Eurypontiden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Eurypontiden waren eines der beiden Königshäuser des antiken Stadtstaates Sparta.

Sie führten ihre Herkunft auf einen der mythischen Herakles-Nachkommen namens Prokles zurück. Im politischen Leben Spartas waren sie meistens weniger einflussreich als die Vertreter des anderen Königshauses, die Agiaden. Dieser Umstand änderte sich im Laufe der Jahrhunderte und spätestens nach Erringung der Hegemonie in Griechenland waren die Eurypontiden im komplizierten Machtspiel der spartanischen Politik ein wichtiger Faktor. Die bedeutendsten Könige aus dem Haus der Eurypontiden waren wohl Archidamos II. und Agesilaos II., die die Politik Spartas nachhaltig beeinflussten.

Die beiden spartanischen Königshäuser waren dynastisch strikt voneinander getrennt, und ein Abkömmling des einen Geschlechts konnte niemals den Thron des anderen besteigen.

Siehe auch: Liste der Könige von Sparta