere 2020 zum bereits zweiten Mal teilgenommen, so war sie 2019 noch Begleitsängerin von Michela Pace. Außerdem wäre sie die erste Junior Eurovision Song Contest Siegerin, seit den Tolmatschowa-Schwestern im Jahre 2014, die am Song Contest teilgenommen hätte. Chukunyere gewann schließlich den Wettbewerb 2015. Mit der griechischen Interpretin Stefania wäre eine weitere Interpretin beim Song Contest dabei gewesen, die zuvor am Junior Eurovision Song Contest teilnahm. 2016 belegte sie dort als Teil des Trios Kisses für die Niederlande Platz 8.

    Land Interpret Vorheriges Teilnahmejahr Vorherige
    Platzierung
    Diesjährige
    Platzierung
    MaltaMalta Malta Destiny Chukunyere 2019 (Begleitgesang) 14. (von 41)
    Moldau RepublikRepublik Moldau Moldau Natalia Gordienko 2006 20. (von 37)
    NordmazedonienNordmazedonien Nordmazedonien Vasil 2019 (Begleitgesang) 7. (von 41)
    OsterreichÖsterreich Österreich Vincent Bueno 2017 (Begleitgesang) 16. (von 42)
    San MarinoSan Marino San Marino Senhit 2011 37. (von 43)
    SchwedenSchweden Schweden The Mamas 2019 (Begleitgesang) 5. (von 41)
    SerbienSerbien Serbien Ksenija Knežević (Mitglied von Hurricane) 2015 (Begleitgesang für MontenegroMontenegro Montenegro) 13. (von 40)
    Sanja Vučić (Mitglied von Hurricane) 2016 18. (von 42)

    Nationale Vorentscheidungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Belgien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Turnusgemäß ist die flämische Rundfunkanstalt Vlaamse Radio- en Televisieomroeporganisatie (VRT) für den Beitrag 2020 zuständig. Auch 2020 greift der Sender auf eine interne Auswahl zurück. Dies kündigte der Sender nach dem Ausscheiden Belgiens im ersten Halbfinale des Eurovision Song Contest 2019 an.

    Am 2. Oktober 2019 stellte VRT die Gruppe Hooverphonic als belgischen Vertreter für 2020 vor. Belgien war damit das erste Land, welches seinen Interpreten für 2020 vorstellte. Ihr englischsprachiges Lied Release Me wurde am 17. Februar 2020 präsentiert. Die Musik stammt dabei vom Hooverphonic-Mitglied Alex Callier und dem italienischen Komponisten Luca Chiaravalli, der Text hingegen stammt von Alex Callier.[41]

    Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) plante, das Konzept des deutschen Vorentscheides 2018 und 2019 fortzuführen. Dazu suchte der Sender seit dem 26. April 2019 in Zusammenarbeit mit Simon, Kucher & Partners potenzielle Teilnehmer für das 100-köpfige Eurovision-Panel. Ihre Wertung zählt 33 % des Gesamtergebnisses. Im Anschluss an das schlechte Abschneiden im Finale kündigte ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber jedoch Veränderungen im Auswahlverfahren an.[42] Trotzdem bestätigte digame am 17. September 2019, dass das Format von 2018 und 2019 auch 2020 fortgeführt wird. Bis zum 31. August 2019 konnten sich interessierte Musiker und Bands bewerben. Bis zum 1. Oktober 2019 konnten noch Lieder eingereicht werden.

    Auf Nachfrage bestätigte der NDR, dass die Internetseite von digame für sich stehe.[43] Am 10. Januar 2020 bestätigte der NDR, dass es erste Infos zum deutschen Auswahlprozess Ende Januar 2020 geben wird.[44] Laut Programmplanung soll am 27. Februar 2020 um 21:30 Uhr (MEZ) eine zeitversetzte Live-Übertragung aus Hamburg unter dem Titel Eurovision Song Contest 2020 – Unser Lied für Rotterdam stattfinden. Die Sendung soll von Barbara Schöneberger moderiert und auf One ausgestrahlt werden.[45] Am 1. Februar 2020 gab der NDR bekannt, dass erste Informationen zur deutschen Teilnahme am 10. Februar 2020 bekannt gegeben werden.[46]

    Am 10. Februar 2020 bestätigte der NDR, dass der deutsche Beitrag in diesem Jahr intern durch eine 100-köpfige Eurovision-Jury und eine 20-köpfige Expertenjury bestimmt werden soll. Sie wählten aus insgesamt rund 600 Künstlern aus, die auch im kommenden Jahr für einen erneuten Auswahlprozess berücksichtigt werden sollen. Die Verantwortlichen erhoffen sich durch dieses Auswahlverfahren mehr Zeit für die Inszenierung des Beitrages. Erste Ideen für eine choreografische Umsetzung des Beitrages lägen schon vor. Der gesamte Auswahlprozess wurde durch Thomas Schreiber, Christian Blenker, verantwortlicher ARD-Teamchef für den Eurovision Song Contest und der neuen Head of Delegation, Alexandra Wolfslast, betreut. Die letztendliche Präsentation des Beitrages erfolgte am 27. Februar 2020 im Rahmen der Sendung Eurovision Song Contest 2020 – Unser Lied für Rotterdam.[47] Es stellte sich heraus, dass Ben Dolic Deutschland mit seinem Song Violent Thing vertritt.[48] Dolic wurde als Zweitplatzierter der Sendung The Voice Of Germany im Jahre 2018 bekannt.

    Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der Österreichische Rundfunk (ORF) gab kurz nach dem Song Contest 2019 bekannt, dass er seinen Interpreten 2020 wieder intern auswählen wird.[49]

    Am 12. Dezember 2019 stellte der ORF den Sänger Vincent Bueno als Österreichs Vertreter für 2020 vor.[50] Sein Lied Alive wurde am 5. März 2020 veröffentlicht. In der Vergangenheit nahm er bereits am Vorentscheid Wer singt für Österreich teil. 2017 war er Begleitgesang von Nathan Trent.[51]

    Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG SSR) wird am internen Auswahlprozess festhalten. Wie 2019 wird eine 21-köpfige internationale Jury sowie eine 100-köpfige Zuschauer-Jury einen Interpreten und dessen Beitrag auswählen. Die Möglichkeit einer Wildcard wird es nicht mehr geben. Das Zuschauer-Panel wird nach ausgewählten Kriterien in Zusammenarbeit mit Digame zusammengestellt.

    Die Jury setzt sich aus den folgenden Mitgliedern zusammen:[52]

    Vom 2. September 2019, 12:00 Uhr bis zum 16. September 2019 um 12:00 Uhr waren Songwriter, Produzenten, Künstler und Texter dazu aufgerufen, Beiträge bei SRF einzureichen.[53] Am 10. Dezember 2019 bestätigte SRF, dass sie insgesamt 515 Lieder erhalten haben.[54] Am 4. März wurde dann Répondez-moi von Gjon’s Tears als Beitrag bekanntgegeben.[55]

