Evangelischer Kirchenkreis Spandau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In der Spandauer St.-Nikolai-Kirche trat Kurfürst Joachim II. am 1. November 1539 zum Protestantismus über.

Der Evangelische Kirchenkreis Spandau gehört zum Sprengel Berlin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). Er umfasst 18 Gemeinden mit etwa 60.000 evangelischen Christen und entspricht flächenmäßig dem Berliner Bezirk Spandau.

Leitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kreissynode[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreissynode ist das höchste Leitungsgremium des Kirchenkreises Spandau, das über die Arbeit und die Organisation des Kirchenkreises entscheidet. Im „Parlament“ des Kirchenkreises sind die Gemeinden, die Mitarbeiter und die Pfarrer vertreten. Mitglieder der Kreissynode vertreten die Interessen des Kirchenkreises in der Landessynode der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO).

Die Kreissynode wird alle 6 Jahre neu gebildet, zuletzt im April 2014. Sie besteht aus den von den Gemeinden gewählten Vertretern, den Pfarrern und den hauptamtlichen Mitarbeitern des Kirchenkreises.[1] Präses und Vorsitzender ist seit April 2014 Eberhard Wege, stellvertretende Vorsitzende sind Rosemarie Lange und Jens Oltersdorf.

Kollegium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit einem Kollegium als Leitungsgremium an Stelle eines Superintendenten unterscheidet sich der Kirchenkreis Spandau von anderen Kirchenkreisen in Berlin. 1971 entschied sich die Herbstsynode des Kirchenkreises mit großer Mehrheit für ein kollegiales Leitungsmodell, wie es als Sonderweg in der Grundordnung der EKBO (Artikel 58) vorgesehen ist. Die Satzung des Kirchenkreises sieht jetzt vor: „Im Kirchenkreis Spandau werden die Aufgaben der Superintendentin oder des Superintendenten einem Kollegium übertragen.“ Ausgehend vom biblischen Grundsatz des „Priestertums aller Gläubigen“ und der Überzeugung, dass die Vielfalt von Gaben, über die Menschen verfügen, gerade auch in die Leitung eines Kirchenkreises einfließen sollte, hat sich die Kreissynode damals zu diesem Schritt entschieden.[2]

Seither leitet ein Kollegium gemeinsam mit dem Kreiskirchenrat den Kirchenkreis Spandau. Es besteht aus fünf Mitgliedern, Pfarrern und ehrenamtlichen Laien verschiedener Berufe. Die Mitgliedschaft im Kollegium erfolgt auf Vorschlag des Generalsuperintendenten des Sprengels Berlin durch Wahl der Kreissynode für die Dauer von sechs Jahren. Der Vorsitzende des Kreiskirchenrates ist zugleich Mitglied des Kollegiums. Im Einvernehmen mit dem Kreiskirchenrat werden Aufgaben wie die Dienstaufsicht für die Pfarrer in den Gemeinden und die kreiskirchliche Mitarbeiterschaft, die Vertretung des Kirchenkreises in der Öffentlichkeit oder die Koordinierung kreiskirchlicher Projekte wahrgenommen.

Seit April 2014 gehören dem Kollegium an: Marlene Beilig-Eckart, Pfarrer Karsten Dierks (Vorsitzender), Heike Holz, Pfarrer Steffen Köhler und Gudrun Speidel.[3]

Kreiskirchenrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kreiskirchenrat leitet den Kirchenkreis und vertritt ihn in Rechtsangelegenheiten. Er nimmt die Aufgaben der Kreissynode zwischen deren Tagungen wahr. In seinen monatlichen Sitzungen berät er alle wichtigen Ereignisse und Entwicklungen im Kirchenkreis. Er wirkt mit bei der Stellenbesetzung, regelt die Dienstaufsicht für die Mitarbeiter, verwaltet das Vermögen des Kirchenkreises, führt dessen Haushalt und beaufsichtigt die Vermögens- und Finanzverwaltung der Kirchengemeinden. In allen Fragen arbeitet er eng mit dem für den Kirchenkreis zuständigen Kirchlichen Verwaltungsamt zusammen. Über seine Arbeit erstattet er regelmäßig Bericht vor der Kreissynode.[4] Der Vorsitzende ist der Kollegiums-Vorsitzende Pfarrer Karsten Dierks.

