Eva Bosch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eva Bosch (* 30. September 1941 in Oderberg) ist eine österreichische Malerin und Grafikerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie besuchte 1964/1965 die Werkkunstschule Offenbach am Main, lernte 1968/69 Aktzeichnen bei Horst Strempel an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und studierte von 1977 bis 1982 Malerei und Grafik an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz. 1991 war sie Preisträgerin der Internationalen Senefelder-Stiftung in Offenbach am Main. Seit 1982 präsentiert sie ihre Werke im Rahmen von Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen überwiegend in Österreich und Bayern. 2001 wurde ihr der Berufstitel Professor verliehen. Die Künstlerin ist Mitglied beim Oberösterreichischen Kunstverein und folgte dort Fritz Fröhlich als Vizepräsidentin nach.[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In ihren Arbeiten geht sie vom Naturstudium aus zu abstrakten Gestaltungen. U.a. wurde sie mit der Ausgestaltung des Diakonissenkrankenhauses Linz beauftragt. Sie gestaltete die Fassade ihres Wohnhauses in Linz, Ecke Martingasse/Schweizerhausgasse.[2] Einige ihrer Werke befinden sich in der Kunstsammlung des Landes Oberösterreich.

Einzelausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eva Bosch, in: Webpräsenz des Oberösterreichischen Kunstvereins (Memento des Originals vom 13. Juli 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ooekunstverein.at
  2. Vorstadthaus, in: Webpräsenz der Stadt Linz