    Andere Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land Nationale Vorentscheidung
    AlbanienAlbanien Albanien Festivali i Këngës 2019
    ArmenienArmenien Armenien Depi Jewratessil 2020
    AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan interne Auswahl
    AustralienAustralien Australien Eurovision 2020: Australia Decides
    BulgarienBulgarien Bulgarien interne Auswahl
    DanemarkDänemark Dänemark Dansk Melodi Grand Prix 2020
    EstlandEstland Estland Eesti Laul 2020
    FinnlandFinnland Finnland Uuden Musiikin Kilpailu 2020
    FrankreichFrankreich Frankreich interne Auswahl
    GeorgienGeorgien Georgien Georgian Idol 2020 (Interpret)
    interne Auswahl (Lied)
    GriechenlandGriechenland Griechenland interne Auswahl
    IrlandIrland Irland interne Auswahl
    IslandIsland Island Söngvakeppnin 2020
    IsraelIsrael Israel HaKokhav HaBa L’Eurovizion 2020 (Interpret)
    The Next Song for Eurovision 2020 (Lied)
    ItalienItalien Italien Sanremo-Festival 2020
    KroatienKroatien Kroatien Dora 2020
    LettlandLettland Lettland Supernova 2020
    LitauenLitauen Litauen Pabandom iš naujo! 2020
    MaltaMalta Malta X Factor Malta 2020 (Interpret)
    interne Auswahl (Lied)
    Moldau RepublikRepublik Moldau Moldau O Melodie Pentru Europa 2020
    NiederlandeNiederlande Niederlande interne Auswahl
    NordmazedonienNordmazedonien Nordmazedonien interne Auswahl
    NorwegenNorwegen Norwegen Melodi Grand Prix 2020
    PolenPolen Polen Szansa na Sukces Eurowizja 2020
    PortugalPortugal Portugal Festival da Canção 2020
    RumänienRumänien Rumänien interne Auswahl (Interpret)
    Selecția Națională 2020 (Lied)
    RusslandRussland Russland interne Auswahl
    San MarinoSan Marino San Marino interne Auswahl (Interpret)
    Digital Battle Eurovision (Lied)
    SchwedenSchweden Schweden Melodifestivalen 2020
    SerbienSerbien Serbien Beovizija 2020
    SlowenienSlowenien Slowenien Evrovizijska Melodija 2020
    SpanienSpanien Spanien interne Auswahl
    TschechienTschechien Tschechien Eurovision Song CZ 2020
    UkraineUkraine Ukraine Widbir 2020
    Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich interne Auswahl
    WeissrusslandWeißrussland Weißrussland Eurofest 2020
    Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern interne Auswahl

    Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Auslosung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Teilnehmer des 1. Halbfinales
  • Stimmberechtigte Länder im 1. Halbfinale
  • Teilnehmer des 2. Halbfinales
  • Stimmberechtigte Länder im 2. Halbfinale
  • Die Auslosung der beiden Halbfinale fand am 28. Januar 2020 um 16:11 Uhr (MEZ) in Form einer Zeremonie im Rathaus von Rotterdam statt. Die Moderation wurde dabei von Chantal Janzen, Edsilia Rombley und Jan Smit übernommen. Zunächst wurden 35 Länder in fünf möglichst gleich große Töpfe eingeteilt. Die Einteilung der Töpfe erfolgte über das Abstimmungsmuster der vergangenen 15 Jahre. Danach wurden die Länder einem der beiden Halbfinale zugelost. Dabei wurde bereits im Vorfeld festgelegt, dass im ersten Halbfinale 17 Länder antreten und im zweiten Halbfinale 18 Länder. Darüber hinaus wurde auch ermittelt, in welchem Halbfinale die Big Five (Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und das Vereinigte Königreich) sowie der Gastgeber die Niederlande stimmberechtigt sein werden. Im Vorfeld der Auslosung fand die Insignienübergabe zwischen dem Bürgermeister Tel-Avivs, Ron Huldai, und dem Rotterdamer Bürgermeister, Ahmed Aboutaleb, statt. Die Sendung wurde live auf dem offiziellen YouTube-Kanal des Eurovision Song Contests übertragen.

    Die Verteilung der Töpfe setzte sich wie folgt zusammen:[56]

    Topf 1 Topf 2 Topf 3 Topf 4 Topf 5

    Erstes Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Das erste Halbfinale sollte am 12. Mai 2020 um 21:00 Uhr (MESZ) stattfinden. Zehn Länder hätten sich für das Finale qualifiziert.

    DeutschlandDeutschland Deutschland, ItalienItalien Italien und die NiederlandeNiederlande Niederlande sowie die 17 teilnehmenden Länder wären in diesem Halbfinale stimmberechtigt gewesen.

    Land[37] Interpret[57] Lied
    Musik (M) und Text (T)
    Sprache Übersetzung
    (inoffiziell)
    Erste Hälfte
    AustralienAustralien Australien Montaigne Don’t Break Me
    M/T: Montaigne, Anthony Egizii, David Musumeci
    Englisch Mach mich nicht kaputt
    IrlandIrland Irland Lesley Roy Story of My Life
    M: Lesley Roy, Robert Marvin, Catt Gravitt, Tom Shapiro; T: Lesley Roy, Catt Gravitt, Tom Shapiro
    Englisch Geschichte meines Lebens
    LitauenLitauen Litauen The Roop On Fire
    M: Vaidotas Valiukevičius, Robertas Baranauskas, Mantas Banišauskas; T: Vaidotas Valiukevičius
    Englisch Am Brennen
    NordmazedonienNordmazedonien Nordmazedonien Vasil
    Васил
    YOU
    M: Nevena Neskoska; T: Nevena Neskoska, Kalina Neskoska, Alice Schroeder
    Englisch Du
    RusslandRussland Russland Little Big Uno
    M/T: Little Big
    Englisch, Spanisch Eins
    SlowenienSlowenien Slowenien Ana Soklič Voda
    M: Ana Soklič, Bojan Simončič, Žiga Pirnat; T: Ana Soklič
    Slowenisch Wasser
    SchwedenSchweden Schweden The Mamas Move
    M/T: Herman Gardarfve, Melanie Wehbe, Patrik Jean
    Englisch Bewegen
    WeissrusslandWeißrussland Weißrussland VAL Da widna
    Да відна
    M: Vladislav Pashkevich, Valery Grybusava; T: Nikita Naydenov
    Weißrussisch Bis zum Morgengrauen
    Zweite Hälfte
    AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan Efendi
    Əfəndiyeva
    Cleopatra
    M/T: Luuk van Beers, Alan Roy Scott, Sarah Lake
    Englisch
    mit Mantra auf Japanisch
    BelgienBelgien Belgien Hooverphonic Release Me
    M: Alex Callier, Luca Chiaravalli; T: Alex Callier
    Englisch Lass mich los
    IsraelIsrael Israel Eden Alene
    עדן אלנה
    Feker Libi
    M/T: Doron Medalie, Idan Raichel
    Englisch, Hebräisch, Amharisch, Arabisch, Konstruierte Sprache Geliebt
    KroatienKroatien Kroatien Damir Kedžo Divlji vjetre
    M/T: Ante Pecotić
    Kroatisch Wilder Wind
    MaltaMalta Malta Destiny All of My Love
    M: Bernarda Brunovic, Borislaw Milanow, Sebastian Arman, Dag Lundberg, Joacim Persson, Cesar Sampson; T: Bernarda Brunovic, Borislaw Milanow, Sebastian Arman, Dag Lundberg, Joacim Persson
    Englisch All meine Liebe
    NorwegenNorwegen Norwegen Ulrikke Attention
    M/T: Christian Ingebrigtsen, Kjetil Mørland, Ulrikke Brandstorp
    Englisch Aufmerksamkeit
    RumänienRumänien Rumänien Roxen Alcohol You
    M: Ionuț Armaș, Viky Red; T: Ionuț Armaș, Breyan Isaac
    Englisch Ich rufe dich an
    UkraineUkraine Ukraine Go_A Solowej
    Соловей
    M: Taras Schewtschenko, Kateryna Pawlenko; T: Kateryna Pawlenko
    Ukrainisch Nachtigall
    Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern Sandro
    Σάντρο
    Running
    M: Alfie Arcuri, Sebastian Rickards, Octavian Rasinariu, Sandro, Teo DK; T: Alfie Arcuri, Sebastian Rickards, Octavian Rasinariu, Sandro
    Englisch Rennen

    Zweites Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Das zweite Halbfinale hätte am 14. Mai 2020 um 21:00 Uhr (MESZ) stattfinden sollen. Zehn Länder qualifizieren sich für das Finale.

