Euscheid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Euscheid führt kein Wappen
Euscheid
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Euscheid hervorgehoben
Koordinaten: 50° 8′ N, 6° 18′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Eifelkreis Bitburg-Prüm
Verbandsgemeinde: Arzfeld
Höhe: 471 m ü. NHN
Fläche: 3,69 km2
Einwohner: 132 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 36 Einwohner je km2
Postleitzahl: 54597
Vorwahl: 06556
Kfz-Kennzeichen: BIT, PRÜ
Gemeindeschlüssel: 07 2 32 221
Adresse der Verbandsverwaltung: Luxemburger Straße 6
54687 Arzfeld
Webpräsenz: www.euscheid.de
Ortsbürgermeister: Rainer Probst
Lage der Ortsgemeinde Euscheid im Eifelkreis Bitburg-Prüm
BitburgAuw bei PrümRoth bei PrümOlzheimNeuendorfKleinlangenfeldSchwirzheimBüdesheimWallersheimFleringenWeinsheimGondenbrettSellerichBuchetOberlascheidBleialfMützenichWinterscheidWinterspeltGroßlangenfeldBrandscheidPrümRommersheimGiesdorfHersdorfSeiwerathSchöneckenOberlauchNiederlauchOrlenbachWinringenDingdorfWatzerathPittenbachPronsfeldHabscheidHeckhuscheidMatzerathHeisdorfNimsreulandLaselWawernFeuerscheidNimshuscheidLützkampenGroßkampenbergKesfeldÜttfeldEuscheidStrickscheidLünebachLierfeldEilscheidDackscheidMerlscheidPintesfeldKinzenburgWaxweilerManderscheidLichtenbornArzfeldIrrhausenReiffSengerichLeidenbornHerzfeldEschfeldRoscheidHarspeltSevenig (Our)DahnenReipeldingenDaleidenDasburgPreischeidOlmscheidJuckenKickeshausenLauperathKrautscheidOberpierscheidNiederpierscheidLascheidHargartenLambertsbergMauelPlütscheidBurbachBalesfeldNeuheilenbachNeidenbachUschZendscheidSteinbornSankt ThomasMalbergweichMalberg (Eifel)KyllburgweilerSeinsfeldOberkailGransdorfGindorfPickließemOrsfeldKyllburgEtteldorfWilseckerBademSefferweichSeffernSchleidHeilenbachEhlenzOberweilerBickendorfNattenheimFließemRittersdorf (Eifel)LießemNiederweilerBiersdorf am SeeWiersdorfWißmannsdorfHamm (Eifel)EchtershausenBrechtFeilsdorfHütterscheidBaustertBrimingenMülbachOberweisBettingen (Eifel)OlsdorfWettlingenStockemHalsdorfEnzenDudeldorfGondorfMetterichHüttingen an der KyllRöhlScharfbilligSülmDahlemTrimportIdenheimIdesheimMeckelEßlingenOberstedemNiederstedemWolsfeldDockendorfIngendorfMesserichBirtlingenAltscheidBerkothNusbaumBiesdorfKruchtenHommerdingenHüttingen bei LahrMettendorfNiehlBurgLahrGeichlingenKörperichRoth an der OurGentingenAmmeldingen an der OurBerscheidBaulerWaldhof-FalkensteinKeppeshausenRodershausenGemündSevenig bei NeuerburgAfflerDauwelshausenScheitenkorbNasingenMuxerathObergecklerNiedergecklerSinspeltNiederradenKoxhausenHerbstmühleKarlshausenZweifelscheidLeimbachEmmelbaumAmmeldingen bei NeuerburgHeilbachUppershausenPlascheidHüttenNeuerburgScheuernFischbach-OberradenUtscheidWeidingenÜbereisenbachWallendorfBollendorfEchternacherbrückErnzenFerschweilerMindenMenningenEisenachGilzemKaschenbachNiederweisIrrelPrümzurlayAlsdorfHolsthumPeffingenSchankweilerSpangdahlemHerforstBeilingenPhilippsheimSpeicher (Eifel)PreistOrenhofenAuw an der KyllHostenNordrhein-WestfalenBelgienLuxemburgTrierLandkreis Trier-SaarburgLandkreis VulkaneifelLandkreis Bernkastel-WittlichKarte
Über dieses Bild

Euscheid ist eine Ortsgemeinde im Eifelkreis Bitburg-Prüm in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Arzfeld an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Euscheid liegt rund fünf Kilometer nordöstlich von Arzfeld auf einem von Südwesten nach Nordosten zum Kelsbach, einem Zufluss der Prüm, abfallenden Gelände. Die Ortschaft umfasst Höhenlagen zwischen 465 m ü. NHN und 490 m ü. NHN, südwestlich erhebt sich der Enkelsberg (503 m ü. NHN). Naturräumlich lässt sich das zu drei Vierteln landwirtschaftlich genutzte[2] Gemeindegebiet der gewellten und nahezu waldfreien Arzfelder Hochfläche in der Westeifel zurechnen. Die Ortschaft wird von der Kreisstraße 118 zwischen Lünebach und Üttfeld durchquert. Zu Euscheid gehört der Wohnplatz Hofswald.[3]

Euscheid grenzt (im Uhrzeigersinn) an die Ortsgemeinden Masthorn, Lünebach, Strickscheid, Lichtenborn und Üttfeld.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein keltischer Grabhügel und römerzeitliche Funde weisen auf eine schon frühe Besiedlung der Gemarkung hin. Die Entstehung des Orts kann durch die Namensendung „-scheid“ auf das 12./13. Jahrhundert vermutet werden. Eine erste urkundliche Erwähnung ist aus dem Jahr 1489 nachgewiesen. Euscheid gehörte bis zum Ende des 18. Jahrhunderts zum Kondominium Pronsfeld. Während der französischen Besetzung Ende des 18./Anfang des 19. Jahrhunderts gehörte der Ort zum Wälderdepartement. Nach Ende der Besatzung wurde Euscheid 1815 bzw. 1822 unter preußischer Herrschaft dem Kreis Prüm und der Bürgermeisterei Lünebach zugeordnet, später der Amtsbürgermeisterei Waxweiler. Im Zuge der Kreisgebietsreform in Rheinland-Pfalz 1970 kam der Ort zur Verbandsgemeinde Arzfeld.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Euscheid, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2][1]

Jahr Einwohner
1815 29
1835 44
1871 83
1905 168
1939 153
1950 151
Jahr Einwohner
1961 132
1970 133
1987 127
1997 148
2005 154
2016 132

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Euscheid besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[4]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Euscheid liegt unweit der Bundesstraße 410 Mayen – belgische Grenze. Die nächste Autobahnanschlussstelle ist Prüm an der Autobahn 60, etwa 10 Kilometer nordöstlich von Euscheid.

Der nächstgelegene Bahnhof ist Mürlenbach an der Eifelbahn KölnTrier.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Euscheid gibt es einen Sportverein mit dem Namen FZM Rasenhobel Euscheid. Es handelt sich um eine reine Freizeitmannschaft, die auf etlichen Sportfesten im Umkreis ihre Spiele bestreitet. Die Mannschaft trainiert auf dem Sportplatz von Euscheid, wo sie einmal jährlich am zweiten Wochenende im August ein Sportfest veranstaltet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Euscheid – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Bundesamt – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2016 (Hilfe dazu).
  2. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Januar 2010, S. 60, archiviert vom Original am 25. November 2015; abgerufen am 23. September 2015 (PDF; 2,3 MB). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.statistik.rlp.de
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen