Eurovision Young Musicians 2014

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
17. Eurovision Young Musicians
Datum 31. Mai 2014
Austragungsland Deutschland Deutschland
Austragungsort Domplatz
Domplatz, Köln
Austragender Fernsehsender WDR
Moderation Sabine Heinrich
Pausenfüller Flying Steps
Teilnehmende Länder 14
Gewinner Osterreich Österreich
Erstmalige Teilnahme Malta Malta
Moldau Republik Moldau
Zurückkehrende Teilnehmer Portugal Portugal
Schweden Schweden
Ungarn Ungarn
Zurückgezogene Teilnehmer Armenien Armenien
Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina
Georgien Georgien
Ukraine Ukraine
Belarus Belarus
Abstimmungsregel Jeder Juror vergibt 1–10 Punkte pro Beitrag.
Osterreich EYM 2012Deutschland EYM 2016
  • Länder, die 2014 teilgenommen haben
  • Länder, die in der Vergangenheit teilgenommen haben, jedoch nicht 2014
  • Austragungsort

    Der 17. Eurovision Young Musicians fand am 31. Mai 2014 in Köln in Deutschland statt.[1] Es war das insgesamt zweite Mal, dass Deutschland den Wettbewerb austrug, nach dem Wettbewerb 2002 in Berlin stattfand.

    Austragungsort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Am 9. Dezember 2014 bestätigte die EBU, dass Köln den Wettbewerb austragen wird. Deutschland war bereits 2002 Gastgeber, als der Wettbewerb in Berlin stattfand.

    Format[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    In diesem Jahr wurden die Halbfinalrunden vorübergehend abgeschafft und durch eine Vorrunde ersetzt, in der jeder Kandidat 15 Minuten Zeit hatte, sein Talent unter Beweis zu stellen. Im Finale hingegen lag die Maximaldauer der Performance bei fünf Minuten.[2] Die Vorrunde fand am 26. und 27. Mai 2014 statt und wurde im Livestream auf youngmusicians.tv übertragen.[3] Im Gegensatz zu den Halbfinals schied in der Vorrunde keiner der Teilnehmer aus und alle 14 Acts traten im Finale an.

    Jury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Folgende Personen waren teil der internationalen Jury, die abstimmen konnte:

    Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    In der Vorrunde wurden die Wertungen durch die Jury vergeben. Sie war aufgeteilt auf je sieben Teilnehmer am 26. und 27. Mai 2014. Die Teilnehmer spielten folgende Stücke:

    Nr. Land Stück(e)
    01 Kroatien Kroatien 1) Sonate für Violine in C-moll, Op.45, No.3 (1. mvt: Allegro molto ed appassionato) von Edvard Grieg
    2) Valse-Scherzo in C-dur, Op.34 von Pjotr Iljitsch Tschaikowski
    02 Norwegen Norwegen 1) Poème, Op.25 von Ernest Chausson
    03 Malta Malta 1) August Lullaby von Marek Mancina von Per-Olov Kindgren
    2) Concerto de Aranquez von Joaquín Rodrigo
    3) Birds flew over the spire von Gary Ryan
    04 Ungarn Ungarn 1) Menuett in C-dur von Haydn-Piattiy
    2) Liebestraum von Liszt-Cassado
    3) Roumanien folk dances von Bartók-Silva
    05 Slowenien Slowenien 1) Sonate/Capriccio K20, E-dur von Domenico Scarlatti
    2) Paraphrase de concert S. 434 von Franz Liszt
    3) Suggestion diabolique, Op.4 von Sergei Sergejewitsch Prokofjew
    06 Osterreich Österreich 1) Violinkonzert KV 207, 1. Satz mit Kadenz Kurt Guntner von Wolfgang Amadeus Mozart
    2) Capriccio Op. 1/1 von Niccolò Paganini
    3) 2. Violinkonzert von Béla Bartók
    07 Niederlande Niederlande 1) Sonata seconda (Renaissance sopran) von Dario Castello
    2) Der Besucher der Idylle (1993) (Tenor) von Isang Yun
    3) Adagio en Allegro uit Sonate Wq 135 von Carl Philipp Emanuel Bach
    08 Polen Polen 1) Praeludium et Fugue in H-moll BWV 893 von Johann Sebastian Bach
    2) Near the Portrait von Niccolo Paganini von Wolodimir Runtschak
    3) Don Rhapsody part III von Vjatscheslaw Siemionow
    09 Portugal Portugal 1) Suite per solo cello - Intermezzo e danza finale von Gaspar Cassadó
    2) Pezzo Capriccioso von Pjotr Iljitsch Tschaikowski
    10 Griechenland Griechenland 1) Differencias Sobre Guardame las Vacas von Luis de Narváez
    2) Danza del Altiplano by Leo Brouwer
    3) Sonate-Joaquin Turina 2. und 3. Bewegung by Joaquín Turina
    11 Deutschland Deutschland 1) Grand Caprice per violine solo op. 26 „Der Erlkönig“ (nach der Ballade von Franz Schubert) von Heinrich Wilhelm Ernst/Franz Schubert
    2) Estrellita von Manuel María Ponce/arr. Jascha Heifetz
    3) Violin Sonate in d, Op. 108, 4. Presto agitato von Johannes Brahms
    12 Schweden Schweden 1) Romanze Op. 85 von Max Bruch
    13 Tschechien Tschechien 1) Flick-Flack von Albert Vossen
    14 Moldau Republik Moldau 1) Prelude et Fugue No.2 A-moll Op.87 von Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch
    2) Novelette No.3 von Francis Poulenc
    3) Sonate No.1 von Rodion Konstantinowitsch Schtschedrin

    Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Insgesamt 14 Länder nahmen teil. Malta und Moldawien gaben ihr Debüt, während Bosnien-Herzegowina, Weißrussland, Georgien, Armenien und die Ukraine sich vom Wettbewerb zurückzogen. Portugal nahm erstmals seit dem Debüt 1994 teil, Schweden erstmals seit 2010 und Ungarn zum ersten Mal seit 2000. Die Platzierungen 4 bis 14 wurden von der EBU nicht bekanntgegeben.[7]

    Der 15-Jährige österreichische Violinist Ziyu He setzte sich mit seiner Interpretation des ersten Satzes aus dem 2. Violinkonzert von Béla Bartók gegen die 13 Mitbewerber durch und bekam von der Jury den ersten Platz zugesprochen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Urban Stanic (17) aus Slowenien und Gergely Devich (15) aus Ungarn.[8]

    Nr. Land Interpret Instrument Stück Platz
    01 Moldau Republik Moldau Liwika Schtirbu-Sokolow Klavier Piano concerto von Liwiu Schtirbu -
    02 Kroatien Kroatien Sara Domjanić Violine Zigeunerweisen, Op.20 von Pablo de Sarasate -
    03 Malta Malta Kurt Aquilina Gitarre Concerto de Aranquez von Joaquin Rodrigo -
    04 Ungarn Ungarn Gergely Devich Cello Allegro appassionato Op.43 von Camille Saint-Saëns 3.
    05 Slowenien Slowenien Urban Stanič Klavier Grande polonaise brillante, Op. 22 E-dur flach von Frédéric Chopin 2.
    06 Osterreich Österreich Ziyu He Violine 2. Violinkonzert von Béla Bartók 1.
    07 Polen Polen Bartosz Kołsut Akkordeon „Concerto Classico“ Teil I von Bronisław Kazimierz Przybylski -
    08 Niederlande Niederlande Lucie Horsch Blockflöte Concerto per flautino in sol maggiore RV 443 von Antonio Vivaldi -
    09 Portugal Portugal André Gunko Cello Cello Concerto Op. 85, 2 mov Lento. Allegro molto von Edward Elgar -
    10 Griechenland Griechenland Vassilis Digos Gitarre Concerto in Re - M.C. Tedesco von Mario Castelnuovo-Tedesco -
    11 Deutschland Deutschland Judith Stapf Violine Violin Concerto No. 1 in A-moll, Opus 77, 4. Bewegung: Burlesque: Allegro con brio - Presto von Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch -
    12 Schweden Schweden Albin Uusijärvi Bratsche Viola concerto, 2. Bewegung von William Walton -
    13 Tschechien Tschechien Martin Kot Akkordeon Flick-Flack von Albert Vossen -
    14 Norwegen Norwegen Sonoko Miriam Shimano Welde Violine 3. Bewegung von Violin Concerto No.1 in G-moll, Op.26 von Max Bruch -

    Absagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • Ukraine Ukraine: Am 23. Januar 2014 wurde berichtet, dass sich NTU 2014 von EYM zurückziehen wird.[9]
    • Belarus Belarus: Am 6. Januar 2014 gab BTRC bekannt, 2014 nicht teilnehmen zu wollen.[10]

    Übertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Gewinner Ziyu He bei der Generalprobe des EYM 2014
    Die Sieger des Eurovision Young Musicians 2014: Gergely Devich, Urban Stanič, Ziyu He

    Folgende Rundfunkanstalten übertrugen den Wettbewerb entweder live oder zeitversetzt:[11]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. http://eurovoix.com/2013/10/26/eym14-show-date-revealed/
    2. Archivlink (Memento des Originals vom 23. Mai 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.youngmusicians.tv
    3. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 3. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.youngmusicians.tv
    4. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 25. Mai 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.youngmusicians.tv
    5. http://eurovoix.com/2014/02/21/eym14-markus-pawlik-announced-as-a-jury-member/
    6. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 25. Mai 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.youngmusicians.tv
    7. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.youngmusicians.tv
    8. Ziyu He gewinnt „Eurovision Young Musicians“. Westdeutscher Rundfunk, Pressemitteilung vom 31. Mai 2014; abgerufen am 31. Mai 2014
    9. http://eurovoix.com/2014/01/23/ukraine-withdraw-from-eurovision-young-musicians/
    10. Archivlink (Memento des Originals vom 6. Januar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/oikotimes.com
    11. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 3. Juni 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.youngmusicians.tv

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Commons: Eurovision Young Musicians 2014 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien