Eva-Maria Popp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eva-Maria Popp (* 1958 in Regen) ist eine deutsche Autorin, Kolumnistin, Vortragsrednerin und Dozentin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Popp studierte Pädagogik an der Universität Regensburg und schloss dieses Studium 1983 als Dipl. Pädagogin Univ. ab. Sprecherziehung und Kommunikation, Psychologie sowie Theologie ergänzten das Studium. Durch ihre Studienrichtung aber auch durch ihren eigenen Weg als berufstätige Mutter von drei Kindern, engagiert sie sich besonders für Softskillthemen. 1986 bis 1998 war sie als Dozentin an der Fachakademie für Sozialpädagogik in Mühldorf tätig. 1998 gründete sie ein Beratungsunternehmen für soziale Themen. 2005 gründete sie einen Verlag für gesellschaftlich relevante und soziale Themen. Von 2002 bis 2010 war sie Beraterin für Bürgermeister und Führungskräfte in Kommunen, wo sie unter anderem soziale Einrichtungen (Spielplätze, familienfreundliche Freizeitangebote, verbesserte Einrichtungen für Senioren) fördern konnte. 2017 reiste sie mit dem Altpräsident Christian Wulff[1] in die Arabische Welt.

Seit 2015 ist Popp Chefredakteurin der Zeitschrift WIA – Wohlfühlen im Alter, seit 2017 der Zeitschrift die geWINnerin (Women in Network).

Insgesamt hat Popp fünf Werke in Fremdverlagen sowie 20 Bücher im eigenen Verlag zu Themen wie „Frauen und Beruf“, „Demenz und Selbstbestimmtes Altern“ und „Pflege und Beruf“ sowie Kinderbücher über soziale und kulturelle Themen veröffentlicht.

Popp ist verheiratet und hat drei Kinder.

Medienpräsenz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Regionalfernsehen Landshut (ehem. Privatsender rfl) widmete 2008 bis 2010 dem Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf eine zwölfteilige Fernsehserie mit Popp als Expertin zum Thema „Familie aktiv und kreativ“. Als Expertin zu Familien- und Frauenthemen sowie zu Themen um ihre Bücher wurde sie zu Interviews und Podiumsdiskussionen in der Sendung Brisant (ARD), Mona Lisa (ZDF), Fakt ist! (mdr), quer (BR), isarTV und ORF 2 eingeladen. ARD BRISANT (Sendung vom 1. Mai 2016) berichtete über Erzherzog Markus von Habsburg-Lothringen im Gespräch mit Popp über ihr Kinderbuch Kaiser für Kinder in der Kaiservilla in Bad Ischl.

Popp wurde von Print-Medien wie !derivate Magazin, RREC-Magazin, Aachener Zeitung, Schweriner Volkszeitung, Rhein-Neckar-Zeitung, PNP (Passauer Neue Presse), Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ), Wochenblatt m, LOB Magazin, Stern, Augsburger Allgemeine, Freundin, Bild der Wissenschaft, Playboy, Mittelbayerische Zeitung, IN-Magazin, Neue Post als Expertin zu sozial-relevanten Themen befragt.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2011 unterstützt Popp ein Betreuungs- und Beschäftigungskonzept für Menschen mit Demenz. Diese Arbeit brachte sie auch in die Türkei, wo sie 2013 Vorträge über das Thema Demenz (Bericht in Soma Karaelmas, türkische Zeitung vom 16. März 2016 und PNP – Wirtschaft / 6. Juni 2013 von Ariane P. Freier.) hielt und ihr dadurch zwei Auszeichnungen (Zafer-Pokal "Sieger" und die Ehrenmitgliedsnadel der Frauensektion der Cumhuriyet Halk Partisi) zugesprochen wurden.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jürgen Wenzel: Wir müssen genauer hinschauen. !derivate-Magazin, 1. März 2017, abgerufen am 19. Januar 2018.
  2. Medienberichte: Veröffentlichungen in den Medien von und rund Eva-Maria Popp. Abgerufen am 19. Januar 2018.