Evangelische Kirche Wiblingwerde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Evangelische Kirche
Deckenmalerei

Die evangelische Kirche Wiblingwerde ist ein denkmalgeschütztes Kirchengebäude in Nachrodt-Wiblingwerde, einer Gemeinde im Märkischen Kreis (Nordrhein-Westfalen).

Die kleine, zweijochige Hallenkirche steht auf einem fast quadratischen Grundriss. Der Chor mit Apsis ist rechteckig, der Westturm quadratisch. Das Gebäude stammt von der Mitte des 13. Jahrhunderts. Es wurde erstmals 1316 im Liber valoris (Zinsbuch des Erzbistums Köln) erwähnt. Das Raumbild ist kapellenhaft gedrungen. Schwere Rundpfeiler tragen die kuppelartigen Kreuzgratgewölbe im Chor und im Mittelschiff. Die Seitenschiffe, die in kleinen Wandapsiden enden, sind mit Gratgewölben gewölbt. Die Verlängerung der Seitenschiffe und die Verbindungsöffnung zur angrenzenden Turmhalle stammen aus dem 20. Jahrhundert Bei Renovierungen im Jahr 1914 wurden Wand- und Deckenmalereien in der Apsis freigelegt. Sie wurden wegen des schlechten Zustandes des Putzes nicht restauriert, sondern neu ausgemalt.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Dehio: Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler, Nordrhein-Westfalen. Band 2, Westfalen, Deutscher Kunstverlag, München 1969

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Evangelische Kirche Wiblingwerde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Georg Dehio; Dorothea Kluge; Wilfried Hansmann; Ernst Gall: Nordrhein-Westfalen. In: Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler. Band 2. Deutscher Kunstverlag, München, Berlin 1969, OCLC 272521926, S. 599.

Koordinaten: 51° 18′ 30,4″ N, 7° 36′ 58,7″ O