Evan Spiegel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Evan Spiegel

Evan Thomas Spiegel (* 4. Juni 1990 in Los Angeles, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Internet-Unternehmer. Er ist Gründer und CEO von Snap, Hersteller der App Snapchat, einer proprietären Instant-Messaging-Anwendung für Smartphones und Tablets.

Jugend und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Evan Spiegel wurde 1990 als Sohn der beiden Rechtsanwälte John W. Spiegel und Melissa Ann Thomas in Los Angeles geboren.[1] Er wuchs in Pacific Palisades, einem Stadtteil von Los Angeles auf und wurde nach den Grundsätzen der Episkopalkirche der Vereinigten Staaten von Amerika erzogen.[2] Spiegel besuchte die Crossroads School in Santa Monica und anschließend die Stanford University.[3]

Bereits während der High School besuchte er Design-Kurse am Art Center College of Design in Pasadena und im Sommer vor Stanford am Otis College of Art and Design; außerdem machte er ein unbezahltes Praktikum bei Red Bull.[3]

Während des Studiums arbeitete er als bezahlter Praktikant in einem biomedizinischen Unternehmen, als Berufsausbilder in Kapstadt und bei Intuit am Projekt TxtWeb.[3]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst gründete er zusammen mit Murphy, wie Spiegel Mitglied in der Studentenverbindung Kappa Sigma, das Online-Portal FutureFreshman.com. Damit sollten Studenten sich komfortabel an US-Hochschulen bewerben können.

Die Anwendung Snapchat startete er ursprünglich als Kursprojekt während seines Produktdesign-Studiums in Stanford.[4] Er erstellte die mobile App zusammen mit Reggie Brown und Bobby Murphy. Brown verklagte Spiegel und Murphy später mit der Begründung, die Idee stamme größtenteils von ihm.[3] 2012 verließ Spiegel ohne Abschluss die Universität, um sich auf Snapchat zu konzentrieren.[3] Im Zuge eines Vergleichs mussten sie Brown zugestehen, die ursprüngliche Idee von Snapchat gehabt zu haben.[5]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2014 veröffentlichte der Blog Valleywag private E-Mails von Spiegel an Mitglieder der Studentenverbindung Kappa Sigma, die großteils frauenfeindlich und homophob waren.[6] Er entschuldigte sich später für seine Aussagen und seine Haltung gegenüber Frauen und erklärte:

„I'm obviously mortified and embarrassed that my idiotic emails during my fraternity days were made public. I have no excuse. I'm sorry I wrote them at the time and I was jerk(sic) to have written them. They in no way reflect who I am today or my views towards women.“

„Ich bin selbstverständlich gedemütigt, dass meine idiotischen E-Mails während meiner Zeit in der Studentenverbindung öffentlich gemacht wurden. Dafür habe ich keine Entschuldigung. Es tut mir Leid, dass ich sie zu dieser Zeit geschrieben habe und ich war dumm, sie zu verfassen. Sie geben in keiner Weise das wieder, was ich heute bin oder wie meine Ansichten Frauen gegenüber sind.“

Evan Spiegel: Private E-Mails, veröffentlicht auf valleywag[7]

Seit Ende Mai 2017 ist er mit dem australischen Model Miranda Kerr verheiratet.[8]

Vermögen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Wirtschaftszeitschrift Forbes wird das Vermögen von Evan Spiegel mit ca. 4,5 Milliarden US-Dollar angegeben. Damit belegt er Platz 854 auf der Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 24-Year Old Snapchat Co-Founder Probably Threw The Best Parties Ever In High School. auf startupbook.co. Abgerufen am 12. März 2015.
  2. Gene Maddaus: Snapchat went from frat boy dream to tech world darlink. But will it last? Online-Artikel der LA Weekly vom 17. Oktober 2013. Abgerufen am 12. März 2015.
  3. a b c d e Jennifer Van Grove: Snapchat's Evan Spiegel: Saying no to $3B, and feeling lucky. Online-Artikel auf CNET vom 26. November 2013. Abgerufen am 12. März 2015.
  4. J. J. Colao: Snapchat: The Biggest No-Revenue Mobile App Since Instagram. Forbes, 27. November 2012. Abgerufen am 12. März 2015.
  5. Snapchat and Reggie Brown Resolve Dispute | Business Wire. In: www.businesswire.com. Abgerufen am 21. August 2016.
  6. Jordan Crook: Confirmed: Snapchat’s Evan Spiegel Is Kind Of An Ass. TechCrunch, 28. Mai 2014. Abgerufen am 12. März 2015.
  7. Sam Biddle: "Fuck Bitches Get Leid," the Sleazy Frat Emails of Snapchat's CEO. valleywag.gawker.com, 28. Mai 2014. Abgerufen am 12. März 2015.
  8. ulz/dpa: Model und Snapchat-Chef: Miranda Kerr und Evan Spiegel sind verlobt. In: Spiegel Online. 21. Juli 2016, abgerufen am 21. Juli 2016.
  9. Evan Spiegel in der Forbes-Liste The World's Billionaires 2015. Abgerufen am 27. Oktober 2015.