Evan Roberts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Evan Roberts 1905

Evan John Roberts (* 8. Juni 1878 in Loughor; † 29. September 1951 in Cardiff) war ein führender Vertreter der Erweckungsbewegung in Wales.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Evan Roberts war der jüngste Sohn von Henry und Hannah Roberts aus Loughor, Wales. Zusammen mit weiteren drei Schwestern wurde er calvinistisch-methodistisch erzogen. Er war ein sehr ernstes Kind und besuchte regelmäßig und häufig kirchliche Veranstaltungen. Schon früh eiferte er für eine Erweckung. Im Alter zwischen 11 und 23 arbeitete er mit seinem Vater in einer Kohlenmine.[1] Danach wurde er Schmied.[2]

Wirkungszeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1904 begann Roberts eine theologische Ausbildung in Newcastle Emlyn. Eine Evangelisation durch Seth Joshua in Blaenanerch, Cardigan führte zu einer Erfahrung, die Roberts’ Glauben an die „Geistestaufe“ begründete. Die Bewegung war beeinflusst von der Keswick-Bewegung. Roberts selbst war calvinistischer Methodist.

Im Oktober 1904 begann er in einer Reihe von kleinen Veranstaltungen zu sprechen. Diese Auftritte führten zu seiner Beteiligung an der Erweckungsbewegung. Schnell wuchs seine Zuhörerschar in die Tausende. Innerhalb von nur zwei Wochen erregte die Erweckungsbewegung großes Aufsehen und wurde Zeitungsnachricht. Daraufhin gingen Evan Roberts und sein Bruder Dan zusammen mit ihrem besten Freund Sidney Evans auf Tour. In weitem Umkreis veranstalteten sie Evangelisationsabende.[3]

Seine Verkündigung beinhaltete hauptsächlich vier Punkte:

  1. Bekenne alle bekannten Sünden, erfahre Vergebung durch Jesus Christus.
  2. Entferne alles aus deinem Leben, was dich unsicher macht oder zweifelhaft erscheint.
  3. Sei bereit, dem Heiligen Geist umgehend zu gehorchen.
  4. Bekenne öffentlich den Herrn Jesus Christus.

Zusammenbruch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusammen mit den New Quay Girls[4], einem Chor junger Mädchen, zog er durch Wales und gönnte sich kaum Schlaf und Erholung. Dabei lebte er von der Hand in den Mund. Zur selben Zeit fanden an unterschiedlichen Stellen Erweckungsveranstaltungen statt, die von W. W. Lewis, W. S. Jones, Joseph Jenkins, Reader Harris, R. B. Jones (Baptist), Jessie Penn-Lewis, Seth Joshua, Keri Evans und anderen geleitet wurden. Evan Roberts zeichnete sich dadurch aus, dass er gelegentlich beinahe hellseherische Fähigkeiten an den Tag legte.[5] Nicht immer sprach er selbst in den Versammlungen.[6] Oft genügte seine Anwesenheit, zumal sich die Erweckung als Gebetsbewegung entwickelte, in der alle Teilnehmer betend beteiligt waren. Trotzdem konnte Robert seinen kräftezehrenden Zeitplan nicht lange durchhalten. Darüber hinaus wurde seine Beziehung zu den Chormädchen hinterfragt.[7]

Bereits 1906 erlitt Roberts einen physischen und emotionalen Kollaps. Jessie Penn-Lewis war eng verbunden mit Evan Roberts, und es gab einige Kontroversen wegen ihres Einflusses auf ihn. Nach dem Zusammenbruch von Roberts verlor auch die Erweckungsbewegung an Dynamik. Roberts hatte zwar mit Penn-Lewis noch jahrelang Kontakt, konnte sich von dem Zusammenbruch aber nie ganz erholen. Schließlich erklärte Penn-Lewis einige der Phänomene der Erweckung in Wales als ein Werk Satans. Sie legte ihre kontroversen Ansichten in ihrem Buch über den geistlichen Kampf, Krieg gegen die Heiligen (engl. War on the Saints) dar. In diesem Buch beschreibt sie ihre Sicht über den Einfluss von Dämonen auf Christen. Penn-Lewis’ Bekanntheit fußte hauptsächlich auf ihren Thesen zu dieser Thematik. Watchman Nee wurde durch dieses Buch beeinflusst.

