Evangelisch-Lutherische Diakonissenanstalt Flensburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wegweiser auf Einrichtungen der DIAKO Flensburg vor dem Parkhaus

Die Evangelisch-Lutherische Diakonissenanstalt Flensburg, kurz DIAKO, ist ein evangelisches Unternehmen im Bereich der Wohlfahrtspflege mit Sitz in Flensburg. Mit fast 3300 Mitarbeitern ist die DIAKO der größte Arbeitgeber Flensburgs.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 29. September 1874 übernahmen drei Diakonissen und fünf Schwesternschülerinnen ein kleines Hospital, das auf eine Stiftung der Eheleute Gotthard und Anna Hansen zurückging.

1881–1883 wurde auf der Westlichen Höhe das Diakonissenkrankenhaus Flensburg errichtet. Gleichzeitig wurde im Ortsteil auch die Diako-Kirche der Anstaltsgemeinde errichtet.

Die DIAKO ist Mitglied im Kaiserswerther Verband deutscher Diakonissen-Mutterhäuser.

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Senioren-Pflegeheim

Die DIAKO ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts (Deutschland). Zu ihr zählen:

Sie betreibt unter anderem Pflegeheime und Pflegedienste. Angegliedert ist die DIAKO Nordfriesland.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ulrike Winkler, Hans-Walter Schmuhl: Gezeitenwechsel. Die Evangelisch-Lutherische Diakonissenanstalt zu Flensburg von 1930 bis 1970. Schriftenreihe der Gesellschaft für Flensburger Stadtgeschichte Band 84, Flensburg 2017. ISBN 978-3-925856-80-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: DIAKO Flensburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Historie der DIAKO
  2. Margarethen-Klinik Kappeln


Koordinaten: 54° 47′ 25,7″ N, 9° 25′ 34″ O