Eva Ódorová

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eva Ódorová Tischtennisspieler
Nation: SlowakeiSlowakei Slowakei
Geburtsdatum: 22. November 1979
Geburtsort: Komárno
Spielhand: Rechtshänderin
Spielweise: Shakehand
Trainer: Valentina Popova
Aktueller Weltranglistenplatz: 238[1]
Bester Weltranglistenplatz: 59 (November 2003)

Eva Ódorová (* 22. November 1979 in Komárno) ist eine slowakische Tischtennisspielerin. Sie ist dreifache Jugend-Europameisterin und nahm an den Olympischen Spielen 2008 teil.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Tischtennisspielen begann Eva Ódorová 1985 beim Verein STO Pokrok Komárno, der sich 1991 in den Verein ŠKST Sporiteľňa Bratislava integrierte. 1994 wechselte sie zu Plastica Nitra, um in der europäischen Superliga zu spielen. Erste internationale Erfolge erzielte sie bei Jugend-Europameisterschaften. 1994 siegte sie im Doppel mit Renáta Štrbíková, 1997 im Einzel und Mixed mit Adrian Crișan (Rumänien). 1996 erreichte sie im Einzel das Halbfinale, mit der Mannschaft kam sie ins Endspiel.[2]

Zusammen mit Valentina Popovová holte sie 1994 im Doppel den slowakischen Meistertitel der Erwachsenen.[3] 1997 wurde sie slowakische Meisterin im Einzel.[4] In der Zeit von 1997 bis 2011 nahm sie an elf Weltmeisterschaften teil. Dabei kam sie nie in die Nähe einer Medaille. 2008 qualifizierte sie sich für die Teilnahme am Einzelwettbewerb der Olympischen Spiele. In der Vorrunde setzt sie sich gegen Priscila Tommy (Vanuatu) durch. Nach einem Sieg über die Ungarin Petra Lovas schied sie in der zweiten Hauptrunde gegen Gao Jun (USA) aus.

1998 wechselte sie von Plastica Nitra zum deutschen Bundesliga-Verein SV Winterwerb, wo sie ein Jahr lang blieb.[5][6] 2004 spielte sie beim französischen Club SC Lyssois,[7] 2008 bei CP Lys Lez Lannoy. Derzeit ist sie beim französischen Verein Elancourt CTT aktiv.

Nach dreijähriger Pause wurde Ódorová 2014 wieder in die Slowakische Nationalmannschaft zur Tischtennisweltmeisterschaft berufen.[8]