    FrankreichFrankreich Frankreich, SpanienSpanien Spanien und das Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich sowie die 18 teilnehmenden Länder wären in diesem Halbfinale stimmberechtigt gewesen.

    Land[37] Interpret[57] Lied
    Musik (M) und Text (T)
    Sprache Übersetzung
    (inoffiziell)
    Erste Hälfte
    EstlandEstland Estland Uku Suviste What Love Is
    M: Uku Suviste; T: Sharon Vaughn
    Englisch Was Liebe ist
    GriechenlandGriechenland Griechenland Stefania
    Στεφανία
    SUPERG!RL
    M: Dimitris Kontopoulos, Arcade; T: Dimitris Kontopoulos, Arcade, Sharon Vaughn
    Englisch
    IslandIsland Island Daði og Gagnamagnið Think About Things
    M/T: Daði Freyr
    Englisch Über Dinge nachdenken
    Moldau RepublikRepublik Moldau Moldau Natalia Gordienko Prison
    M: Dimitris Kontopoulos, Phillip Kirkorow; T: Sharon Vaughn
    Englisch Gefängnis
    OsterreichÖsterreich Österreich Vincent Bueno Alive
    M: Vincent Bueno, David „Davey“ Yang, Felix van Göns, Artur Aigner; T: Vincent Bueno
    Englisch Lebendig
    PolenPolen Polen Alicja Empires
    M: Frazer Mac, Patryk Kumor, Dominic Buczkowski-Wojtaszek, Laurell Barker, Reece Pullinger, Maria Broberg, T: Patryk Kumor, Dominic Buczkowski-Wojtaszek, Laurell Barker, Frazer Mac
    Englisch Weltreiche
    San MarinoSan Marino San Marino Senhit Freaky!
    M/T: Gianluigi Fazio, Henrik Steen Hansen, Nanna Bottos
    Englisch Ausgeflippt!
    SerbienSerbien Serbien Hurricane Hasta la vista
    M: Nemanja Antonić; T: Kosana Stojić, Sanja Vučić
    Serbisch, Spanisch, Englisch Bis später
    TschechienTschechien Tschechien Benny Cristo Kemama
    M: Osama Hussain, Rudy Ray, Filip Zangi; T: Ben Cristovao, Charles Sarpong
    Englisch
    Zweite Hälfte
    AlbanienAlbanien Albanien Arilena Ara Fall from the Sky
    M: Darko Dimitrov, Lazar Cvetkovski; T: Michael Blue, Robert Stevenson, Sam Schummer
    Englisch Vom Himmel fallen
    ArmenienArmenien Armenien Athena Manoukian
    Աթենա Մանուկեան
    Chains on You
    M: Athena Manoukian, DJ Paco; T: Athena Manoukian
    Englisch Ketten an dir
    BulgarienBulgarien Bulgarien Victoria
    Виктория
    Tears Getting Sober
    M: Victoria Georgiewa, Borislaw Milanow, Lukas Oscar Janisch, Cornelia Wiebols; T: Victoria Georgiewa, Borislaw Milanow, Lukas Oscar Janisch
    Englisch Tränen werden nüchtern
    DanemarkDänemark Dänemark Ben & Tan YES
    M/T: Emil Adler Lei, Jimmy Jansson, Linnea Deb
    Englisch Ja
    FinnlandFinnland Finnland Aksel Looking Back
    M/T: Joonas Angeria, Whitney Phillips, Connor McDonough, Riley McDonough, Toby McDonough
    Englisch Zurückschauen
    GeorgienGeorgien Georgien Tornike Kipiani
    თორნიკე ყიფიანი
    Take Me As I Am
    M/T: Tornike Kipiani
    Englisch
    mit Zeilen auf Deutsch, Französisch, Italienisch und Spanisch
    Nimm mich wie ich bin
    LettlandLettland Lettland Samanta Tīna Still Breathing
    M: Samanta Tīna; T: Aminata Savadogo
    Englisch Immer noch am Atmen
    PortugalPortugal Portugal Elisa Medo de Sentir
    M/T: Marta Carvalho
    Portugiesisch Angst, zu fühlen
    SchweizSchweiz Schweiz Gjon’s Tears Répondez-moi
    M/T: Gjon Muharremaj, Xavier Michel, Alizé Oswald, Jeroen Swinnen
    Französisch Antwortet mir

    Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Das Finale hätte am 16. Mai 2020 um 21:00 Uhr (MESZ) stattfinden sollen. Die Länder der Big Five (Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Vereinigtes Königreich) und die Niederlande wären direkt für das Finale qualifiziert gewesen. Hinzu wären je zehn Länder aus den beiden Halbfinalen gekommen, sodass im Finale 26 Länder angetreten wären, dabei hätte die Niederlande als Gastgeber die Startnummer 23 erhalten.[58] Alle Teilnehmerländer wären abstimmungsberechtigt gewesen.

    Land[37] Interpret Lied
    Musik (M) und Text (T)
    Sprache Übersetzung
    (inoffiziell)
    DeutschlandDeutschland Deutschland Ben Dolic Violent Thing
    M: Borislaw Milanow, Peter St. James, Dag Lundberg, Jimmy Thorén, Connor Martin; T: Borislaw Milanow, Peter St. James, Dag Lundberg
    Englisch Brutales Ding
    FrankreichFrankreich Frankreich Tom Leeb Mon Alliée (The Best in Me)
    M: Peter Boström, Thomas G:son, John Lundvik; T: Peter Boström, Thomas G:son, John Lundvik, Tom Leeb, Amir Haddad, Lea Ivanne
    Französisch, Englisch Das Beste in mir
    ItalienItalien Italien Diodato Fai rumore
    M: Antonio Diodato, Edwyn Roberts; T: Antonio Diodato
    Italienisch Du bist laut
    NiederlandeNiederlande Niederlande ("Gastgeber") Jeangu Macrooy Grow
    M: Jeangu Macrooy, Perquisite; T: Jeangu Macrooy
    Englisch Wachsen
    SpanienSpanien Spanien Blas Cantó Universo
    M: Blas Cantó, Dan Hammond, Ash Hicklin, Mikolaj Trybulec, Dangelo Ortega; T: Blas Cantó, Dan Hammond
    Spanisch Universum
    Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich James Newman My Last Breath
    M/T: James Newman, Adam Argyle, Ed Drewett, Iain James
    Englisch Mein letzter Atemzug

    Absagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Absagen und damit keine Rückkehr zum ESC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land Grund und Bemerkung letztmalige Teilnahme
    AndorraAndorra Andorra Zwar bestätigte der Senderchef von RTVA, Xavier Mujal, am 18. März 2019, dass der Sender bereit wäre, mit dem katalanischen Sender TV3 zu kooperieren, um eine Rückkehr Andorras in Zukunft möglich zu machen,[59] doch schloss der Sender in einem Interview mit Eurovision Spain eine Rückkehr zu diesem Wettbewerb aus.[60] 2009
    Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina Am 9. Juli 2019 gab die nationale Rundfunkanstalt BHRT bekannt, dass man aufgrund der von der EBU verhängten Sanktionen auch 2020 nicht teilnehmen werde.[61] 2016
    LuxemburgLuxemburg Luxemburg Die OGAE Luxembourg warb mit einer Petition für die Rückkehr Luxemburgs zum Eurovision Song Contest. Unter den Unterstützern der Petition ist auch die Siegerin des ESC 1973, Anne-Marie David. RTL verzichtet seit 1994 auf eine Teilnahme. Gründe dafür seien die zu hohen Kosten und die vom Sender genannten niedrigen Siegchancen.[62] Am 23. Juli 2019 sagte RTL ab und somit wird Luxemburg 2020 nicht zurückkehren.[63] 1993
    MarokkoMarokko Marokko Marokko steht nicht auf der Teilnehmerliste und wird daher auch 2020 nicht zurückkehren. 1980
    MonacoMonaco Monaco Auf Nachfrage von ESC-Kompakt äußerte sich Xavier Darcy, der beim Deutschen Vorentscheid 2018 teilnahm, dass er weiterhin Interesse habe, am ESC teilzunehmen und sich in Gesprächen mit TMC befindet.[64] Am 6. August 2019 sagte TMC jedoch ab und somit wird Monaco 2020 nicht zurückkehren.[65] 2006
    MontenegroMontenegro Montenegro Trotz einer vorläufigen Bestätigung ihrer Teilnahme zog sich RTCG am 8. November 2019 vom Wettbewerb zurück. Nach Angaben der EBU hatte der Sender bis zur offiziellen Anmeldefrist am 10. Oktober 2019 die geforderten Bedingungen nicht erfüllen können.[66] Zwar dementierte der Generaldirektor von RTCG zwischenzeitlich diese Entscheidung[67], doch auf der offiziellen Teilnehmerliste war das Land nicht zu finden. Damit zieht sich Montenegro erstmals seit 2011 wieder vom Wettbewerb zurück. 2019
    SlowakeiSlowakei Slowakei Am 5. Juni 2019 bestätigte RTVS, dass die Slowakei 2020 nicht teilnehmen wird. Als Grund wird mangelndes Interesse vom slowakischen Fernsehpublikum genannt.[68] 2012
    TurkeiTürkei Türkei Die türkische Fernsehanstalt TRT zeigte sich interessiert an einer Rückkehr zum Wettbewerb, nachdem sie ihre Teilnahme am Eurovision Asia Song Contest 2019 bestätigt hatten.[69] Jedoch bestätigte TRT am 22. September 2019, dass die Türkei 2020 nicht zurückkehren wird.[70] 2012
    UngarnUngarn Ungarn Lőrinc Bubnó, der ehemalige Delegationsleiter Ungarns, erklärte, dass MTVA plante, den ungarischen Vorentscheid A Dal in ein größeres Studio zu verlegen, um den Teilnehmern mehr Fläche für ihren Auftritt zu bieten.[71] Am 18. Oktober 2019 veröffentlichte MTVA die Regeln zum A Dal 2020, allerdings wurde dort nicht erwähnt, dass die Sendung als Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest genutzt wird. Außerdem waren die Regeln von A Dal 2020 nicht mit denen für den Eurovision Song Contest kompatibel.[72] Am 25. Oktober 2019 bestätigte MTVA dann, dass A Dal nicht mehr als Eurovision-Vorentscheidung genutzt wird, sondern dass sich die Produzenten der Sendung auf die lokale ungarische Musikszene konzentrieren wollen.[73] Auf der Teilnehmerliste war das Land schließlich nicht zu finden, womit Ungarn zum ersten Mal seit 10 Jahren auf eine Teilnahme verzichten wird. Erst Ende November 2019 erschienen Artikel, die sagten, dass MTVA den Song Contest mittlerweile als zu stark homosexuell wahrnimmt und dies dem ungarischen Volk nicht mehr zumutbar wäre. MTVA hingegen dementierte diese Gerüchte und sagte, dass solche Aussagen nicht dem ungarischen Gesetz sowie der menschlichen Würde vereinbar wären.[74] 2019

    Absagen und damit kein Debüt beim ESC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land Grund und Bemerkung
    KasachstanKasachstan Kasachstan Der Vorsitzende des Senders Khabar zeigte sich zuversichtlich, 2020 ein vollwertiges Mitglied der EBU zu werden, sodass eine Teilnahme möglich werden könne.[75] Jedoch bestätigte ein Sprecher der EBU, dass es derzeit keine Pläne gäbe, Kasachstan zum Wettbewerb 2020 einzuladen.[76] Damit wird Kasachstan auch 2020 nicht beim Song Contest debütieren.[77]
    KosovoKosovo Kosovo Der Senderchef von RTK, Mentor Shala, strebte eine Vollmitgliedschaft des Kosovo in der EBU an, wozu es auch entsprechende Gespräche mit der EBU gab. Im Dezember 2018 wurde die Abstimmung zur Aufnahme des Kosovos als Vollmitglied in die EBU auf Juni 2019 verschoben.[78] Am 28. Juni 2019 gab die EBU bekannt, dass sich die Regeln zur Aufnahme eines Vollmitgliedes in der EBU nicht ändern werden. Lediglich 400 Mitglieder stimmten einer Änderung zu, 673 waren dagegen und 133 waren abstinent. Da der Kosovo weiterhin kein Mitglied der Internationalen Fernmeldeunion ist, bleibt ihnen die EBU-Mitgliedschaft verwehrt. Unter diesen Umständen wird Kosovo 2020 nicht beim Eurovision Song Contest debütieren können.[79]
    LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein Am 7. August 2019 bestätigte 1 FL TV, dass Liechtenstein auch 2020 nicht debütieren wird.[80]

    Eurovision Preview Partys[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    AFAS Live, Austragungsort des Eurovision In Concert

    Jedes Jahr gibt es vor dem eigentlichen ESC noch einige Promotion-Events, wo sich die Teilnehmer im Ausland der Presse und den Fans präsentieren. Dazu dienen die Preview Partys (dt.: Vorschau-Feiern), die allerdings keine Pflichtveranstaltungen für die Teilnehmer des Eurovision Song Contests darstellen.

    Für 2020 waren vier Promotion-Events geplant, wovon zwei bereits abgesagt wurden. Die litauische Band The Roop sagte ihre Teilnahme an den Veranstaltungen in Amsterdam und London wegen der COVID-19-Pandemie bereits am 12. März 2020 ab.[81]

    London Eurovision Party 2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die 13. Ausgabe der London Eurovision Party sollte eigentlich am 29. März 2020 im Café de Paris in London stattfinden. Allerdings wird diese aufgrund der aktuellen COVID-19-Pandemie nicht stattfinden.[82] Gastgeber der Veranstaltung sollten der Moderator Paddy O’Connell und die Sängerin SuRie sein. SuRie repräsentierte das Vereinigte Königreich bereits beim Eurovision Song Contest 2018. Als spezielle Gäste wurden die Sängerin Sieneke, die die Niederlande beim ESC 2010 vertrat sowie Michael Rice, der das Vereinigte Königreich beim Eurovision Song Contest 2019 vertrat, erwartet. Neben ihr sollte auch SuRie einen Gastauftritt haben. Auch die norwegische Band KEiiNO, die Norwegen 2019 vertrat, sollte bei der Veranstaltung auftreten.[83] Folgende zwölf Länder hatten bereits (Stand: 14. März 2020) ihre Teilnahme bestätigt:[84]

    Eurovision In Concert 2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Auch 2020, trotz, dass der Wettbewerb bereits in den Niederlanden stattfindet, sollte dort eigentlich die bereits zwölfte Ausgabe des Eurovision In Concert stattfinden. Allerdings wurde diese aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt. Sie sollte dabei am 4. April 2020 im AFAS Live, einer Konzerthalle in Amsterdam, stattfinden. Das Event sollte dabei vom niederländischen ESC-Kommentator Cornald Maas und der Sängerin Edsilia Rombley moderiert werden. Beide haben bereits 2015 und 2018 als Moderatoren fungiert.[89] Es sollte das erste Mal sein, dass ein Preview-Event im Gastgeberland ausgetragen wird.[90]

    Neben den Interpreten 2020 sollten auch ehemalige Eurovision Teilnehmer auftreten. So sollten die britischen Sieger von 1976 Brotherhood of Man auftreten. Auch drei ehemalige niederländische Song Contest Vertreter wurden bisher angekündigt: Maggie MacNeal (1974 & 1980), Marga Bult (1987) sowie Linda Wagenmakers (2000).

