Evan Osnos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Evan Osnos (Annual Meeting of the New Champions 2011)

Evan Osnos (* 24. Dezember 1976 in London) ist ein US-amerikanischer Journalist und Autor. Seit 2008 arbeitet er für das Magazin The New Yorker.[1] Bekannt wurde er vor allem durch seine Berichterstattung aus der Volksrepublik China. 2014 erschien sein erstes Buch, Age of Ambition: Chasing Fortune, Truth, and Faith in the New China, für das er mit dem National Book Award ausgezeichnet wurde.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Evan Osnos wurde in London geboren.[3] Seinen Schulabschluss machte er an der Greenwich High School. 1998 schloss er sein Studium an der Harvard University mit magna cum laude ab.[4] 1999 begann Osnos für die Chicago Tribune zu arbeiten, zunächst als Lokalreporter, später als Auslandskorrespondent. Die Terroranschläge am 11. September 2001 erlebte er in New York.[5] 2002 wurde er in den Nahen Osten geschickt. Er berichtete über den Irakkrieg sowie aus Ägypten, Saudi-Arabien, Syrien, Iran und anderen Staaten. 2005 wurde er Leiter des Pekinger Büros der Chicago Tribune.[6] Zweimal, 2007 und 2011, war er Gast in der politischen Comedy-Show The Colbert Report, um über die Veränderungen in China zu diskutieren.

Zusammen mit Kollegen von der Chicago Tribune wurde er 2008 mit dem Pulitzer-Preis für investigativen Journalismus ausgezeichnet.[7] Im September 2008 nahm Osnos seine Tätigkeit für den New Yorker auf. Bis 2013 war er der China-Korrespondent des Magazins. Während dieser Zeit schrieb er den Blog Letter From China[8] und verfasste unter anderem Artikel über junge Neokonservative in China, die Nuklearkatastrophe von Fukushima sowie das Zugunglück in einem Vorort von Wenzhou in der ostchinesischen Provinz Zhejiang. 2013 kehrte Osnos aus China in die USA zurück, um für den New Yorker über Innen- und Außenpolitik zu schreiben. So porträtierte er beispielsweise den US-Vizepräsidenten Joe Biden.[9] Osnos ist mit Sarabeth Berman verheiratet. Das Paar lebt in Washington, D.C.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Contributors: Evan Osnos. In: The New Yorker. Abgerufen am 20. November 2014.
  2. Colin Dwyer: 'Redeployment,' 'Age Of Ambition' Win National Book Awards. In: NPR.org. 19. November 2014, abgerufen am 20. November 2014.
  3. https://www.c-span.org/video/?198400-1/qa-evan-osnos
  4. Vincent M. Mallozzi: Sarabeth Berman, Evan Osnos. In: The New York Times. 8. Juli 2011, abgerufen am 20. November 2014.
  5. New Yorker Staff Writer Evan Osnos delivers the 2013 Morris Lecture. In: Nieman Foundation News. 12. November 2013, abgerufen am 20. November 2014.
  6. Jonathan Seitz: Evan Osnos: The Challenges of Covering China. In: Nieman Reports. 12. Februar 2014, abgerufen am 20. November 2014.
  7. The 2008 Pulitzer Prize Winners: Investigative Reporting. In: Pulitzer.org. Abgerufen am 20. November 2014.
  8. Evan Osnos: Letter from China. In: The New Yorker. Abgerufen am 20. November 2014.
  9. The Biden Agenda. In: The New Yorker. 28. Juli 2014, abgerufen am 20. November 2014.