Evolution der Gewalt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Evolution der Gewalt (Englischer Titel: Evolution of Violence) ist ein österreichischer Dokumentarfilm aus dem Jahr 2011. Der Film beschreibt die derzeitige Situation und den Umgang mit Gewalt in Guatemala in kausalem Zusammenhang mit der tragischen Geschichte des Landes.

Synopsis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guatemala. Der Guatemaltekische Bürgerkrieg ist lange vorbei, die Menschen wollen vergessen. Doch die Gewalt geht weiter, hat sich ausgebreitet in der Gesellschaft wie ein Krebsgeschwür. Journalisten warten täglich auf das nächste Mordopfer, eine Sozialarbeiterin betreut die Angehörigen von getöteten Frauen. Der globale Hunger nach billigen Ressourcen hat Gewalt gesät, ein Krieg um Bananen hat sich verselbständigt. Unter den Folgeschäden des 36-jährigen Bürgerkrieges leidet die Gesellschaft noch immer. In den Bergen werden Massengräber gefunden, ehemalige Rebellen betrauern ihre Kameraden, und ein Kriegsverbrecher träumt nachts von all dem, was er getan hat. Guatemala kommt nicht zur Ruhe.

Festivals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Festival des Film Locarno 2011 Semaine de la Critique
  • Jihlava International Documentary Film Festival 2011 Official Selection
  • Muestra de Cine Europeo de Segovia 2011 Official Selection
  • Il Muestra de Cine Internacional (Guatemala) Official Selection
  • This Human World 2011 Official Selection
  • Diagonale 2012 Official Selection
  • Docu Days Kiev 2012 Official Selection
  • Al Jazeera Documentary Film Festival, Doha 2012 Official Selection

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FreibeuterFilm wurde 2007 vom Produzenten/Editor Oliver Neumann, den Regisseuren Sudabeh Mortezai und Sebastian Meise und der Produzentin /Produktionsleiterin Sabine Moser gegründet, um eine Plattform für innovative, persönliche Projekte in den Bereichen Dokumentarfilm und Spielfilm zu bieten.

Credits[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Regie/Director: Fritz Ofner
  • Drehbuch/Screenplay: Fritz Ofner
  • Kamera/Director of Photography: Fritz Ofner
  • Schnitt/Editor: Karina Ressler, Oliver Neumann
  • Produzenten/Producers: Oliver Neumann

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]