    Zurzeit (Stand: 14. März 2020) hatten elf Länder ihre Teilnahme bestätigt:[91]

    Israel Calling 2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die vierte Ausgabe von Israel Calling sollte ursprünglich Anfang April 2020 stattfinden. Es wäre das erste Mal seit 2018 gewesen, dass die Veranstaltung stattgefunden hätte. Schließlich fand Israel Calling 2019 nicht statt, da Israel bereits das Gastgeberland des Contests war. Am 13. März 2020 sagten die Veranstalter das Event aufgrund der COVID-19-Pandemie ab. Ab 2021 soll das Event aber wieder stattfinden.[95]

    Eurovision Spain Pre-Party 2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die vierte Eurovision Spain Pre-Party sollte am 10. und 11. April 2020 im Sala La Riviera in Madrid stattfinden, wurde aber am 13. März 2020 wegen der COVID-19-Pandemie bis auf Weiteres verschoben. Die Veranstaltung wird alljährig von der Fanseite eurovision-spain.com organisiert.[96]

    Am 10. April 2020 sollten lediglich Gäste bei der Veranstaltung auftreten. Unter ihnen waren Melani Garcia, die Spanien beim Junior Eurovision Song Contest 2019 repräsentierte, Poli Genowa, die Bulgarien beim Song Contest 2011 sowie 2016 vertrat, Krista Siegfrids, die Finnland beim Eurovision Song Contest 2013 repräsentierte und Zlata Ognevich, die die Ukraine 2013 beim Song Contest vertrat.[97]

    Am 11. April 2020 hingegen sollten die Interpreten des Song Contests 2020 auftreten. Bis zur Absage der Party hatten folgende fünf Länder die Teilnahme bestätigt (Stand: 22. Februar 2020):[98][97]

    Auswirkungen der COVID-19-Pandemie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Durch den Ausbruch der COVID-19-Pandemie kamen Anfang März 2020 erste Zweifel auf, ob der Eurovision Song Contest überhaupt noch stattfinden könne. Am 6. März veröffentlichte die niederländische Rundfunkanstalt NPO folgendes Statement: Eurovision organisers would follow the advice of health authorities in deciding what form the event, due to be held May 12-16, would take. (dt.: Die Organisatoren werden bei der Entscheidung, in welcher Form die Veranstaltung, die vom 12. bis 16. Mai stattfindet, ablaufen soll, den Anweisungen der Gesundheitsbehörden folgen.)[99] Am gleichen Tag gab die dänische Rundfunkanstalt DR bekannt, dass die Sendung Dansk Melodi Grand Prix am 7. März ohne Zuschauer stattfinden werde, nachdem die dänische Regierung Veranstaltern davon abgeraten hatte, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen stattfinden zu lassen. Ursprünglich wären 10.000 Zuschauer bei der Veranstaltung anwesend gewesen.[100] Bei dem Delegationstreffen in Rotterdam für den Eurovision Song Contest 2020 am 9. März blieben die Delegationen aus Schweden, Finnland, Israel, der Schweiz, Italien und Griechenland wegen der COVID-19-Pandemie fern.[101] Auch Jon Ola Sand war bei dem Treffen nicht persönlich anwesend, da Mitarbeiter der EBU bis zum 13. März nicht verreisen durften, nachdem ein Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden war.[102] Am 10. März gab die israelische Sängerin Eden Alene bekannt, dass sie aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht in die Niederlande reisen werde, um ihre Video-Postkarte zu filmen. NPO gab daraufhin bekannt, dass sie eine andere Lösung finden würden, um die Postkarte zu drehen.[103] Am 12. März gab die litauische Band The Roop bekannt, dass sie den Anweisungen der litauischen Regierung folgen und somit vorerst nicht das Land verlassen werde. Damit sagte die Band ihre Auftritte in Amsterdam sowie London ab und bestätigte, dass auch sie ihre Video-Postkarte in den Niederlanden nicht filmen werde.[81]

    Am 18. März wurde der ESC 2020 in Folge des Coronavirus abgesagt. Es war das erste Mal in seiner 65-jährigen Geschichte, dass der Song Contest abgesagt wurde. Die EBU kündigte an, nähere Informationen in den nächsten Wochen zu veröffentlichen.[104]

    Am 20. März gab die EBU bekannt, dass die Referenzgruppe des ESC nach den geltenden Regeln entschieden habe, dass die Lieder, die ursprünglich für den ESC 2020 ausgewählt worden seien, nicht für 2021 nochmal genommen werden dürften. So werde den Rundfunkanstalten der teilnehmenden Länder überlassen, ob oder wie ein anderer Künstler für den ESC 2021 ausgewählt werde. Am 1. April gab die EBU bekannt, dass es eine Ersatzshow unter dem Namen Eurovision: Europe Shine a Light geben werde, in welcher die Beiträge von 2020 geehrt würden.[105]

    Alternatives Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Durch den Entfall der drei Liveübertragungen entstanden bei vielen Fernsehsendern Programmlücken. Daher entschieden sich einige Rundfunkanstalten, eigene Sendungen und Abstimmungen anstelle der Halbfinale zu senden.

    Livestream "Eurovision Song Celebration 2020"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    An den beiden Tagen an denen die Halbfinale stattfinden sollte, wurden auf dem offiziellen Youtube-Kanal des Eurovision Song Contest die Musikvideos der Beiträge gezeigt in der Reihenfolge, wie sie bei den TV-shows an den Start gehen sollten. Die Lieder der Big-Five und des Gastgebers wurden jeweils an den Abenden am Ende gespielt, an denen die Länder stimmberechtigt gewesen wären.

    Eurovision Song Celebration 2020
    Part I - 12. Mai 2020 Part II - 14. Mai 2020
    Reihen-
    folge
    Land Interpret Lied Reihen-
    folge
    Land Interpret Lied
    01 SchwedenSchweden Schweden The Mamas Move 01 GriechenlandGriechenland Griechenland Stefania SUPERG!RL
    02 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland VAL Da widna 02 EstlandEstland Estland Uku Suviste What Love Is
    03 AustralienAustralien Australien Montaigne Don’t Break Me 03 OsterreichÖsterreich Österreich Vincent Bueno Alive
    04 NordmazedonienNordmazedonien Nordmazedonien Vasil YOU 04 Moldau RepublikRepublik Moldau Moldau Natalia Gordienko Prison
    05 SlowenienSlowenien Slowenien Ana Soklič Voda 05 San MarinoSan Marino San Marino Senhit Freaky!
    06 LitauenLitauen Litauen The Roop On Fire 06 TschechienTschechien Tschechien Benny Cristo Kemama
    07 IrlandIrland Irland Lesley Roy Story of My Life 07 SerbienSerbien Serbien Hurricane Hasta la vista
    08 RusslandRussland Russland Little Big Uno 08 PolenPolen Polen Alicja Empires
    09 BelgienBelgien Belgien Hooverphonic Release Me 09 IslandIsland Island Daði og Gagnamagnið Think About Things
    10 MaltaMalta Malta Destiny All of My Love 10 SchweizSchweiz Schweiz Gjon’s Tears Répondez-moi
    11 KroatienKroatien Kroatien Damir Kedžo Divlji vjetre 11 DanemarkDänemark Dänemark Ben & Tan YES
    12 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan Efendi Cleopatra 12 AlbanienAlbanien Albanien Arilena Ara Fall from the Sky
    13 Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern Sandro Running 13 FinnlandFinnland Finnland Aksel Looking Back
    14 NorwegenNorwegen Norwegen Ulrikke Attention 14 ArmenienArmenien Armenien Athena Manoukian Chains on You
    15 IsraelIsrael Israel Eden Alene Feker Libi 15 PortugalPortugal Portugal Elisa Medo de Sentir
    16 RumänienRumänien Rumänien Roxen Alcohol You 16 GeorgienGeorgien Georgien Tornike Kipiani Take Me As I Am
    17 UkraineUkraine Ukraine Go_A Solowej 17 BulgarienBulgarien Bulgarien Victoria Tears Getting Sober
    18 ItalienItalien Italien Diodato Fai rumore 18 LettlandLettland Lettland Samanta Tīna Still Breathing
    19 DeutschlandDeutschland Deutschland Ben Dolic Violent Thing 19 FrankreichFrankreich Frankreich Tom Leeb Mon Alliée (The Best in Me)
    20 NiederlandeNiederlande Niederlande Jeangu Macrooy Grow 20 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich James Newman My Last Breath
    21 SpanienSpanien Spanien Blas Cantó Universo

    Eurovision: Europe Shine a Light[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Für das am 16. Mai geplante Finale diente europaweit die Sendung Eurovision: Europe Shine a Light als Ersatz.

    Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • Der Komponist Borislaw Milanow und die Komponistin Sharon Vaughn wären dieses Jahr an drei Wettbewerbstiteln beteiligt gewesen und damit an so viele Beiträgen wie keiner der anderen Komponisten. Neben dem deutschen Beitrag Violent Thing schrieb Milanow auch den bulgarischen Beitrag Tears Getting Sober sowie den maltesischen Beitrag All Of My Love. Vaughn schrieb den estnischen Beitrag What Love Is, war am griechischen Beitrag SUPERG!RL als Texterin beteiligt und an der Komposition des moldauer Beitrags Prison beteiligt. Alle ihre drei Beiträge wären in der ersten Hälfte des zweiten Halbfinals aufgetreten.
    • Kjetil Mørland, Aminata Savadogo, Amir Haddad und Cesár Sampson wären als Komponist bzw. Texter zum Wettbewerb zurückgekehrt. Mørland vertrat Norwegen beim Eurovision Song Contest 2015, Aminata vertrat Lettland im gleichen Jahr. Beide wären 2020 für ihr Land als Komponist bzw. Texter zum Wettbewerb zurückgehrt. Amir Haddad vertrat Frankreich 2016 und wäre ebenfalls als Komponist für sein Land zurückgekehrt. Cesár Sampson hingegen vertrat Österreich 2018, wäre aber als Komponist für den maltesischen Beitrag zurückgekehrt.

