Evangelische Bank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Details zur Geschäftstätigkeit
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Evangelische Bank eG
Logo
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Seidlerstraße 6
34117 Kassel
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 520 604 10[1]
BIC GENO DEF1 EK1[1]
Gründung 1. Januar 2014
Verband Genossenschaftsverband e.V.
Website www.eb.de
Geschäftsdaten 2015[2]
Bilanzsumme 7,3 Mrd. EUR
Einlagen 6,01 Mrd. EUR
Kundenkredite 4,32 Mrd. EUR
Mitarbeiter 473
Geschäftsstellen 13
Mitglieder 1.212 (2017)
Leitung
Vorstand Thomas Katzenmayer (Vorsitzender)
Christian Ferchland
Joachim Fröhlich
Aufsichtsrat Edgar Schneider (Vorsitzender)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Evangelische Bank eG ist eine kirchliche Genossenschaftsbank mit Sitz in Kassel. Sie entstand rückwirkend zum 1. Januar 2014 durch die im Sommer 2014 durchgeführte Fusion der Evangelischen Kreditgenossenschaft (EKK) und der Evangelischen Darlehnsgenossenschaft (EDG).[3][4] Mit einer Bilanzsumme von 7,3  Mrd. € ist sie die größte Kirchenbank in Deutschland.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Evangelische Bank – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Koordinaten: 51° 18′ 48,9″ N, 9° 29′ 23,4″ O

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Geschäftsbericht 2015
  3. Pressemitteilung: "Zusammenschluss zur größten Kirchenbank Deutschlands geglückt" (Memento vom 14. Juli 2014 im Internet Archive), elektronische Version, aufgerufen am 4. Juli 2014.
  4. Neuer Name finalisiert Zusammenschluss (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eb.de. Pressemeldung der Evangelischen Bank vom 18. September 2014, abgerufen am 1. Oktober 2014.
  5. [3]