Eve Arden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eve Arden in einer Sendung des Armed Forces Radio Service, ca. 1940
Eve Arden 1973 (Foto: Alan Warren)

Eve Arden (eigentlich Eunice M. Quedens, * 30. April 1908 in Mill Valley, Kalifornien; † 12. November 1990 in Los Angeles) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Eunice M. Quedens wurde als Tochter von Lucille und Charles Peter Quedens geboren. Ihr Eltern ließen sich während ihrer Kindheit scheiden. Mit 16 Jahren verließ sie die Tamalpais High School und trat einer Theatergesellschaft bei.[1] Ihr Filmdebüt gab sie 1929 unter ihrem echten Namen in dem Musical Song of Love. Bei ihrem Broadwaydebüt 1934 in Ziegfeld Follies trat sie bereits unter dem Künstlernamen Eve Arden auf. Sie wurde dabei von dem Theaterproduzenten Lee Shubert angehalten, einen Künstlernamen zu wählen. Sie wählte dabei eine Kombination zweier Kosmetikprodukte, nämlich Evening in Paris und Elizabeth Arden.[2]

Arden spielte ab den 1940er-Jahren in zahlreichen Spielfilmen und Fernsehserien mit. Für ihre Rolle in Solange ein Herz schlägt war sie 1946 für einen Oscar für die beste weibliche Nebenrolle nominiert. 1959 war sie in Anatomie eines Mordes die schlagfertige Sekretärin des Rechtsanwalts Paul Biegler, dargestellt von James Stewart. In der Musicalverfilmung Grease spielte sie 1978 die Schuldirektorin McGee.

Im Fernsehen spielte sie von 1952 bis 1956 die Hauptrolle in der Familienserie Our Miss Brooks. Von 1957 bis 1958 hatte sie ihre eigene The Eve Arden Show. Es folgten zahlreiche Gastrollen in Fernsehserien wie in Vegas, Love Boat und Hart aber herzlich. Ihre letzte Rolle spielte sie 1987 als Lillian Nash in der Prime-Time-Soap Falcon Crest.

Am 8. Februar 1960 erhielt sie ihren Stern am Hollywood Walk of Fame in den Kategorien Fernsehen und Radio. Seit 1995 gehört sie der Radio Hall of Fame an.[3]

Arden starb im Alter von 82 Jahren an Darmkrebs und einer Herzerkrankung. Sie liegt auf dem Westwood Village Memorial Park Cemetery in Westwood, Kalifornien, begraben.[4][5] Sie war zweimal verheiratet, von 1939 bis 1947 in einer kinderlosen Ehe mit Ned Bergen und nach der Scheidung ab 1952 mit Brooks West, bis zu dessen Tod 1984, wobei sie vier gemeinsame Kinder hatten.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten]

  • 1952–1956: Our Miss Brooks (130 Episoden)
  • 1957–1958: The Eve Arden Show (26 Episoden)
  • 1966: Verliebt in eine Hexe (Bewitched, eine Episode)
  • 1967–1969: The Mothers-In-Law (56 Episoden)
  • 1980: Love Boat (The Love Boat, zwei Episoden)
  • 1987: Falcon Crest (eine Episode)

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Oscar
Laurel Award
  • 1960: Nominierung als Beste Nebendarstellerin für Anatomie eines Mordes
  • 1961: Nominierung als Beste Nebendarstellerin für Das Dunkle am Ende der Treppe

Literatur[Bearbeiten]

Autobiographie
Weitere Literatur
  • David C. Tucker: The Women Who Made Television Funny: Ten Stars of 1950s Sitcoms. McFarland & Co., Jefferson, N.C. 2007, ISBN 0-7864-2900-3.
  • Michael Karol: Sitcom Queens: Divas of the Small Screen. iUniverse. 2005, ISBN 0-595-40251-8.
  • Ian Herbert (Hrsg.): „ARDEN, Eve.“ Who’s Who in the Theatre. 1. Gale Research Company. 1981, ISSN 0083-9833, S. 21.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eve Arden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tamalpais High School Alumni Directory. 2002. Harris Publishing Co., p. 237. Lists "Quedens, Eunice M." in the Class of 1926
  2. Eve Arden. tcm.com. Abgerufen am 13. Juni 2011.
  3. Comedy: Eve Arden. Radio Hall of Fame. Abgerufen am 13. Juni 2011.
  4. Albin Krebs: Eve Arden, Actress, Is Dead... TV's 'Our Miss Brooks'. In: New York Times, NYTimes.com, 13. November 1990. Abgerufen am 13. Juni 2011. 
  5. Burt A. Folkart: Eve Arden, 82; Portrayed TV's Beloved 'Our Miss Brooks'. In: Los Angeles Times, LAtimes.com, 13. November 1990. Abgerufen am 5. Dezember 2011.