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Commons: Eurovision Song Contest 2020 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. SPIEGEL: Wegen Coronavirus – Eurovision Song Contest abgesagt (Abruf 18. März 2020).
    2. EBU / European Broadcasting Union: Rotterdam returns as Eurovision Song Contest Host City in 2021. In: eurovision.tv. EBU / European Broadcasting Union, 16. Mai 2020, abgerufen am 16. Mai 2020 (englisch).
    3. Louise LaFleur: Rotterdam to host Eurovision 2020! In: eurovision.tv. 30. August 2019, abgerufen am 30. August 2019 (englisch).
    4. Songfestivalbaas komt snel op bezoek bij AVROTROS, locatie festijn nog onbekend. In: ad.nl. 19. Mai 2019, abgerufen am 19. Mai 2019 (niederländisch).
    5. Evert Groot: Which Dutch city or region will host Eurovision 2020? In: eurovision.tv. 29. Mai 2019, abgerufen am 3. Juni 2019 (englisch).
    6. Neil Farren: Eurovision'20: Host City to Be Announced on August 30. In: eurovoix.com. 9. August 2019, abgerufen am 9. August 2019 (englisch).
    7. a b c Sanjay Jiandani: Eurovision 2020: Host City announcement in August. In: esctoday.com. 12. Juni 2019, abgerufen am 12. Juni 2019 (englisch).
    8. Anthony Granger: Eurovision’20: Zwolle Drops Out As Potential Host City. In: eurovoix.com. 24. Mai 2019, abgerufen am 25. Mai 2019 (englisch).
    9. Daphne Dee: Eurovision 2020 host city: Maastricht and Rotterdam among seven cities confirmed for bidding process thus far. In: wiwibloggs.com. 3. Juni 2019, abgerufen am 5. Juni 2019 (englisch).
    10. a b Angus Quinn: One down! Leeuwarden withdraws bid to host Eurovision 2020 due to ceiling height of venue. In: wiwibloggs.com. 18. Juni 2019, abgerufen am 18. Juni 2019 (englisch).
    11. a b Sanjay (Sergio) Jiandani: Eurovision 2020: The Hague drops out of the Host City race. In: esctoday.com. 27. Mai 2019, abgerufen am 27. Mai 2019 (englisch).
    12. a b Sanjay (Sergio) Jiandani: Eurovision 2020: Breda drops out of the host city race. In: esctoday.com. 1. Juli 2019, abgerufen am 1. Juli 2019 (englisch).
    13. a b c Neil Farren: Eurovision'20: Amsterdam Withdraws From Race to Host the Eurovision Song Contest. In: eurovoix.com. 4. Juli 2019, abgerufen am 4. Juli 2019 (englisch).
    14. Evert Groot: Two cities left in the running to host Eurovision 2020. In: eurovistion.tv. 16. Juli 2019, abgerufen am 16. Juli 2019 (englisch).
    15. Sanjay (Sergio) Jiandani: Eurovision 2020: Highlights from NPO’s visit to Maastricht. In: esctoday.com. 18. Juli 2019, abgerufen am 17. Juli 2019 (englisch).
    16. Sanjay (Sergio) Jiandani: Eurovision 2020: NPO to visit Rotterdam on Thursday 18 July. In: esctoday.com. 17. Juli 2019, abgerufen am 18. Juli 2019 (englisch).
    17. Sanjay (Sergio) Jiandani: Eurovision 2020: Rotterdam vs Maastricht; the final countdown begins. In: esctoday.com. 5. August 2019, abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
    18. Sanjay (Sergio) Jiandani: Eurovision 2020: Rotterdam vs Maastricht; the final countdown begins. In: esctoday.com. 5. August 2019, abgerufen am 10. August 2019 (englisch).
    19. Nick van Lith: NPO to air special broadcast to announce Eurovision host city next week. In: escxtra.com. 24. August 2019, abgerufen am 25. August 2019 (englisch).
    20. Bern Opdenacker: Maastricht: 'Draaiboek ligt klaar voor Songfestival 2020'. In: 1limburg.nl. 19. Mai 2019, abgerufen am 20. Mai 2019 (niederländisch).
    21. Anthony Granger: Eurovision’20: Rotterdam Interested in Hosting Eurovision 2020. In: eurovoix.com. 19. Mai 2019, abgerufen am 20. Mai 2019 (englisch).
    22. Mitchel Suijkerbuijk: Arnhem wil gaststad zijn voor Songfestival in 2020. In: gelderlander.nl. 19. Mai 2019, abgerufen am 20. Mai 2019 (niederländisch).
    23. Anthony Granger: Eurovision’20: Utrecht Shows Interest in Eurovision 2020. In: eurovoix.com. 19. Mai 2019, abgerufen am 19. Mai 2019 (englisch).
    24. Anthony Granger: Eurovision'20: Reasons Behind Utrecht's Failed Bid To Host Revealed. In: eurovoix.com. 17. Juli 2019, abgerufen am 18. Juli 2019 (englisch).
    25. Anthony Granger: Eurovision’20: Brabanthallen in Den Bosch Proposes Itself as Venue For 2020. In: eurovoix.com. 20. Mai 2019, abgerufen am 20. Mai 2019 (englisch).
    26. Hanneloes Pen: ‘Songfestival welkom in Amsterdam’… en in Zwolle, Arnhem, etc. In: parool.nl. 20. Mai 2019, abgerufen am 20. Mai 2019 (niederländisch).
    27. Cookies op b ndestem.nl | bndestem.nl. Abgerufen am 5. Juni 2019.
    28. Sanjay (Sergio) Jiandani: Eurovision 2020: The Hague officially applies to host the contest. In: esctoday.com. 4. Juni 2019, abgerufen am 4. Juni 2019 (englisch).
    29. Anthony Granger: Eurovision’20: Leeuwarden Enters The Host City Race. In: eurovoix.com. 20. Mai 2019, abgerufen am 20. Mai 2019 (englisch).
    30. Logo. Abgerufen am 28. November 2019.
    31. EBU: Eurovision 2020 stage design: Flat, minimalist and modern. In: eurovision.tv. 2. Dezember 2019, abgerufen am 9. Januar 2020 (englisch).
    32. Anthony Granger: Eurovision'20: Likely Three Presenters For Eurovision Song Contest in Rotterdam. In: eurovoix.com. 25. Oktober 2019, abgerufen am 25. Oktober 2019 (englisch).
    33. EBU: Exclusive: Introducing the Eurovision 2020 presenters! In: eurovision.tv. 4. Dezember 2019, abgerufen am 4. Dezember 2019 (englisch).
    34. a b EBU: Rotterdam 2020: First opening and interval acts revealed. In: eurovision.tv. 19. Februar 2020, abgerufen am 21. Februar 2020 (englisch).
    35. Esma Jansen: Eurovision 2020: Glennis Grace will perform with Afrojack during the grand final interval act. In: wiwibloggs.com. 11. März 2020, abgerufen am 11. März 2020 (englisch).
    36. Sanjay (Sergio) Jiandani: Eurovision 2020: How many countries will participate in Rotterdam? In: esctoday.com. 2. Oktober 2019, abgerufen am 16. November 2019 (englisch).
    37. a b c d eurovision.tv: 41 countries will 'Open Up' at Eurovision 2020 in Rotterdam. In: eurovision.tv. 13. November 2019, abgerufen am 13. November 2019 (englisch).
    38. Sanjay (Sergio) Jiandani: Montenegro: RTCG releases a statement regarding its Eurovision withdrawal. In: esctoday.com. 15. November 2019, abgerufen am 15. November 2019 (englisch).
    39. Shaun Walker und Flora Garamvolgyi, Hungary pulls out of Eurovision amid rise in anti-LGBTQ+ rhetoric, theguardian.com, 27. November 2019
    40. Keno Verseck, Die fünf Buchstaben des Weltuntergangs, Spiegel Online, 9. Dezember 2019
    41. EBU: Belgium: Hooverphonic premiers official music video for 'Release Me'. In: eurovision.tv. 17. Februar 2020, abgerufen am 29. Februar 2020 (englisch).
    42. Norddeutscher Rundfunk: Mehr als 8 Millionen Zuschauer für ESC-Finale im Ersten und bei ONE - knapp 50 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 29-Jährigen. In: presseportal.de. 19. Mai 2019, abgerufen am 19. Mai 2019 (englisch).
    43. Benjamin Hertlein: Lied für Rotterdam gesucht: Weitere Details zur deutschen Vorentscheidung 2020. In: esc-kompakt.de. 17. September 2019, abgerufen am 20. September 2019 (englisch).
    44. Anthony Granger: Germany: Eurovision Selection News At End of January. In: eurovoix.com. 10. Januar 2020, abgerufen am 11. Januar 2020 (englisch).
    45. ARD: Eurovision Song Contest 2020 - Unser Lied für Rotterdam. In: programm.ard.de. 24. Januar 2020, abgerufen am 24. Januar 2020.
    46. Benjamin Hertlein: Unser Lied für Rotterdam: Jetzt sollen die Infos am 10. Februar kommen. In: esckompakt.de. 1. Februar 2020, abgerufen am 1. Februar 2020.
    47. Norddeutscher Rundfunk: Zwei Jurys wählen deutschen ESC-Beitrag aus. In: eurovision.de. 10. Februar 2020, abgerufen am 10. Februar 2020.
    48. Johanna Mahlberg: ESC 2020: Ben Dolic singt für Deutschland - Musikvideo hier sehen. Abgerufen am 28. Februar 2020 (deutsch).
    49. Christian Ude: Nach dem ESC-Aus für Paenda: ORF hält 2020 an interner Auswahl fest. In: kleinezeitung.at. 17. Mai 2019, abgerufen am 17. Mai 2019.
    50. ORF: Eurovision Song Contest 2020: Vincent Bueno singt für Österreich. In: orf.at. 12. Dezember 2019, abgerufen am 12. Dezember 2019.