Nach seinem Kollaps litt Roberts deutlich an einer Depression, auch wenn er an seinem Glauben festhielt. Trost fand er im Schreiben von Gedichten und fand eine neue Aufgabe am Gebet als geistlichem Dienst.

Weiteres Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl er gälischsprachig war, erholte sich Roberts in England. Nach 1921 lebte er für einige Zeit in Brighton und wurde kritisch gegenüber geistlichen Einflüssen. 1928 kehrte er zur Beerdigung seines Vaters nach Loughor zurück. Als er dort nur wenige Sätze sprach, ereignete sich eine „Mini-Erweckung“. Seine letzten Jahre verbrachte er in Cardiff, wo er im Verborgenen blieb. Erst zum 100-jährigen Gedenken wurde das Interesse an seiner Persönlichkeit wieder geweckt.

Alter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Evan Roberts starb 1951 im Alter von 73 Jahren. Er ist im Familiengrab an der Moriah Chapel in Loughor, South Wales bestattet. Dort erinnert eine Säule an seinen Beitrag an der Erweckungsbewegung.

Zitate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Todesnachricht in The Western Mail fasste sein Leben folgendermaßen zusammen:

“He was a man who had experienced strange things. In his youth, he had seemed to hold the nation in the palms of his hands. He endured strains and underwent great changes of opinion and outlook, but his religious convictions remained firm to the end.”
(deutsch: Er war ein Mann, der Seltsames erlebt hatte. In seiner Jugend schien es, als hielte er die Nation in seiner Hand. Er durchlebte Härten und ging durch große Veränderungen von Meinung und Perspektive. Aber seine religiösen Überzeugungen blieben fest bis zum Ende.)

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Warum sollten Gottes Kinder beten? Gfn Sigrid Kanitz, Überwinder-Verlag, Rotenburg/Fulda um 1924.
  • (Mitarb.:) Jessie Penn-Lewis: War on The Saints, Diggory Press, ISBN 1-905363-01-X (dt. „Krieg ... den Heiligen“: Offenb. 13,7. Ein Nachschlagebuch über das Wirken betrügerischer Geister unter dem Volke Gottes und über den Weg zur Befreiung. Nach der 3. englischen Auflage übersetzt von Gfn Sigrid Kanitz. Überwinder-Verlag, Rotenburg/Fulda 1924)

Musical[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte von Evan Roberts und seine Rolle in der Erweckungsbewegung wurde 2005 von Mal Pope in einem Musical mit dem Titel Amazing Grace verarbeitet.[8]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • James A. Stewart: Invasion of Wales by the Spirit through Evan Roberts. Revival Literature, 1963.
  • James Edwin Orr: The Flaming Tongue: The Impact of Early 20th Century Revivals. 2. Auflage, Moody Press, 1975, ISBN 0802428029.
  • Brynmor P. Jones: Instrument of Revival, Logos, 1995.
  • Roberts Liardon: God’s Generals. Whitaker House, 1996.
  • Holding Forth the Word of Life, Heath Church, 2000.
  • National Library of Wales, Sir John Herbert Lewis Papers
  • Joel Bettler: Der Beitrag von Evan Roberts zur Entstehung der Erweckung in Wales. Facharbeit Missiologie, South African Theological Seminary 2015[9]
  • Oliver Lutz: Die walisische Erweckung und ihre Auswirkung auf die deutschsprachige Schweiz (1904/05). Master of Theology im Fach Missiologie an der Universität von Südafrika, 2018.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Evan Roberts (Memento vom 26. Dezember 2007 im Internet Archive). 100 Welsh Heroes. Aufgerufen am 24. März 2013.
  2. James Edwin Orr: The Flaming Tongue. 1975, S. 4
  3. Evan Roberts. Welsh Revival, abgerufen am 24. März 2013.
  4. James Edwin Orr: The Flaming Tongue. 1975, S. 10
  5. James Edwin Orr: The Flaming Tongue. 1975, S. 14, S. 21
  6. James Edwin Orr: The Flaming Tongue. 1975, S. 22
  7. James Edwin Orr: The Flaming Tongue. 1975, S. 23
  8. 'Amazing Grace' returns to Swansea for November 2011. Malpope.com. Aufgerufen am 24. März 2013.
  9. http://www.istl.ch/wp-content/uploads/2016/10/Der_Beitrag_von_Evan_Roberts_zur_Erweckung_in_Wales_Joel_Bettler_MIS_Paper.pdf
  10. http://hdl.handle.net/10500/25212