Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle (Saale)
Gründung 1926
Trägerschaft kirchlich
Ort Halle (Saale)
Bundesland Sachsen-Anhalt
Land Deutschland
Rektor Peter Kopp[1]
Studierende 54 WS 2018/19[2]
Website www.ehk-halle.de
ehemaliges Logo
Blick von der Kleinen Ulrichstraße auf das Hochschulgebäude im April 2021.

Die Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle (Saale) (Selbstbezeichnung häufig Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle) wurde am 18. April 1926 durch das Konsistorium der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen in Aschersleben gegründet.

Am 29. Januar 1939 siedelte die Kirchenmusikschule von Aschersleben nach Halle um, in das Gebäude des Schlesischen Konvikts in der Wilhelmstraße 10, heute Emil-Abderhalden-Straße.

1993 wurde der Evangelischen Kirchenmusikschule der Status einer Hochschule verliehen. Sie heißt nun Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle (Saale). 2001 erfolgte der Umzug ins Händelkarree (Kleine Ulrichstraße 35). Dort befindet sich die Hochschule nun in unmittelbarer Nachbarschaft zum musikwissenschaftlichen Institut der Universität, der halleschen Musikbibliothek und dem Händel-Haus.

Die Hochschule besitzt 7 Pfeifenorgeln unterschiedlichster Erbauer, sowie diverse Flügel, Klaviere und Cembali. 2019 wurde das Erdgeschoss umgestaltet, 2021 ein neuer Chorprobenraum unweit der Hochschule eingeweiht, der für Unterricht und Chorproben genutzt wird.

Leitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rektorat. Abgerufen am 9. November 2019.
  2. Statistisches Bundesamt: Studierende an Hochschulen. Wintersemester 2018/2019 (= Fachserie 11, Reihe 4.1), 18. Oktober 2019, S. 75.

Koordinaten: 51° 29′ 5,1″ N, 11° 57′ 59,5″ O