    51. EBU: 'Alive' is Vincent Bueno’s song for Eurovision 2020. In: eurovision.tv. 5. März 2020, abgerufen am 5. März 2020 (englisch).
    52. Schweizer Radio und Fernsehen: Rotterdam 2020 – Die Fachjury und das Zuschauer-Panel bewerten die Songs. In: srf.ch. 18. Dezember 2019, abgerufen am 19. Dezember 2019.
    53. Schweizer Radio und Fernsehen: Start zur Selektion für den «Eurovision Song Contest» 2020. In: srf.ch. 10. Juli 2019, abgerufen am 11. Juli 2019.
    54. Julian Geiser: Switzerland: SRF will reveal Swiss entry for Eurovision 2020 in March. In: wiwibloggs.com. 10. Dezember 2019, abgerufen am 10. Dezember 2019 (englisch).
    55. Switzerland: Gjon's Tears singt "Répondez-moi" für die Schweiz. In: eurovision.de. 4. März 2020, abgerufen am 4. März 2020.
    56. Europäische Rundfunkunion: Semi-Final Allocation Draw pots for Eurovision 2020 revealed! In: eurovision.tv. 25. Januar 2020, abgerufen am 25. Januar 2020 (englisch).
    57. a b EBU: Participants Rotterdam 2020. In: eurovision.tv. 1. Januar 2020, abgerufen am 12. März 2020 (englisch).
    58. EBU: Grand Final 2020. In: eurovision.tv. 10. März 2020, abgerufen am 10. März 2020 (englisch).
    59. Anthony Granger: Andorra: RTVA Open To Co-operation With Catalan Broadcaster Regarding Eurovision Participation. In: eurovoix.com. 18. März 2019, abgerufen am 25. April 2019 (englisch).
    60. Anthony Granger: Andorra: RTVA Rules Out Eurovision Return in 2020. In: eurovoix.com. 22. Mai 2019, abgerufen am 22. Mai 2019 (englisch).
    61. Sanjay (Sergio) Jiandani: Bosnia & Herzegovina: BHRT will not participate in Eurovision 2020. In: esctoday.com. 9. Juli 2019, abgerufen am 9. Juli 2019 (englisch).
    62. eurofire: Luxemburg: Petition wirbt für Rückkehr von RTL. In: eurofire.me. 29. Mai 2019, abgerufen am 29. Mai 2019.
    63. Sanjay (Sergio) Jiandani: Luxembourg: RTL confirms non participation in Eurovision 2020. In: esctoday.com. 23. Juli 2019, abgerufen am 23. Juli 2019 (englisch).
    64. Benjamin Hertlein: ESC 2020: Wirft Xavier Darcy seinen Hut in den Ring – für Monaco? 12. Juni 2019, abgerufen am 14. Juni 2019 (deutsch).
    65. Sanjay (Sergio) Jiandani: Monaco: TMC confirms non participation in Eurovision 2020. In: esctoday.com. 6. August 2019, abgerufen am 6. August 2019 (englisch).
    66. Sanjay (Sergio) Jiandani: Montenegro: RTCG withdraws from Eurovision 2020. In: esctoday.com. 8. November 2019, abgerufen am 8. November 2019 (englisch).
    67. Robyn Gallagher: Montenegro: In or out? RTCG Director-General says no decision has been made yet on Eurovision 2020. In: wiwibloggs.com. 9. November 2019, abgerufen am 9. November 2019 (englisch).
    68. Emily Herbert: Slovakia: No Return to the Eurovision Song Contest in 2020. In: eurovoix.com. 5. Juni 2019, abgerufen am 5. Juni 2019 (englisch).
    69. Dan Niazi: Turkey set to join Eurovision Asia as TRT aim to rebuild EBU co-operation. In: esxtra.com. 8. Dezember 2018, abgerufen am 14. Februar 2019 (englisch).
    70. Anthony Granger: Turkey: TRT Will Not Compete in Eurovision 2020. In: eurovoix.com. 22. September 2019, abgerufen am 22. September 2019 (englisch).
    71. Anthony Granger: Hungary: A Dal Looking At Move To Larger Venue. (Nicht mehr online verfügbar.) In: eurovoix.com. 12. Mai 2019, archiviert vom Original am 12. Mai 2019; abgerufen am 12. Mai 2019 (englisch).
    72. Barnabás Mike: Viszlát Hungary? MTVA launches call for A Dal 2020 entries…but makes no mention of it as Eurovision national selection. In: wiwibloggs.com. 18. Oktober 2019, abgerufen am 18. Oktober 2019 (englisch).
    73. Samuel Deakin: Hungary: A Dal Dropped As Eurovision Selection Process, Withdrawal Possible? In: eurovoix.com. 25. Oktober 2019, abgerufen am 25. Oktober 2019 (englisch).
    74. William Lee Adams: Eurovision is “too gay”? Hungary’s MTVA rejects reports it withdrew over LGBT performers. In: wiwibloggs.com. 28. November 2019, abgerufen am 29. November 2019 (englisch).
    75. Robyn Gallagher: Kazakhstan: Khabar Agency aims for full EBU membership and Eurovision participation. In: wiwibloggs.com. 28. November 2018, abgerufen am 14. Februar 2019 (englisch).
    76. eurofire: Kasachstan: EBU plant weiterhin keine Einladung. In: eurofire.me. 6. September 2019, abgerufen am 6. September 2019.
    77. Neil Farren: Kazakhstan: No Eurovision Debut in 2020. In: eurovoix.com. 6. September 2019, abgerufen am 7. September 2019 (englisch).
    78. Nick van Lith: Kosovo’s RTK membership vote delayed until June, report claims. In: escxtra.com. 5. Dezember 2018, abgerufen am 29. April 2019 (englisch).
    79. Anthony Granger: No Change To The Rules For EBU Membership. In: eurovoix.com. 28. Juni 2019, abgerufen am 28. Juni 2019 (englisch).
    80. Sanjay (Sergio) Jiandani: Liechtenstein: 1 FL TV will not debut in Eurovision 2020. In: esctoday.com. 7. August 2019, abgerufen am 7. August 2019 (englisch).
    81. a b Anthony Granger: Lithuania: The Roop Cancel Promotional Tour & Postcard Filming in the Netherlands. In: eurovoix.com. 12. März 2020, abgerufen am 14. März 2020 (englisch).
    82. Anthony Granger: London Eurovision Party To Take Place on March 29. In: eurovoix.com. 9. Januar 2020, abgerufen am 9. Januar 2020 (englisch).
    83. KEiiNO are coming back to the London Eurovision Party
    84. Nathan Waddell: James Newman is our Headline Act for LEP2020! In: escxtra.com. 29. Februar 2020, abgerufen am 29. Februar 2020 (englisch).
    85. Montaigne books her place at the London Eurovision Party
    86. Daði Freyr asks the London Eurovision Party to Think About Things
    87. Vasil brings You to the London Eurovision Party
    88. Ulrikke gets the Attention of the London Eurovision Party
    89. Esma Jansen: Edsilia Rombley and Cornald Maas to host Eurovision in Concert 2020. In: wiwibloggs.com. 18. Oktober 2019, abgerufen am 18. Oktober 2019 (englisch).
    90. SONGFESTIVALWEBLOG: Eurovision in Concert 2020 op 4 april in Amsterdam. In: songfestivalweblog.nl. 6. September 2019, abgerufen am 7. September 2019 (englisch).
    91. Offiziell bestätigt: Ben Dolic tritt bei Eurovision in Concert auf
    92. Welcome… Montaigne from Australia!
    93. NL EiC
    94. Welcome… James Newman from the United Kingdom!
    95. Anthony Granger: Israel: Israel Calling Cancelled Due to Coronavirus. In: eurovoix.com. 13. März 2020, abgerufen am 14. März 2020 (englisch).
    96. Anthony Granger: Eurovision Spain Preparty 2020 has been postponed. In: eurovoix.com. 13. März 2020, abgerufen am 14. März 2020 (englisch).
    97. a b Anthony Granger: Nine Artists Confirmed For Eurovision Spain Pre-Party 2020. In: eurovoix.com. 22. Februar 2020, abgerufen am 22. Februar 2020 (englisch).
    98. Neil Farren: Spain: Eurovision Spain Pre-Party 2020 to Take Place on April 10 and 11. In: eurovoix.com. 22. Oktober 2019, abgerufen am 22. Oktober 2019 (englisch).
    99. Anthony Deutsch, Bart Meijer, Mark Heinrich: Eurovision Song Contest reconsidering Dutch event over coronavirus. In: reuters.com. 6. März 2020, abgerufen am 14. März 2020 (englisch).
    100. Robyn Gallagher: Denmark: Dansk Melodi Grand Prix to be held with NO audience, following government’s coronavirus precautions. In: wiwibloggs.com. 6. März 2020, abgerufen am 14. März 2020 (englisch).
    101. Fotis Kourouvanis: Eurovision 2020: Heads of Delegations meeting is over. In: eurovisionfun.com. 10. März 2020, abgerufen am 14. März 2020 (englisch).
    102. Angus Quinn: Coronavirus and Eurovision: New EBU travel restrictions ban Jon Ola Sand from Heads of Delegation meeting…as Israel pulls out. In: wiwibloggs.com. 3. März 2020, abgerufen am 14. März 2020 (englisch).
    103. Åri Agam: Israel: Eden Alene won’t travel to The Netherlands for postcard shoot as coronavirus precaution. In: wiwibloggs.com. 12. März 2020, abgerufen am 14. März 2020 (englisch).
    104. ESC 2020 in Rotterdam wegen Coronavirus abgesagt. In: Eurovision.de. 18. März 2020. Abgerufen am 18. März 2020.
    105. NDR: ESC 2020: EBU präsentiert "Europe Shine a Light". 1. April 2020, abgerufen am 3. April 2020.