Evangelische Kirche Genheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Evangelische Kirche Genheim, 2010
Weihe der Glocken der evangelischen Kirche

Die Evangelische Kirche ist das Gotteshaus der evangelischen Kirchengemeinde von Genheim in Rheinland-Pfalz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der einschiffige Sakralbau wurde zwischen 1868 und 1871 errichtet und am 9. Mai 1871 eingeweiht. Er ist Nachfolger einer älteren Kirche, die sich direkt neben der heutigen Kirche befand und abgerissen wurde. Teile dieser Kirche, z. B. der Glockenstuhl, wurden anfangs im Neubau wiederverwendet. Die Pläne stammten vom damaligen Kreis-Bauinspektor Carl Conradi aus Bad Kreuznach. Conradi schuf einen Bruchsteinsaal im Stil der Neugotik. Die Baukosten wurden von der Zivilgemeinde getragen sowie durch Eigenleistungen gesenkt.

1990 wurde die Kirche unter Denkmalschutz gestellt. Der Unterschutzstellungsbescheid weist die Kirche als typische Vertreterin des neugotischen Kirchenbaues und somit als Zeugnis des künstlerischen Schaffens in der Sakralbaukunst des 19. Jahrhunderts aus. Weiterhin hebt er die besondere topographische Lage der Kirche hervor.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 125 Jahre Ev. Kirche zu Genheim – Festgabe zum Kirchenjubileum; Hrsg.: Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde Waldalgesheim; V. i. S.  d. P.: Chr. Hüther; August 1996

Koordinaten: 49° 56′ 20,7″ N, 7° 49′ 9,1″ O