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kirchenkreis hat seinen Sitz in Berlin-Spandau, Jüdenstraße 37. Dort sind auch die Dienste und Arbeitsstellen des Kirchenkreises untergebracht.

Arbeitsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arbeitsstellen des Kirchenkreises[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Arbeitsstelle für evangelischen Religionsunterricht ist für den evangelischen Religionsunterricht an den 53 öffentlichen Schulen Spandaus zuständig. Sie plant den Einsatz von zurzeit 90 Religionslehrkräften und übt die Dienst- und Fachaufsicht über sie aus.
  • Die Arbeitsstelle für Beratung und Zusammenarbeit bietet den Kirchengemeinden des Kirchenkreises Gemeindeberatung, Organisationsentwicklung und Supervision an und begleitet Veränderungsprozesse und Konflikte. Außerdem macht sie Angebote zur Fortbildung von Haupt- und Ehrenamtlichen.
  • Die Islambeauftragte pflegt den Dialog mit den in Spandau lebenden Muslimen und hält den Kontakt zu den Moscheen im Kirchenkreis. In Veranstaltungen und Fortbildungen in Gemeinden, zum Beispiel für Erzieherinnen oder im Konfirmandenunterricht, informiert sie über den Islam mit dem Ziel, Vorurteile abzubauen.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Der Kreiskirchenrat gibt etwa fünfmal im Jahr den „Rundbrief für den Ev. Kirchenkreises Spandau“ heraus. Die Referentin für Öffentlichkeitsarbeit pflegt den Kontakt zu den Medien, betreut den Internetauftritt und unterstützt die Gemeinden bei ihrer eigenen Öffentlichkeitsarbeit.

Fachberatung in der Arbeit mit Kindern und für Kindertageseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

24 evangelische Kindertagesstätten und Eltern-Kind-Gruppen liegen auf dem Gebiet des Kirchenkreises. Der Kirchenkreis bietet Trägern, Mitarbeitern und Eltern eine professionelle Fachberatung dazu an, die auch von Eltern-Kind-Gruppen im Bereich der Kirchengemeinden in Anspruch genommen werden kann.

Die fachliche Beratung der Träger erstreckt sich auf Neuanstellungen von Personal und die Begleitung der Einrichtungen bei der Konzeptionsentwicklung, ihrer Qualitätsentwicklung und -sicherung. Sie organisiert und vermittelt Fortbildungsangebote für Mitarbeiter und arbeitet zusammen mit dem Verband ev. Kindertageseinrichtungen für Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (VETK) und den Fachberatern anderer Kirchenkreise. Sie kooperiert mit der Senatsverwaltung und dem Jugendamt des Stadtbezirks.

Für Eltern ist eine Beratung in Erziehungsfragen, ggf. auch bezogen auf Integration von Kindern mit Behinderungen möglich.

Arbeitsstelle für Jugendarbeit im Kirchenkreis Spandau (AJAKS)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier wird die Jugendarbeit im Kirchenkreis und mit anderen Institutionen vernetzt. AJAKS entwickelt Projekte und Konzeptionen für die Arbeit mit Jugendlichen, bildet ehrenamtliche Mitarbeiter in der Jugendarbeit aus und ist verantwortlich für die Fortbildung hauptberuflicher Mitarbeiter in den Kirchengemeinden. Verantwortlich ist ein Kreisjugendpfarrer.

Arbeitsgruppen der Kreissynode[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreissynode hat Arbeitsgruppen gebildet, die in überwiegend ehrenamtlicher Arbeit tätig sind. Zurzeit bestehen folgende Gruppen:

  • Arbeitsgruppe Asyl[5]
  • Arbeitsgruppe Christen und Juden[6]
  • Arbeitsgruppe Ehrenamt[7]
  • Arbeitsgruppe Frauen[8]
  • Mahnwache für Toleranz und ein friedliches Miteinander – gegen Rassismus, Antisemitismus und Islamfeindlichkeit: Die Mahnwachen wurden von der AG Asyl und der AG Christen und Juden im März 1998 ins Leben gerufen und werden seitdem gemeinsam vorbereitet und organisiert. Sie finden jeden ersten Samstag im Monat von 11 bis 12 Uhr auf dem Spandauer Markt statt; vorher findet um 10 Uhr jeweils eine Andacht in der Nicolai-Gemeinde statt.[9]

Kirchengemeinden im Evangelischen Kirchenkreis Spandau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Kirchenkreis Spandau gehören 18 Kirchengemeinden:

Kirchengemeinde Kirche Bild Lage Ortsteil
Am Groß-Glienicker See Schilfdachkapelle Zum Guten Hirten Schildachkapelle Kladow Lage Kladow
Dorfkirchengemeinde Gatow Dorfkirche Gatow Dorfkirche Gatow Lage Gatow
Jeremia-Kirchengemeinde Jeremia-Kirche Jeremia-Kirche (Berlin) Lage Falkenhagener Feld
Evangelisches Johannesstift Berlin Kirche im Johannesstift Stiftskirche im Johannesstift Spandau Lage Hakenfelde
Kirchengemeinde Kladow Dorfkirche Kladow Dorfkirche Kladow Lage Kladow
Klosterfelde Gemeindehaus Klosterfelde Gemeindehaus Klosterfelde Lage Falkenhagener Feld
Lutherkirchengemeinde Lutherkirche Lutherkirche Spandau Lage Spandau Neustadt
Melanchthon-Kirchengemeinde Melanchthon-Kirche Melanchthonkirche Wilherlmstadt Lage Wilhelmstadt
Nathan-Söderblom-Gemeinde Nathan-Söderblom-Kirche Nathan-Döderblom-Kirche Klosterfelde Lage
Paul-Gerhardt-Gemeinde Paul-Gerhardt-Gemeindezentrum Paul-Gerhardt-Gemeindezentrum Falkenhagener Feld Lage Falkenhagener Feld
Kirchengemeinde Siemensstadt Christophoruskirche Christophoruskirche Siemensstadt Lage Siemensstadt
Dreieinigkeitskirche Dreieinigkeitskirche Tegel Lage Tegel
Kirchengemeinde Staaken-Gartenstadt Kirche Staaken-Gartenstadt Kirche Staaken-Gartenstadt Lage Staaken
St. Nikolai in Spandau St.-Nikolai-Kirche St. Nokolai Spandau Lage Spandau
Petruskirche Petrus-Kirche Spandau Lage
Weihnachtskirchengemeinde Haselhorst Weihnachtskirche Weihnachtskirche Haselhoirst Lage Haselhorst
Weinberg-Kirchengemeinde Laurentiuskirche Laurentiuskirche Wilhelmstadt Lage Wilhelmstadt
Gnadenkirche Gnadenkirche Wilhelmstadt Lage
Wichern-Radeland-Gemeinde Wichernkirche Wichernkirche Hakenfelde Lage Hakenfelde
Gemeindezentrum Radeland Gemeindezentrum Radeland Lage
Zuflucht-Kirchengemeinde Zufluchtskirche Zufluchtkirche Berlin Lage Falkenhagener Feld
Kirchengemeinde Zu Staaken Dorfkirche Staaken Dorfkirche Staaken Lage Staaken
Zuversichtskirche Zuversichtskirche Staaken Lage
Kirche im Gemeinwesenzentrum Heerstraße Nord Kirche Gemeinwesenzentrum Staaken 002.JPG Lage

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kollegium des Evangelischen Kirchenkreises Spandau: 1971 - 2011. 40 Jahre Kollegiale Leitung im Kirchenkreis Spandau. o. O., o. J. (Berlin-Spandau, 2011).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. EKBO: Grundordnung, Artikel 43. (Memento des Originals vom 15. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ekbo.de
  2. Kollegium des Evangelischen Kirchenkreises Spandau: 1971 - 2011. 40 Jahre Kollegiale Leitung im Kirchenkreis Spandau. o. O., o. J. (Berlin-Spandau, 2011), S. 3f, 6f.
  3. Spandauer Volksblatt, 9. April 2014, S. 5.
  4. EKBO: Grundordnung, Artikel 49f. (Memento des Originals vom 15. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ekbo.de
  5. Homepage Kirchenkreis: AG Asyl.@1@2Vorlage:Toter Link/www.kirchenkreis-spandau.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Homepage Kirchenkreis: AG Christen und Juden. (Memento des Originals vom 1. März 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kirchenkreis-spandau.de
  7. Homepage Kirchenkreis: AG Ehrenamt. (Memento des Originals vom 1. März 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kirchenkreis-spandau.de
  8. Homepage Kirchenkreis: Frauenarbeit. (Memento des Originals vom 8. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kirchenkreis-spandau.de
  9. Homepage Kirchenkreis: Mahnwache.