Everything

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Everything

Everything (software) logo.png
Everything (software) screenshot.png
Everything auf Windows 8
Basisdaten

Entwickler David Carpenter
Erscheinungsjahr 2008
Aktuelle Version 1.4.1.935
(18. Februar 2019)
Betriebssystem Windows XP, Microsoft Windows Vista, Windows 7, Windows 8, Microsoft Windows 8.1, Windows 10
Programmiersprache C[1], Assemblersprache[1], C++[1]
Kategorie Desktopsuche
Lizenz Expat-Lizenz[2]
deutschsprachig ja
www.voidtools.com

Everything ist eine Desktopsuche für Dateinamen und Verzeichnisse auf NTFS-Laufwerken unter Windows. Das Programm ist indexbasiert und daher beim Suchen sehr schnell, es braucht ca. 10 MB RAM und Speicherplatz auf Windows 10. Es ist auch für den kommerziellen Einsatz kostenlos.

Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Index[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Tool greift nicht auf den Index der Windows-eigenen Suche zurück, sondern erstellt sich eine eigene Datenbank der Dateinamen und Verzeichnisse aus dem Master File Table (MFT) der NTFS-Laufwerke. Beim ersten Start erzeugt Everything diese Datenbank innerhalb weniger Sekunden, danach wird auf der Basis des NTFS-journals jede Änderung im Dateisystem auch in der Datenbank aktualisiert. Die sehr hohe Geschwindigkeit des Indexierens funktioniert nur auf lokalen NTFS-Festplatten, nicht bei USB-Laufwerken mit FAT-Dateisystem oder Netzwerklaufwerken, dort hat es nur normale Geschwindigkeit. Bedingt durch seine Konstruktion erfordert Everything Administrator-Rechte, sonst kann es nicht auf die MFT zugreifen. Alternativ kann das Programm als Systemdienst laufen.

Suche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Eingabe des ersten Zeichens beginnt Everything alle passenden Dateinamen aufzulisten. Die Beachtung diakritischer Zeichen, z. B. Umlaute, kann in den Suchstandards aktiviert werden. Everything besitzt Such-Operatoren wie Wildcards und kann boolesche Operatoren benutzen, zudem kann die Suche mit Regulären Ausdrücken aktiviert werden.

Erweiterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über ein SDK lässt sich das Programm ansprechen und mit Plugins erweitern.

Für den FAR Manager gibt es das von dritter Seite programmierte Plugin „LiveFileSearch“, welches auf den Everything-Dienst zugreifen kann.

Ist Everything auf einer anderen Maschine installiert und deren eingebauter ETP/FTP-Server aktiviert, kann man sich zu diesem verbinden, was auch über Startparameter möglich ist. Oder man verbindet sich zum eingebauten Webserver, der auch Dateidownloads zulassen kann. Mit dem zusätzlichen Programm es.exe gibt es eine eigenständige Kommandozeilenversion, welche sich auch zur weiteren Verarbeitung in eine Datei umleiten lässt.

Everything ist durch Sprachpakete mehrsprachig und kann auch als Portable Software heruntergeladen werden.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Software wurde Ende 2004 erstveröffentlicht, die Version 1.0 dann im Jahr 2008.[3][4] Nach 4 Jahren Entwicklungspause erschien 2013 eine verbesserte Version, der 2014 ein weiteres Update folgte. Daraufhin wurden mehrere Beta-Version angeboten. In den Jahren Jahr 2017, 2018, 2019 und 2020 wurde jeweils mindestens eine neue stabile Version veröffentlicht.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c www.voidtools.com.
  2. voidtools.com. (abgerufen am 15. September 2016).
  3. a b Everything Changelog. Abgerufen am 2. September 2018 (englisch).
  4. Latest download. cnet.com. 13. März 2009. Abgerufen am 5. November 2012.