Evince

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Evince
Evince logo.svg
Evince-3.18.1-de.png
Evince beim Darstellen eines PDF-Dokumentes
Basisdaten
Entwickler Evince Team
Aktuelle Version 3.18.2
(11. November 2015[1])
Betriebssystem Linux, Solaris, BSD, andere Unix-Derivate, Windows
Programmier­sprache C
Kategorie Dokumentbetrachter
Lizenz GPL (Freie Software)
deutschsprachig ja
wiki.gnome.org/Apps/Evince

Evince (englisch to evince something = ‚etwas zeigen‘, ‚etwas bekunden‘) ist ein Dokumentbetrachter für Dokumentdateiformate wie das Portable Document Format (PDF) und PostScript für verschiedene Betriebssysteme und Bestandteil der Desktop-Umgebung Gnome. Bei vielen Linux-Distributionen mit GTK+-basierter Desktop-Umgebung ist er Teil der standardmäßig vorinstallierten Grundausstattung, darunter Ubuntu, Linux Mint und Fedora.

Evince wird als freie Software auch im Quelltext unter den Bedingungen der GNU General Public License (GPL) verbreitet. Er ist hauptsächlich in C,[2] die Schnittstelle für die benutzte Bibliothek Poppler in C++ geschrieben und nutzt für die graphische Oberfläche (GNOME-üblich) die Steuerelemente-Komponentenbibliothek GTK+.

Ende 2011 wurde im Zuge der Abspaltung der Desktop-Umgebung MATE von Gnome 2 auch der Entwicklungsweg für Evince aufgeteilt und für MATE in Atril umbenannt. Seit Version 1.10 vom 11. Juni 2015 unterstützt dieser das Buchdateiformat EPUB.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Evince geht auf den GNOME PDF Viewer (GPdf) zurück, der einen auf Bonobo und GTK+ 1.2 basierenden Überbau zu Xpdf und später dessen Nachfolger Poppler darstellte. Dieser war ein reiner PDF-Betrachter.

Evince begann als eine Neufassung des GPdf-Codes, welcher schwer zu pflegen war. Evince sollte die verschiedenen Dokumentenbetrachter der Desktop-Umgebung Gnome durch eine einzelne sowie leicht bedienbare Anwendung ersetzen. Nach kurzer Entwicklungszeit übertraf Evince die Funktionalität seiner Vorgänger.

Seit der Version 2.12 vom 7. September 2005 ist Evince Teil von Gnome und ersetzte hier GPdf und Gnome GhostView (GGV). 2006 wurde Evince im Rahmen des Google Summer of Code mit einem Programmierstipendium von Google unterstützt. Seit Version 2.28 von Gnome (23. September 2009) ist auch eine Windows-Version verfügbar.[4]

Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Suche
Integrierte Suche, welche die Anzahl von Ergebnissen auf der Seite hervorhebt.[5]
Seitenvorschau
Vorschaubilder der Seiten geben in der Sidebar einen schnellen Überblick für die Navigation im Dokument.[5]
Seiten-Index
Wenn die Dokumente dies unterstützen, zeigt Evince für die schnelle Navigation den Index-Baum an.[5]
Auswahl
Evince erlaubt die Auswahl von Text in den Dokumenten.[5]
Einsatz im Zusammenspiel mit LaTeX
Evince erlaubt, dass geöffnete Dateien von anderen Programmen geändert werden. Damit ist es geeignet, um sich von LaTeX generierte Dokumente anzeigen zu lassen. Das aktualisierte PDF- oder PS-Dokument wird automatisch neu geladen und es wird die gleiche Seite angezeigt. Mit dem Adobe Reader ist dies erst in den neuesten Versionen unter Linux möglich.[5]

Unterstützte Dokumentenformate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Evince unterstützt viele verschiedene Formate, eine aktuelle Auflistung ist auf der Website zu finden.[6] Trotz der vielen Dokumentenformate ist Evince von seinem Ziel, ein universeller Dokumentenbetrachter zu sein, noch entfernt. Es fehlt nicht nur die Unterstützung für populäre Formate der Microsoft-Office- (Word, Excel) sondern auch der Open-Source-Welt (Abiword, OpenOffice.org) und teils wichtige Standardformate wie EPUB[7].[8] Da Linux-Distributionen in der Regel nicht für einzelne Formate separate Einzelanwendungen vorinstallieren, betrifft dies auch auf die Standardinstallation vieler Distributionen.

Enthalten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Optional[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geplant[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Evince – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://ftp.gnome.org/pub/gnome/sources/evince/3.18/
  2. The Evince Open Source Project on Open Hub. In: openhub.net. Abgerufen am 8. November 2015.
  3. Mate 1.10: GNOME2-Nachbau macht Schritt in die Zukunft. In: derStandard.at. Abgerufen am 6. November 2015 (Datum der Abspaltung: 9. November 2011).
  4. Christoph Langner: Freier PDF-Reader Evince 2.28 für Windows. In: Linux und ich. 26. September 2009, abgerufen am 10. April 2015.
  5. a b c d e /Apps/Evince/Features. In: wiki.gnome.org. Abgerufen am 10. April 2015 (englisch).
  6. wiki.gnome.org/Apps/Evince/SupportedDocumentFormats
  7. EPUB support in Evince. In: Marta Milakovic. Abgerufen am 7. November 2015.
  8. Supported Document Formats. In: wiki.gnome.org. Abgerufen am 10. April 2015 (englisch).