Eva Maaser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eva Maaser (* 23. November 1948 in Reken, Westfalen) ist eine deutsche Roman- und Krimiautorin.

Maaser studierte Germanistik, Pädagogik, Theologie und Kunstgeschichte in Münster und lebt im westfälischen Steinfurt. Ihre Romane spielen bisher durchweg in Westfalen. Seit 1999 ist sie freie Schriftstellerin, 2006 erhielt sie den Kulturpreis des Kreises Steinfurt. Sie ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller in ver.di, gehört seit 2006 dem Landesvorstand an und wurde am 25. April 2009 zur NRW-Landesvorsitzenden gewählt.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kinderbücher:

  • Kim und die Verschwörung am Königshof 2007
  • Kim und die Seefahrt ins Ungewisse 2008
  • Kim und das Rätsel der fünften Tulpe 2008
  • Leon und der falsche Abt 2008
  • Leon und die Geisel 2008
  • Leon und die Teufelsschmiede 2008
  • Leon und der Schatz der Ranen 2009

Historische Romane:

  • Der Moorkönig 1999
  • Der Paradiesgarten 2001 (auch als Hörbuch erschienen)
  • Die Astronomin 2004
  • Die Fehde der Königinnen 2009
  • Der Geliebte der Königsbraut 2013 (Wittiges 1)
  • Der Hüter der Königin 2013 (Wittiges 2)

Kriminalromane mit Kommissar Karl Rohleff:

  • Das Puppenkind 2000
  • Tango Finale 2002
  • Kleine Schwäne 2002
  • Die Nacht des Zorns 2005
  • Der Clan der Giovese 2006

Gruselromane:

Romane:

  • Eine Gurke macht noch keinen Frühling 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]