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[9]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
SVK Europameisterschaft 2005 Aarhus DEN Viertelfinale
SVK Europameisterschaft 2003 Courmayeur ITA Viertelfinale
SVK Europameisterschaft 2002 Zagreb HRV letzte 16
SVK European Mixed Championship 2009 Subotica SRB Viertelfinale
SVK Jugend-Europameisterschaft (Kadetten) 1994 Paris FRA Gold
SVK Jugend-Europameisterschaft (Junioren) 1997 Topolcany SVK Gold Gold
SVK Jugend-Europameisterschaft (Junioren) 1996 Frydek-Mistek CZE Halbfinale Silber
SVK EURO-TOP12 2003 Saarbrücken GER 9. Platz
SVK Olympische Spiele 2008 Peking CHN letzte 64
SVK Pro Tour 2012 Zagreb CRO letzte 16
SVK Pro Tour 2012 Budapest HUN letzte 64
SVK Pro Tour 2010 Budaörs HUN letzte 32
SVK Pro Tour 2010 Berlin GER letzte 64
SVK Pro Tour 2009 Sheffield ENG letzte 64
SVN Pro Tour 2008 Velenje SVN letzte 64
SVK Pro Tour 2007 Stockholm SWE letzte 64
SVK Pro Tour 2007 Toulouse FRA letzte 64
SVK Pro Tour 2007 Wels AUT letzte 64
SVK Pro Tour 2007 Zagreb HRV letzte 64
SVK Pro Tour 2006 Warschau POL letzte 16 letzte 16
SVK Pro Tour 2006 Zagreb HRV letzte 32
SVK Pro Tour 2006 Velenje SVN letzte 32
SVK Pro Tour 2005 Magdeburg GER letzte 32
SVK Pro Tour 2005 St. Petersburg RUS letzte 16
SVK Pro Tour 2005 Velenje SLO letzte 64
SVK Pro Tour 2004 Wels AUT letzte 64
SVK Pro Tour 2004 Aarhus DEN letzte 16
SVK Pro Tour 2004 Warschau POL letzte 32
SVK Pro Tour 2004 Croatia HRV Viertelfinale
SVK Pro Tour 2003 Bremen GER letzte 64
SVK Pro Tour 2003 Croatia HRV letzte 32
SVK Pro Tour 2002 Farum DEN letzte 32
SVK Pro Tour 2002 Warschau POL letzte 32
SVK Pro Tour 2002 Magdeburg GER letzte 16
SVK Pro Tour 2002 Courmayeur ITA letzte 32 letzte 16
SVK Pro Tour 2002 Wels AUT letzte 64
SVK Pro Tour 2001 Rotterdam NED letzte 32 letzte 16
SVK Pro Tour 2001 Bayreuth GER letzte 32 letzte 16
SVK Pro Tour 2001 Zagreb HRV letzte 32
SVK Pro Tour 2001 Chatham ENG letzte 32 letzte 16
SVK Pro Tour 2000 Warschau POL letzte 32
SVK Pro Tour 2000 Toulouse FRA letzte 32
SVK Pro Tour 1999 Lievin FRA Rd 1
SVK Pro Tour 1999 Zagreb HRV Rd 1 letzte 16
SVK Pro Tour 1998 Wakayama JPN Rd 1 Rd 1
SVK Pro Tour 1997 Kalmar SWE Rd 1 Rd 1
SVK Pro Tour 1997 Linz AUT Rd 1
SVK Pro Tour 1997 Belgrad YUG letzte 16 letzte 16
SVK Pro Tour 1997 Gdańsk POL letzte 32 letzte 16
SVK Weltmeisterschaft 2011 Rotterdam NED letzte 64 letzte 64 letzte 64
SVK Weltmeisterschaft 2009 Yokohama JPN letzte 32 letzte 16 Viertelfinale
SVK Weltmeisterschaft 2008 Guangzhou CHN 26
SVK Weltmeisterschaft 2006 Bremen GER 22
SVK Weltmeisterschaft 2005 Shanghai CHN letzte 64 letzte 64 letzte 128
SVK Weltmeisterschaft 2004 Doha QAT 16
SVK Weltmeisterschaft 2003 Paris FRA letzte 64 letzte 32 letzte 32
SVK Weltmeisterschaft 2001 Osaka JPN letzte 32 letzte 64 letzte 32 28
SVK Weltmeisterschaft 2000 Kuala Lumpur MAS 13–16
SVK Weltmeisterschaft 1999 Eindhoven NED letzte 128 letzte 64 letzte 128
SVK Weltmeisterschaft 1997 Manchester ENG Rd 1 letzte 64 letzte 128 22

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. results.ittf.link. (abgerufen am 1. Juli 2018).
  2. Jugend-Europameisterschaften (abgerufen am 7. Januar 2016)
  3. Medaillenspiegel slowakischer Tischtennisspieler bei nationalen Meisterschaften bis 2000 (abgerufen am 30. März 2014)
  4. Zeitschrift DTS, 1997/4 Seite 17
  5. Zeitschrift DTS, 1998/8 Seite 12
  6. Zeitschrift DTS, 1999/8 Seite 22
  7. Tischtennis Magazin, Offizielles Organ des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen 2004/12 Seite 2 Online (abgerufen am 27. März 2014)
  8. Na MS družstiev šestica Slovákov vrátane Ódorovej (abgerufen am 8. Oktober 2019)
  9. ITTF Datenbank (Memento vom 11. Januar 2017 im Internet Archive) (abgerufen am 4. April 2019)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]